CI-Fotocommunity

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

alte Objektive an DSLR nutzbar

claudius73

Aktives Mitglied
Hallo Ihr Alle!

Nach einem Urlaub an der See trage ich mich nun mit dem Gedanken von analoger auf digitale SLR umzusteigen. (bin noch ganz am Anfang der Stoffsammlung....wird aber wohl auf eine D50 oder D70(s) herauslaufen)

Zur Zeit verwende ich mit der F801s das 35-70; 3.3-4.5 und das 70-210; 4-5.6

Mit dem 35-70er bin ich soweit auch zufrieden und würde es eigentlich gerne behalten. Das 70-210er möchte ich dann gerne eretzen.

Zur Frage: kann ich das "alte" 35-70er ohne Funktionseinbußen an einer D-SLR verwenden? Wenn nein: gibt es nur Funktionsabstriche oder kann dieses "analoge" Objektiv gar nicht an einer D-SLR verwendet werden?

Vielen Dank für die Antworten schon im Voraus und ein schönes Rest-Wochenende wünscht Euch,
Daniel
 

nikko

Bringt häufig das Frühstück mit
Hallo Daniel,
ist dein 35-70 ein "D"-Objektiv, also noch nicht ganz so alt? Genaue Bezeichnung wäre dann "AF-D 3,3-4,5/35-70".

Wenn ja = uneingeschränkt verwendbar, wenn nein = Belichtungsmessung etwas eingeschränkt, da der Zusatz "D" am Objektiv für "Distanz" steht. Die gemessene Entfernung wird dabei an den Belichtungsmesser übertragen.

Bei der Brennweite musst du noch beachten, dass sich diese um das 1,5-fache verlängert. Dein 35-70 wirst du dann also erleben wie ein 52-105 mm-Objektiv.

Ich würde das Tele behalten und dafür im Weitwinkelbereich etwas dazukaufen.

Gruß Harald
 

heavensgate

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Daniel,

da Du die beiden Objektive an der F801s verwendest, düfte es sich um AF-Versionen handeln (zumindest das 35-70 gibt es ja auch als MF-Derivat).

Somit wird auch die Belichtungsmessung ohne Einschränkungen funktionieren (selbst bei Non-D-Versionen, dann vielleicht mit nicht ganz optimalen Ergebnissen beim Blitzen).

Auch wenn das 35-70 ein sehr gutes Objektiv ist (und oftmals unterschätzt wird), würde ich es gegen ein DX-Zoom ersetzen - es sei denn, Du kannst mit 52,5 mm Angfangsbrennweite (KB-äquivalent) leben. Das hervorragende 70-210 solltest Du dagegen behalten, es ist eher besser als die heute erhältlichen 70-300 (Nikon eingeschlossen).

Viele Grüße
Markus
 

claudius73

Aktives Mitglied
Vielen Dank Euch beiden für die Antworten. An Harry gleich noch ein "Willkommen"! War ja Dein erster Post
happy.gif


Ja, beides sind AF-Obejktive, allerdings keine "D" Nikore. Bezüglich der Objektivwahl bzw. Austausch muss ich dann mal überlegen und sehen. Mein 70-210er werde ich aber auf kurz oder lang abstossen, da ich mit den Ergebnisses zu 75% nie zufrieden war. Da viele hingegen sagen, dass es wirklich gute Ergebnisse erziele, habe ich seit längeren den Verdacht, dass das meinige an einem Sonntag
crazy.gif
produziert wurde.

@Markus: weil Du es erwähnt hattest: beim Blitzen geht dann wahrscheinlich mit den alten AF-Objektiven die Matrix-Messung verloren, oder?

Viele Grüße,
Daniel
 

redscan

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Daniel,

bevor Du Dir weitergehende Gedanken machst, würde ich die beiden Optiken erst mal an der neuen Digi-SLR ausprobieren, ob der AF richtig scharf stellt. Hier liegt meiner Erfahrung nach die größte Schwierigkeit. Leider hilft da wirklich nur Ausprobieren, eine allgemein gültige Aussage für ein Objektiv kann man leider nicht machen.

Allerdings könnte ich mit einem 35-70 nicht viel anfangen, der Brennweitenbereich von 70-210 passt hingegen auch digital sehr gut.

Gruß
Armin
 

claudius73

Aktives Mitglied
Mmmh,
habe jetzt schon immer weiter Stoff gesammelt.

Als Objektiv wird es wohl dann zunächst das Nikon AF-S Nikkor DX 18 - 55 mm f3,5 - 5,6G ED dazu geben. Mein altes 35-70er werde ich auf alle Fälle zunächst noch behalten (alleine schon, da ich die F801s nicht vorhabe zu verkaufen und es an dieser Kamera wirklich gute Ergebnisse erzielt hat).

Aber im Moment ist dies alles noch Zukunftsmusik. Gerade frisch aus dem Urlaub gekommen ist das Säckel ein wenig gelehrt. Denke, vor dem Jahreswechsel werde ich mir da nichts anschaffen.....aber Vorfreude ist ja bekanntlich eine der schönsten Freuden.

Aber bis hierhin schonmal vielen Dank für die Antworten.
 

sascha_kyeck

Läuft öfters hier vorbei
@Daniel

Ob Du an einer AF-Nikon ein "D" Objektiv betreibst oder nicht, in 99% der Fälle wirst Du den Unterschied nicht merken. Nikon führte die "D"istanzmessung ein, um beim Blitzen besser zu werden. "D"-Objektive melden der Kamera die Entfernung zum scharfgestellten Objekt, was die Elektronik an den Blitz weitergibt, so dass theoretisch die Blitzleistung ideal angepasst werden kann. Hat nichts mit der Art der kamerainternen Belichtungsmessung zu tun, oder für die "Kurzleser": Die Matrixmessung geht nicht verloren!

Ich blitze mit meiner D70 und dem SB-25 zwangsläufig im Automatikmodus und wundere mich, dass die Ergebnisse fast immer einwandfrei werden ;-)

Gruss Sascha
 

banty

Kennt den Türsteher
Haaaaalt!

Zu dem Objektiv: Mit allen CPU-Objektiven hast du alle Möglichkeiten an der D50 und D70s was die Belichtungsmessung angeht. Das fehlende D macht sich beim Blitzen bemerkbar: Mit einem entsprechenden Blitz hilft das D die Beleuchtung etwas besser zu machen. Laut Erfahrungsberichten anderer fällt das aber nur auf, wenn im Hintergrund spiegelnde Gegenstände sind.

Zum Blitz: Mit allen Blitzen vor dem SB800 bzw. dem SB600 ist ein TTL-Blitzen mit einer D70s bzw. D50 _nicht_ möglich. Blitz-Matrix-Messung etc. ist mit der Digital-SLR in der alten Form vorbei, das gibt es nicht mehr. Hier heisst das System iTTL bzw. CLS, Creative Lighting System.

Was natürlich noch immer funktioniert ist das gute, alte Automatikblitzen.

Hintergrund: Der Sensor reflektiert Licht ganz anders als ein Film, deshalb ist eine Messung an dieser Stelle im Blitzkasten nicht wirklich funktionell. Nikon hat zwischendurch mit der alten Technik bei D-TTL gute Ergebnisse durch abgewandelte Blitz-Matrix-Messung erreicht: Vorblitze und Reflexion am Verschluss gemessen, wärend der Belichtung wird nicht mehr gemessen.
Bei iTTL wird der Sensor im Spiegelkasten komplett eingespart, dort misst der Belichtungssensor im Sucher, bevor der Spiegel hochklappt und danach wird nicht mehr gemessen. Dieses System ist recht durchdacht und erlaubt sogar eine Kommunikation für entfesseltes TTL-Blitzen.

Ciao Matthias
 
Oben