Canon T90 - Traum mit Risiko?

Ando

Läuft öfters hier vorbei
Die T90 war und ist Canons höchstentwickelte „Manuelle“.

Ihrer Zeit noch immer voraus, überforderte sie damals - Mitte der 80er-Jahre bei ihrem Debut - so manchen Fotografen, der mit ihren vielfältigen Mess- und Einstellungsmöglichkeiten nicht zurecht kam. Und auch heute ist es noch eine Herausforderung, diese hervorragende Kamera im FD-System zu meistern. Nicht zuletzt deswegen ist die T90, das „Elektronikwunder“, eine attraktive Kamera, die - für viele - auch ein ansprechendes Design besitzt, das Basis für die Gestaltung der nachfolgenden EOS-Reihe war.

Alles soweit gut wenn da nicht die Anfälligkeit der T90 für technische Störungen wäre. Bekannt sind zB der „EEE-Fehler“, eine Anzeige im Display bei Verschlussversagen und - ggf. damit verbunden - verklebte Verschlusslamellen, bedingt durch einen sich auflösenden Schaumstoffdämpfer. Auch lahme Verschlussmagnete können dafür sorgen, dass der Verschluss verschlossen bleibt. Eine Werkstatt ist für die T90, zumindest in Europa, schwer zu finden. Canon lehnt nach über 30 Jahren Fertigungseinstellung natürlich Reparatur oder Service ab. Die Marktpreise für eine funktionierende T90 sind entsprechend moderat.

Soll man die T90 daher meiden oder das Risiko eingehen und sich ein gut erhaltenes Exemplar angeln?

Was meint ihr?
 

graf_d

Gold CI-Pate
Wiese, Hamburg googeln und fragen, ob er mit den gängigen Krankheiten umgehen kann. Wenn er JA sagt, kann man es wagen.
 

orni100

Bleibt öfters zum Abendessen
da die Kam für -tlw weit- unter 100€ zu haben ist (und das manchmal sogar noch mit einem Objektiv) empfinde ich das Risiko als sehr gering. Und wenn sie dann noch dein Traum ist!! Kauf Dir 5 Bodys und geh fotografieren...
 

Ando

Läuft öfters hier vorbei
Von der T90 jetzt zur New F-1??

Ich wünsche euch einen weiterhin unterhaltsamen Tag :lol:
 

orni100

Bleibt öfters zum Abendessen
Ich soll mir 5 T90 kaufen? You made my day :rofl:
also entschuldige bitte, aber noch ernsthafter kann man doch auf Deine Frage nicht antworten. Außerdem liebe ich es ein Lächeln in das Gesicht meiner Umwelt zu zaubern...
 

Ando

Läuft öfters hier vorbei
Ist hier noch Thomas „Canonphantom“ aktiv? Ich war lange nicht mehr hier. Von ihm kamen immer kompetente und sehr informative Beiträge. DER Canonspezialist.
 

Andreas1975

Läuft öfters hier vorbei
Die T90 war und ist Canons höchstentwickelte „Manuelle“.

Ihrer Zeit noch immer voraus, überforderte sie damals - Mitte der 80er-Jahre bei ihrem Debut - so manchen Fotografen, der mit ihren vielfältigen Mess- und Einstellungsmöglichkeiten nicht zurecht kam. Und auch heute ist es noch eine Herausforderung, diese hervorragende Kamera im FD-System zu meistern. Nicht zuletzt deswegen ist die T90, das „Elektronikwunder“, eine attraktive Kamera, die - für viele - auch ein ansprechendes Design besitzt, das Basis für die Gestaltung der nachfolgenden EOS-Reihe war.

Alles soweit gut wenn da nicht die Anfälligkeit der T90 für technische Störungen wäre. Bekannt sind zB der „EEE-Fehler“, eine Anzeige im Display bei Verschlussversagen und - ggf. damit verbunden - verklebte Verschlusslamellen, bedingt durch einen sich auflösenden Schaumstoffdämpfer. Auch lahme Verschlussmagnete können dafür sorgen, dass der Verschluss verschlossen bleibt. Eine Werkstatt ist für die T90, zumindest in Europa, schwer zu finden. Canon lehnt nach über 30 Jahren Fertigungseinstellung natürlich Reparatur oder Service ab. Die Marktpreise für eine funktionierende T90 sind entsprechend moderat.

Soll man die T90 daher meiden oder das Risiko eingehen und sich ein gut erhaltenes Exemplar angeln?

Was meint ihr?

Servus Ando

Um was geht es Dir eigentlich? Die Absolution für den kauf einer T90?

Es ist eine wunderbare Kamera. Kauf Dir diese und zieh ordentlich Filme durch bis die Kamera nicht mehr mag. Das kann Dir nach einer Hand voll Filmen passieren oder erst in vielen Jahren.
Wenn Du Angst davor hast das die Kamera den Dienst versagen könnte solltest Du definitiv nicht zugreifen.
Dann solltest Du Dir aber auch überlegen ob analoge Photographie überhaupt das richtige ist.
Schau wie alt die ganzen Kameras mittlerweile sind. Wenn Du etwas noch halbwegs junges haben möchtest bleibt bei Canon wenn auch mit anderem Bajonett die EOS 1V. Die wurde ja bis 2010 produziert wenn ich nicht falsch liege.
Wenn Du Deine FD Objektive weiter nutzen möchtest spricht nichts gegen eine T90. Warum auch. Aber irgendwann wird diese Zeit auch vorbei sein.
Ich habe 2 Canon A1 die mir sehr viel Freude machen. Ja auch diese haben ihre Krankheiten die sich eventuell irgendwann bemerkbar machen. Wenn diese nicht mehr wollen darf noch meine noch ältere Canon EF ran. Es sei den ich habe mich bis dahin dazu durchgerungen eine gut erhaltene F1 new zu kaufen. Aber auch diese Kamnera wird eventuell irgendwann das Zeitliche segnen.
Ob ich das tatsächlich erlebe bleibt abzuwarten.
Mach Dich nicht verrückt wegen irgendwelcher Probleme die sein "könnten".

Kurzform:
Kaufen - Objektiv dran - Film einlegen - Spaß haben

Gruß
Andreas
 

Ando

Läuft öfters hier vorbei
Wie ist es bei der T90 mit den Problemen Verschlussmagnete und sticky shutter? Gibt es dafür Lösungen? Im ersten Fall soll ein magnetisierter Schraubendreher helfen, im zweiten eine Reinigung.

Ich halte nichts davon, Kameras auf Verbrauch zu nutzen. Ich habe vier KB-Systeme und so weit es geht bekommen die Kameras Service.
 

Ando

Läuft öfters hier vorbei
Aber irgendwann wird diese Zeit auch vorbei sein.
Das seh ich optimistischer. Ich hab einige Kameras seit bald 10 Jahren und die arbeiten alle noch fehlerfrei. Alle gebraucht übernommen bis auf die 1V die ich noch neu kaufte. Ich möchte die minte Partie erhalten :)
 

Andreas1975

Läuft öfters hier vorbei
Das seh ich optimistischer. Ich hab einige Kameras seit bald 10 Jahren und die arbeiten alle noch fehlerfrei. Alle gebraucht übernommen bis auf die 1V die ich noch neu kaufte. Ich möchte die minte Partie erhalten :)
Ich sehe das in keinster Weise pessimistisch. Meine A1 nutze ich seit über 20 Jahren. Da habe ich diese schon gebraucht gekauft. Wie alt meine Zenza Bronica ETRs ist kann ich nicht sagen.
Fakt ist aber auch das es einfach passieren kann das die Technik irgendwann nicht mehr will. Das hat zwar nicht zwingend was mit dem alter zu tun jedoch desto älter desto wahrscheinlicher wird es.
Ich habe auch kaum Hoffnung das Seiko mir die Objektive für die ETR irgendwann mal richten kann. Ist dann einfach so.
Schade ist es jedoch die Kameras und Objektive nicht zu nutzen. Ein dahinvegetieren in der Vitrine bedeutet im Umkehrschluss nicht automatisch das die Technik länger funktioniert. Eventuell ist sogar das Gegenteil der Fall.

Ich wiederhole mich da gerne:
Kaufen - Objektiv dran - Film einlegen - Spaß haben


Gruß
Andreas
 

graf_d

Gold CI-Pate
Ich habe eine A1 mit einem Spiegel mit Altersflecken und eine newF1 ohne eine Macke. Den Spiegel der A1 kann ich auswechseln lassen. Also auch kein Problem. Aber mir über die Lebensdauer Sorgen machen? Das lohnt sich nicht. Es ist ein schönes Gefühl damit zu fotografieren.
Aber Ando, kennen wir uns nicht aus dem ehemaligen NFF?
 

graf_d

Gold CI-Pate
Ist hier noch Thomas „Canonphantom“ aktiv? Ich war lange nicht mehr hier. Von ihm kamen immer kompetente und sehr informative Beiträge. DER Canonspezialist.
Ich habe ein Déja vue. Wir sind wieder mal nicht kompetent genug.
 

La Douce

CI-Pate
Dieter, zieh Dir doch nicht jeden Schuh an ;)

Sorry für OT, zum eigentlichen Thema kann ich mangels Erfahrung nichts beitragen.
 
Oben