CI-Fotocommunity

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

AFS 1755 wirklich besser als AFS 1870

heavensgate

Läuft öfters hier vorbei
Hallo,

wie an anderer Stelle bereits berichtet, konnte ich mich aufgrund der Abmessungen (insbesondere der Streulichtblende) noch nicht zur Anschaffung des AF-S 17-55 DX durchringen.

Es quält mich allerdings stets der Gedanke, mit dem AF-S 18-70 DX mögliche Bildqualität zu verschenken. Laut Klaus Schroffs Reviews (photozone) liegen die beiden Objektive bei den Auflösungswerten jedoch dicht zusammen (im Randbereich ist das 18-70 sogar überlegen).

Wie sieht es in der Praxis aus ? Liefert das 17-55 tatsächlich (preisunabhängig !) eine sichtbar bessere Bildqualität ? Und wenn ja, in welchen Bereichen (z.B. Kontrast, Farbwiedergabe) ?

Viele Grüße
Markus
 

mattes

Hat vergessen, wo er wohnt
Hi,

ja, das 17-55 liefert bessere Ergebnisse. Vor allem bei offener Blende (die dem 18-70 ja eh überlegen ist) sind die Ergebnisse absolut überzeugend.

Blendet man beide Objektive ab (f5.6 - 8), ist der Unterschied minimal. Lediglich die Verzeichnung des 18-70 bei der 18mm-Stellung ist beim 17-55 in 17mm weniger ausgeprägt.

Ein zweiter Faktor neben der besseren Lichtstärke ist die Verarbeitungsqualität. Das 18-70 ist ein guter Allrounder mit - für den Preis - wirklich guten optischen Leistungen. Das 17-55 ist aber optisch wie mechanisch deutlich besser (wie oben gesagt, vor allem bei Offenblende).

Ob einem das den Aufpreis wert ist, muss natürlich jeder selbst entscheiden. Für mich war die Lichtstärke das ausschlaggebende Argument, die mechanische Qualität knapp dahinter.

Grüße

Mattes
 

agerer

Bringt häufig das Frühstück mit
Hallo Markus,

eine Alternatvie wäre das gute (<490 EUR) Sigma EX 2,8/18-50mm. Es soll lt. Test fast so gut sein, wie das wesentlich teure Nikon und wird bei ColorFoto "digital empfohlen."

Gruß Sebastian
 

netzfetzer

Läuft öfters hier vorbei
Naja, das halte ich für sehr optimistisch ausgedrückt. Das Sigma liegt in der Leistung bei offener Blende doch deutlich hinter dem 17-55.
 

banty

Kennt den Türsteher
Hallo,

Nur um Missverständnissen vorzubeugen: Auf Photozone testet ein Klaus Schro_i_ff. Nicht zu verwechseln mit "unserem"...

Ciao Matthias
 

strauch

Moderator
Ich habe beide Objektive in den Händen gehabt und mich trotz des höheren Preises für das AF-S 17-55 entschieden. Aber nicht nach dem Studium irgendwelcher Kurven, sondern weil mich die solidere Verarbeitung (sollte man bei dem Preis auch erwarten) und das wesentlich hellere Sucherbild überzeugt hat



Gruß

Ludwig
 

heavensgate

Läuft öfters hier vorbei
Hallo,

vielen Dank für Eure Rückmeldungen.

Ich werde es mal mit dem AF-S 17-55 versuchen. Auch wenn es dann vielleicht doch mehr in der Vitrine steht...
happy.gif
).

@Matthias (Banty): Dein Hinweis war berechtigt. Ich war bislang tatsächlich davon ausgegangen, dass es sich um "unseren" Klaus handelt. Das zusätzliche "i" hatte ich stets überlesen...
blush.gif


Viele Grüße
Markus
 

mikemo

Läuft öfters hier vorbei
Ich staune auch immer wieder, wie viel teurer Profi Objektive sind.
Aus meiner HIFI High END Zeit, kenne ich auch die Empfehlung, sich einen günstigen Verstärker und dafür sehr hochwertige Lautsprecher zu kaufen. Sicherlich ist dies das bessere Ergebniss, zudem man auch ehr den Verstärker, wie die Lautsprecher tauscht.
Beim fotographieren ist es wohl ähnlich.
Am besten eine D50 mit High End Nikon Optik und schon kann die Technik super Bilder liefern. Auch hier hat das Objektiv sicherlich eine wesentlich längere Lebenszeit bei dem Benutzer.
Zudem hätten sicherlich nicht sooo viele ein 17-55 oder die teuren 70-200/2,8 VR.
 

heavensgate

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Klaus,

wenn Matthias mich nicht auf das kleine "i" hingewiesen hätte, wäre es mir wohl nie aufgefallen...
wink.gif


Viele Grüße
Markus
 

kätschapp

Mitglied
Ich habe mich nach vielen hilfreichen Tipps (Danke) und Lesen von Info für das 2.8/17-55 entschieden und kann es wirklich empfehlen.
Vor allem bei 2.8 stimmt hier alles. Dies kann nicht einfach mit dem Hochdrehen der ISO Werte kaschiert werden, wie manche meinen.
 

krawallo

Aktives Mitglied
Hi...

Das 17-55 / 2,8, war nach dem sechziger Makro, sorry Micro, das zweite Objektiv, welches ich nach dem Umstieg auf Nikon gekauft habe. Ich habe es keine Sekunde bereut. Das Setobjektiv zur D200 steht nur noch im Schrank, es sei denn, meine Tochter nutzt es für ihre D50 was letztendlich der einzige Grund ist, dass ich es noch nicht verkauft habe. Der einzige (kleine) Kritikpunkt meinerseits ist der schmale Zoomring, der für mein Empfinden zu nah am Kameragehäuse liegt. Mag vielleicht auch daran liegen, dass ich bei Minolta durch sehr breite Zoomringe verwöhnt war, oder auch an meinen großen Händen.


Gruß Ralf
 
M

Mickman

So,

wer jetzt nicht folgen kann, sollte sich mal eben diesen Thread reinziehen:

Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!


Die Fortsetzung halte ich nun hier, da es momentan um zwei Dinge geht.

1. Festzustellen, ob meine D200 wirklich ein Schärfeproblem hat
2. Die gleichen Aufnahmen wie im obigen Thread mit der D70 gemacht

Und da ich hierfür das 18-70 und 17-55 nutzte, finde ich es hier passender.

Standardaufnahmesituation:

D70 auf Stativ
Weißabgleich Sonne
Programmautomatik
Einstellung "normal"
Schärfepunkt weißes Haus hinten

18-70mm

Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!


17-55mm

Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!


Wichtig zu erwähnen: Es waren die gleichen Lichtverhältnisse! Nicht mehr und nicht weniger Sonne. Auch daran zu erkennen, dass bei beiden Objektiven die Verschlusszeit bei 1/400 liegt bei Blende 10 im Programm-Modus.

Vorteile des 17-55:

- kontrastreicher
- farbkräftiger
- kaum Verzeichnungen
- schärfer auch in den Ecken

Den Rest herauszufinden überlasse ich Euch. Und: Da die Fotos mit der D70 besser sind als mit der D200, geht letztgenannte doch nun so bald wie möglich zum Service.

Grüße,
Michael
 

wrein

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Michael,
gebe dir vollkommen recht. selbst mit dxo nachbearbeitet wird das 18-70 bild auch nicht annähernd so gut wie das 17-55 - wäre ja auch ein scherz... ich spare jedenfalls, jetzt erst recht !
Zitat dem ich mich anschließe

Vorteile des 17-55:

- kontrastreicher
- farbkräftiger
- kaum Verzeichnungen
- schärfer auch in den Ecken
viele gruesse
wolfgang
 

gor

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Mickman,

sehr interessant und aussagekräftig, Deine Vergleichbilder. Was mich allerdings noch mehr erstaunt als die Unterschiede der Schärfeleistung sind die v.a. grünen Farbsäume am Geländer im Vordergrund, die bei beiden Objektiven zu sehen sind. Zumindest beim 17-55er hätte ich damit nicht gerechnet.

Beste Grüße

Georg
 
M

Mickman

Jo,

so ein bisschen kommt da ein grüner Saum hervor. Das stimmt wohl.

Beim 18-70 wird dieser durch die Unschärfe noch verstärkt.

Wir müssen wohl damit leben, dass jedes Objektiv, auch wenn es noch so teuer wird, unter bestimmten Umständen kleine, mehr oder weniger bedeutende Mängel aufweist.

So genau wie du und auch ich hingucke, tun die Wenigsten. Auschlaggebend ist so ein Punkt des Farbsaums extrem bei Architekturaufnahmen, wo man aber auch wahrscheinlich wieder spezielle Objektive im Profibereich nutzen wird. Wenn ich jetzt damit Personenfotografie betreibe, ist das sicherlich ein Mangel, der unter den Tisch fällt.

Grüße,
Michael
 
Oben