CI-Fotocommunity

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

34 Format vs Crop bzw Vollformat

kinabalu

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Alle,

wollte nachfragen, wo die Vorteile von 3/4 Format sind. Olympus scheint ja darauf zu schwören und Panasonic und Leica sind da auch gemeinsame Wege gegangen. Die Olympus Kameras kommen mir aber wegen zu viel Plastik nicht in Frage, aber die LUMIX DMC-L1 mit Leica Objektiv finde ich schon ganz nett. Wie es um die Bildqualität steht, bin ich aber recht ahnungslos.

Ich bin absoluter Nikon-Fan und werde bestimmt nicht fremdgehen
lol.gif
. Aber ich frage mal nur so aus Neugier. Vielleicht hat ja schon jemand direkten Vergleichstest mit Nikon und Olympus machen können? Das wäre super..

Gruß L.
 

dirk

CI Gründer
Admin
ooooohhh, jetzt hast Du ein ganz grosses Faß aufgemacht
happy.gif


Da gibt es soviel abzuwägen!

- Tiefenschärfe
- Bildqualität abhängig von der Pixelgrösse (inkl. Rauschverhalten)
- Verlängerungsfaktor (mal positiv, mal negativ)
- Grösse & Gewicht der Bodies etc. etc. etc.

Generell muss Dir bewussst sein, dass nicht jeder Hersteller sein jetziges Angebot wirklich "freiwillig" gewählt hat. Damit meine ich, dass bspw. Leica - wenn es ihnen anders möglich wäre - nicht den sehr kleinen 4/3 chip bneutzen würde. Genauso Nikon mit dem 2/3 Chip, der bald ergänzt werden wird mit einem fullsize chip.

Da alles in der Digitalfotografie noch relativ frisch ist, kannst Du davon ausgehen, dass diejenigen Bodies, die Du derzeit bei Canon, Nikon, Pentax, Sony etc. siehst mit deren Sensorgrösse in 5 Jahren anders aussehen wird (grösstenteils Vollformat). NUr Olympus ist komplett mit seinem 4/3 in den Dimensionen festgelegt. Da aber technisch sich sicher noch einiges ändern wird bei der Sensortechnik, muss das nicht unbedingt ein Anchteil sein. Aber das Tiefenschärfeproblem bliebt bei Olympus bestehen...

Noch ist Vollformat teuer und bei den meisten Herstellern schwierig im aktuellen Bajonett einzusetzen. Deswegen auch die seltene Verbreitung. Aber das ist alles nur ein Frage der Zeit.

Nikon, Sony und Canon haben sicher die Möglichkiet, Volllformat einzusetzen (Canon macht es ja schon). Bei alle anderen wird man sehen.

Ausserdem sollte man sich mit der Bildqualität nicht zu verrückt machen. Es ist ein Unterschied, was man real sehen kann und was nur im Labor messen kann. Bei allen herstellern wird die Bildqualität immer besser. Kameras kommen und gehen, Objketive blieben. Auch das bedienkonzept ist eine Philosophie für sich. Da sticht gedae Nikon sehr positiv hervor. Dinge wie Farbübetragung, Streulichtverhalten etc. wird in Labortests nie gemessen. Suche Dir ein System aus, das Dir von der Philosophie her am besten gefällt. Das ist ja eine Entscheidung, die Dich über Jahre bindet...
 

heavensgate

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Lodowing, hallo Dirk,

das Four Thirds System ist eigentlich - da ohne Rücksicht auf technische Fesseln der Vergangenheit völlig neu entwickelt - eine spannende Sache.

Ich hatte vor ein paar Monaten - während meiner Digi-Frühzeit - die E-300 angeschafft und war von der Kamera eigentlich begeistert (mit Ausnahme von AF, Sucher und Sucherdisplay). Der Kunststoffanteil der E-300 ist übrigens sehr gering und die Verarbeitung erstklassig.

Trotzdem habe ich sie zwischenzeitlich wieder verkauft, weil ich mich an einen - aus meiner Sicht - ganz wesentlichen Mangel des FT-Systems nicht gewöhnen konnte: Das Seitenverhältnis !

Während ich beim Fernsehbild bis heute 4:3 treu geblieben bin, kann ich diesem Seitenverhältnis im Fotobereich nichts abgewinnen. Ein wesentliches Gestaltungsmittel war für mich immer die Wahl zwischen Quer- und Hochformat. Im klassischen KB- und im DX-Bereich hat das einen geradezu dramatischen Einfluß auf die Bildwirkung. Nicht so bei 4/3, hier macht Hochformat fast keinen Sinn mehr - entsprechend langweilig ist die Bildwirkung.

Dieser Effekt ist fast schon vergleichbar mit 6x6 - ein Format, das ich nie "verstanden" habe.

Viele Grüße
Markus
 

werbespezi

Bleibt öfters zum Abendessen
Das Fass - wie Dirk es bezeichnete - hat nun eine erweiterte Dimension erhalten ... durch das Statement von Markus.

6x6 ist eine Philosophie, der ich gerne nachgegangen bin und die auch heute bewußt von einigen Kollegen gerne wieder eingesetzt wird.

Ich hatte eine Hasselblad und später Rollei mit diesem Format. Ich gebe recht, Spannung durch Format kommt nicht auf, aber die Möglichkeit, sich auf das Motiv, das Dargestellte stärker zu konzentrieren.

Ich liebe genauso das 2:3 und auch das 16:9 Format. 3:4 hat bei mir auch eine geringere Akzeptanz, wobei das auch am Angebot der Papierformate liegt, die eher für 2:3 geeignet sind.

Alle Formate haben ihre Relevanz, wobei ich auch noch stärkere Panoramaformate für mich immer häufiger einsetze.

Zur Ursprungsfrage:

Was dem Fourthird-Standard klare Vorteile bringen kann ist der Einstieg von Produkten mit dem Namen Leica. Wenn hier auf die bestehende Qualität ebenfalls Rücksicht genommen wird, wird ein Nimbus weiterleben. Vorteile gibt es in Bezug auf sehr kompakte Bauform und Lichtstärke, die Nachteile sind sicherlich auch in dem Bereich "herausstellen von Objekten" zu sehen, da hierzu wesentlich lichtstärkere Brennweiten im Vergleich zum APS oder Vollformat erforderlich sind.

Die Anmerkung von Dirk hat mich übrigens sehr neugierig gemacht: das Nikon schon bald im Vollformat etwas zu zeigen scheint - was ja noch nicht Lieferbarkeit bedeutet
wink.gif


Für mich ist der Weitwinkelbereich sehr wichtig und sollte Nikon es schaffen, dass auch im Vollformat die WW-Objektive uneingeschränkt, d.h. ohne die von Canon bekannten erheblichen Randunschärfen, nutzbar sind, dann wäre es wieder einmal die Bestätigung, dass ich bei Nikon sehr gut aufgehoben bin ...

Bin für jede Neuigkeit dankbar!

Schönen Abend

Helmut
 

admin

Admin
blush.gif


Ich muss mich zurückhalten. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass bei vielen Herstellern schon fest beschlossene Einführungen kurzfristig wieder gekippt wurden.
sad.gif


Wie ich schon andernorts in diesem Forum erwähnt, ist definitiv schon mit Vollformat Testmodellen in den letzten Monaten fotografiert worden (nicht die Presse). Aber das gibt noch keine Garante, dass es auch wirklich schon zur Photokina angekündigt wird. Auch gibt es Gerüchte über Nikon DSLRs mit 16MP und 24MP Sensor. Aber sicher wissen wir es erst, wenn Nikon das auch offiziell bestätigt. Sonst heisst es nachher: Dirk hat gesagt udn es stimmte zu dem Zietpunkt, wurde aber daanch wieder verworfen. Es bleibt also spannend...

Nikon ist m.E. einer der wenigen Hersteller, die für einen engagierten Fotografen oder Profi Sinn machen. Das ganze System ist sehr gut aufeinander abgestimmt, das Handling und Bedinekonzept der Kameras sehr gut und die Verarbeitungsqualität ebenso.

Canon ist sicher bei hohen ISO Werten etwas rauschfreier, das heisst aber nicht, dass die Bidler auch besser aussehen. Einen "film-like" look, habe ich eher bei Nikon DSLRs gesehen. Aber das ist eher nur ein Wettstreit der in ein Paar Jahren überflüssig ist, da alle DSLRs dann so ziemlich das gleiche an Sensorqualität bieten.

Aber das bedienkonzpet und die Denkweise des Herstellers bleibt. Und das ist bei Nikon einfach auf eine andere Zielgruppe abgestimmt als bei Canon.

Leica geht nur den 4/3 Standard, weil es elber kien geld hat etwas eigenens zu entwickeln. Das Olympus System an sich halte ich für sehr sexy, aber das Tiefenschärfeproblem bleibt. Für mich persönlich ist das ein k.o Kriterium für das 4/3 System. Ich bin in diesem Punkt schon nicht mit dem APS-size Sensor zufrieden. Aber ich brauche auch kiene Telebrennweiten und ziehe da auch eher das Weitwinkel vor.

Wie gut, dass es von Zeiss da jetzt auch für Nikon ntewas gibt - und daß Sony mit dem neuen Alpha (KM) System auch Zeiss Optiken anbieten wird
happy.gif
 

atreju

Läuft öfters hier vorbei
Moinsen,

ich möchte da nochmal einhaken: Sony baut per sofort DSLRs, die zwar die Nachfolge der Minoltas antreten, wobei die Minoltas nicht schlecht waren. Mit der 7D habe ich selbst mal etwas arbeiten dürfen und die hat mir sehr viel Spaß gemacht und die Qualität sowohl der Bilder als auch der Kamera war sehr gut.

Das Spannende ist nun, inwieweit Nikon künftig agieren kann. Denn Nikon ist derzeit von Sony abhängig, da Nikon die Sony Chips verbaut. Das könnte künftig zu einigen Interessenskonflikten führen. Lassen wir uns mal überraschen.

Viele Grüße
Christian
 

werbespezi

Bleibt öfters zum Abendessen
Hallo Christian,

Nikon scheint abhängig zu sein - ist aber Lieferant der Produktionsmaschinen - oder zumindest elementarer Bestandteile dieser - für die Chipproduzenten ...

so vor einiger Zeit gelesen und darum hoffend auf parallele Weiterentwicklungen auch bei Nikon!

Helmut
 

kinabalu

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Allerseits,..

wie gut, dass ich schon vor dem digitalem Zeitalter Nikon fotografiert habe und deswegen auf Nikon schwöre,..so wird es wahrscheinlich auch Canon Anhängern gehen. Aber einige, die erst jetzt ins DSLR einsteigen, scheinen eine große Auswahl mittlerweile zu haben. Ob gut oder schlecht, ist eine andere Frage.

Was mich überrascht, ist die Tatsache, dass 3/4 fast wie 6x6 Format aussieht. Interessant,..wußte ich nicht. Danke,..Markus! Sowas käme für mich gar nicht in die Tüte! Ich brauche nicht unbedingt Vollformat, solange ich Nikon gut DX-Objektive entwickelt. Aber ich brauche, ein ähnliches Format, damit ich den "Erkennungswert" vom analogen Zeitalter wiederhabe. Ich wünsche mir von Nikon daher noch ein breiteres Spektrum von DX-Objektiven im Weitwinkelbereich. Bisher gibt es ja nur das 12-14DX. Recht teuer,..muss ich sagen und bei Ebay bekommt man dieses Objektiv fast nie.

Generell frage ich hinsichtlich 3/4Format auch deswegen, weil ich schon öftern gehört habe, dass 3/4 speziell auf digital zugeschnitten ist. Meine Neugier gilt vor allem, ob es auch besser Bildqualität (Rauschen, Schärfe, Farbtreue etc.) widergibt? Kann jemand vielleicht ein paar Bilder reinstellen, um auch mal zu zeigen, wie das 3/4 Format aussieht?

Hinsichtlich der allgemeinem Diskussion von Formaten, denke ich, dass der ganze Markt noch stark in Aufruhr und Umbruch ist. Das ganze erinnert mich ein bisschen an die New Economy Industrie vor 6-7 Jahren. Viel Geld wurden in neue Geschäftsfelder reingepumpt, die sich schnell als totaler Reinfall herausstellten.
Contax, Kodak, Konica-Minolta, Mamiya etc. haben mit Sicherheit auch viel Geld in R&D reingesteckt und mussten bitter feststellen, dass ihre guten Produkte aus diversen Gründen sich nicht verkaufen ließen. Ganz große Konzeren wie Sony und Panasonic werden bestimmt nur solange auf dem Kameramarkt mitmischen, solange die Absatzzahlen stimmen. Im Gegensatz zu Canon und Nikon haben solche Firmen aber keine echte Kamera-Historie und werden nicht zögern, sich entsprechend schnell aus dem Markt zu verabschieden. Daher werde ich mir persönlich kein Sony-Alpha oder Panasonic wohl holen. Dasselbe gilt für Olympus, obwohl es in der Vergangenheit schon sehr gute anaologe Olympus-Kameras gab.
Leica sehe ich persönlich als nächsten Wackelkandidaten. Der Börsengang von Leica-Kamera war wirtschaftlich absolut notwendig, um ein "paar" Euros flüssig für die teuren R&D-Investitionen zu machen. Wenn sich aber die D-Rückwand für R8/9 und die Digitale-M Sucherkamera nicht den finanziellen Erwartungen erfüllen wird, dann sehe ich große Gefahr, das die letzte "Made-in-Germany" Kamera-Marke sich vollends verabschieden wird. Ich behaupte sogar mal, dass ohne die strategishe Kooperation mit Sony, Panasonic und etc., wo Leica als Objetiv-Zulieferer auftritt, sogar schon viel früher untergegangen wäre.

Na ja,..mal sehen das die Zukunft bringt.

Gruß L.
 

kinabalu

Läuft öfters hier vorbei
Sorry,..ich schreibe die ganze Zeit 3/4,..dabei muss es natürlich 4/3- Format heissen. Daran kann man erkennen, dass ich absolut keine Ahnung über das Format habe..
crazy.gif
Peinlich...!
 

dirk

CI Gründer
Admin
@ Lodowing

Schaue Dir doch einfach einmal die Erfahrungen der User unseres Olympus/fourthirds Schwesterforums an. Vielleicht hilft es, die gleiche Frage einmal dort zu stellen.

Siehe hier:
Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!


Ansonsten müssen wir mehr erfahren, was Du denn so fotografieren willst, bzw. was in der Vergangenheit Deine bevorzugten Brennweiten waren. Es ist dann leichter eine Empfehlung zu geben...
 

stealth

Kennt den Türsteher
Hi Lodowing

Du sprichst die Bildqualität bei den 4/3 Kameras an. Nun, alle von mir bisher gelesenen Test belegen, dass die 4/3 Objektive und Kameras extrem gute Bilder hervorbringen, da die Objektive und der gesamte Standard überhaupt von Grund auf neu entwickelt wurden, nachdem man bereits die Schwierigkeiten der herkömmlichen, auf digital aufgerüsteten Systeme kannte.

Das heisst konkret, dass die offenen Blenden sehr gut brauchbar sind und oftmals super Schärfe bis in die Bildecken bringen. Weiter ist zu bermerken, dass sich die Vignettierung nicht so stark äussert wie bei den "herkömmlichen" Kameras. Und, da sich hier beispielsweise auch Sigma als Objektivzulieferer einmischt, kann man davon ausgehen, dass es eine erweitere Auswahl von guten Objektiven für das System geben wird - mit dem Unterschied, dass es beim 4/3 Standard wohl keine Kompatibilitätsprobleme zwischen Kamera und Objektiv wie bei den herkömmlichen Kameras geben wird, da Sigma 1) von Anfang an dabei war und 2) der 4/3 Standard meines Wissens offen ist.

Erwähnenswert ist wohl auch, dass selbst die "billigen" Optiken super Bilder versprechen, eben auch mit den oben genannten Vorteilen. Für mich scheint das 4/3 System recht interessant, sie sollten jedoch mal gut bedienbare Kameras wie eine Contax RX oder Canon EOS 50e herstellen - die 300er von Olympus habe ich an der Photokina getestet und gleich wieder weggelegt. Wenn ich für jede noch so kleine Einstellung den Monitor bemühen muss ...

Gruss
M;los

PS: Zum Vergleich habe ich keine Nikon hinzugezogen da ich eigentlich gar keine selber ausgiebig bedienen durfte...
happy.gif
 
Oben