CI-Fotocommunity

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

D200 Sportfotografie Probleme

stassmus

Kennt den Türsteher
Ja Hallo erstmal,

ich bin der Neue, darf ich mich kurz vorstellen:
42 Jahre verheiratet aus Südhessen. Ich fotografiere seit ca. 20 Jahren für den Hausgebrauch und habe vor etwa 2 Jahren auf Digital umgestellt. Zunächst D70S und seit Mai 07 D200.

Mit der D200 bin ich eigentlich zufrieden, aber bei Sportfotos mit dem Sigma 70-200 2.8 Offenblende und schlechter Lichtsituation bekomme ich keine vernünftigen Ergebnisse (ISO hoch starkes Rauschen, OK bekannt) aber auch die Schärfe ist m.E. nicht zu akzeptieren. Da wir selber Pferdesportler sind und während des Trainings auch Aufnahmen in der Reithalle gemacht werden, komme ich öfter in diese Situation.

Nun meine Frage:
Macht es Sinn, sich für diese Aufnahmesituationen eine gebrauchte S3Pro zu kaufen, dann könnte nach meinem derzeitigen Kenntnisstand die ISO Zahl höher eingestellt werden als bei der D200, was kürzere Verschlusszeiten bedeutet (Bewegungsunschärfe) und dass Rauschverhalten soll wohl auch besser sein.

Hierzu ein Beispiel
Exif Daten der Raw Datei
D200
Sigma 70-200 2.8
ISO 320
1/200s bei f2.8
100mm Brennweite

Stefan
167823.jpg
 

hessnic

Läuft öfters hier vorbei
abend stefan,

willkommen hier im forum.....

vorab, ich bin nicht ein prof. fotograf aber ich denke, das es nicht ein problem der D200 ist, bin selber stolzer besitzer einer D200,sondern eher an den einstellungen od. fokusierung.


bitte beschreibe deinen vorgang ( einstellungen,wie fokusiert?, auf was? u.s.w ) zu diesem bild, denn ich denke das es auch denn anderen usern hier sehr schwer fallen wird nur so etwas dazu beizutragen.

bin sicher das dir hier geholfen werden kann....

lg nic
 

fibbo

Aktives Mitglied
stassmus, mit iso 640 hättest Du 1/400s gehabt und somit das Pferd schärfer. Diese iso gilt bei der D200 als noch ok. Schliesslich kann man noch entrauschen. Bei langsameren Zeiten muss man mitziehen, und auf sein Glück hoffen ;-)
Also Verbesserung zur D200 sehe ich allerdings keine S3pro, sondern eine S5pro oder D300 mit einem AF-S 2,8/80-200 oder AF-S 2,8/70-200 VR.
Oder wenn das zu teuer ist, (manuelle?) Festbrennweiten mit F=2 oder besser. Z.b: Ein AF 1,8/85mm oder ein AF 2/35 oder das manuelle 2/135mm

fibbo
 

stassmus

Kennt den Türsteher
Hallo Nic,

erstmal herzlichen Dank, dass Du versuchen willst mir zu helfen,
Exif Daten wie oben eingestellt
Focus auf AF-C
Lockon Normal
Mit Einbeinstativ
Fokus auf den Reiter

Ist eine Aufnahme aus einer Serie von 6 ( und zwar die Schärfste).

Ich habe das Problem aber auch in anderen Aufnahme Situationen,z.B. bei AF-S ohne Serie, allerdings immer bei "schlechter" Beleuchtung.

Es geht auch anders
167842.jpg


Hier war das Licht aber erheblich besser wie in Frankfurt, ist leider beim Reitsport oft so, dunkle Hallen mit wenig Licht..

Stefan
 

stassmus

Kennt den Türsteher
Hallo fibbo,

ich bin mit dem Sigma gar nicht unzufrieden, aber Du schreibst ja selber ISO 640 gilt als noch OK. Das ist in vielen Reithallen aber ein bizzl wenig. In Deinem Profil habe ich gelesen das Du eine S5Pro besitzt, ist das Rauschverhalten wirklich soviel besser wie man allenthalben lesen kann und hast Du auch Erfahrung mit der S3Pro?

Stefan
 

fibbo

Aktives Mitglied
stassmus: Nee mit der S3 pro nicht persönlich, aber sie wird Dir unglaublich langsam vorkommen falls Du RAW in Serie fotografierst. Schon die S5pro ist Vielen mit RAW zu langsam, man sollte sie beim Sport mit jpg benutzen. Wie sich die S3pro dabei hält weiss ich nicht, ich denke aber Du wirst mit einer (gebrauchten?) Fuji S5pro glücklicher werden. Der Unterschied ist jedenfalls deutlich, man kann iso 1600-2000 locker benutzen, was bei der D200 und dunklen Hallen etwas utopisch erscheint.

fibbo
 

echidna

CI-Pate
Stefan, bei einer Belichtungszeit von 1/200 ist Verwacklung ja nicht unbedingt zwingend. Wenn es aus einer Serie von 6 Bildern stammt, hast Du dann evtl. den Reiter "verfolgt", die Kamera mitgezogen?

Bei 1/200 und Einbein müßte eigentlich das Hindernis scharf sein, wenn der Focus stimmt.

Gruß

Echidna
 

hessnic

Läuft öfters hier vorbei
stefan,

ich wollte nicht sagen, das ich dir helfen kann aber, es gibt hier sehr gute fotografen die dir sicher mehr helfen können.

könnte es sein, das der Autofokus zu wenig licht hat um richtig scharf zu stellen??? da es ja bei " guten " lichtsituationen scharf ist.

welche einstellungen hast du unter a9 ???

nic
 

michael888

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Stephan,

ich glaube bei Deinem Turnierfoto an eine Verwacklungsunschärfe. Das kann man meiner Meinung nach daran erkennen, dass Pferd und Reiter schärfer sind als das stehende Hindernis. Wenn Du keine Verwacklungsunschärfe hättest, müsste das Hindernis scharf sein, denn es bewegt sich nicht.

Beim Hallenfoto hast Du nicht nachgezogen, deshalb ist das wahrscheinlich auch schärfer.

Außerdem würde ich es mal mit Lockon auf aus probieren.
Ist aber sicher nicht das Hauptproblem in diesem Fall. Siehe dazu auch meinen Beitrag unter:
Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!


Ich habe schon öfter festgestellt, dass man sich bezüglich der notwendigen, kurzen Verschlußzeit bei stehenden Objekten und bewegtem Objektiv schnell verschätzt. Wenn ich die Umgegend im Halbkreis (ca. 5s) im langsamen Schwenk unter "Dauerfeuer" ablichte, bin ich immer wieder erstaunt welch kurze Verschlußzeit für scharfe Fotos notwendig ist.

Viele Grüsse, Michael
 

fibbo

Aktives Mitglied
gebe Micha888 in allen Dingen recht. Unter 1/400s vom Stativ und statisch is nicht. 1/200s ist grenzwertig und kann sehr gut sein beim Mitziehen, braucht aber etwas Glück und n prima Händchen. Man kann das leicht mal ausprobieren beim Aufhellen von sich bewegenden Objekten, wie langsam ein 1/250s (auch mit Blitz) sein kann im Vergleich zu einer 1/500s wie z.B. bei der D70 oder D50.

fibbo
 

stassmus

Kennt den Türsteher
Erstmal herzlichen Dank an alle,

das mit der Verwacklungsunschärfe ist in der obigen Aufnahme korrekt, der Oxer hat sich sicher nicht bewegt ;-). Ich komme mit der D200 aber selbst bei AF-S und Stativ mit Fernauslöser oft nicht auf vernünftige Verschlusszeiten weil die Hallenbeleuchtung so schlecht ist, dass ich auf 1000 ISO gehen müßte. Das geht aber mit der D200 nicht, da hilft auch kein noise ninja oder neat image, weil ich Bewegungsunschärfe bekomme. In sofern ist das erste Bild wohl ein schlechtes weil irreführendes Beispiel sorry. Meine Frage zielte in Richtung S3pro aufgrund der Kompatibilität zu meinen Objektiven und der Hoffnung mit höheren ISO Werten bessere also schnellere Zeiten zu bekommen.

@fibbo
Vielen Dank für Deinen Hinweis zur Geschwindigkeit der S3, ich werde versuchen mir bei meinem Fotohändler mal ein 80-200 2.8 zu Testzwecken auszuleihen, um in Richtung meines Sigmas beruhigter sein zu können (oder auch nicht).Ist zwar auch nicht der Weisheit letzter Schluß, aber vielleicht kann ich dann eine mögliche Fehlerquelle eliminieren.

Und wenn alles nix nützt, dann heißt es Zähne zusammen beißen, üben und auf ne D3 Sparen (in zwei Jahren, aber vorher testen).

Vieln Dank nochmal an alle
Stefan
 

redscan

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Stefan,

ich kann deine Probleme sehr gut nachvollziehen!

Schnelle Aktion in teilweise schlecht beleuchteten Hallen - da hilft selbst ISO 1600 manchmal nichts mehr...wobei ich immer der Schärfe den Vorrang vor evtl. Rauschen gebe. Will heißen, ich bewege mich da eigentlich immer zwischen ISO 800 - 1600 aber auch das ist manchmal selbst bei Blende 2,8 noch zu wenig :-(

Zusätzlich zu dieser Problematik ist mir der AF der D200 zu unzuverlässig! Mal abgesehen davon, dass eigentlich nur der mittlere Kreuzsensor für bewegte Aktion zu gebrauchen ist, hab ich auch damit noch zu viel Ausschuß.

Aus genau diesen Gründen habe ich eine D300 und zusätzlich ein 70-200/2,8 VR bestellt - ist aber leider noch nicht geliefert worden, warte jeden Tag darauf.

Gruß
Armin
 

Steffen

Hat seine Zahnbürste bei uns
Hallo Zusammen!

Ich kann zwar nichts zur "Action-Fotografie" beitragen, hatte aber die S3 und habe die S5.

Beide sind langsamer als die D200, aber deutlich rauschärmer. Einige behaupten Sportfotografie sei mit den Fujis nicht möglich, ich persönlich denke für ein Reitturnier müsste es locker reichen, wenn Du nicht hinterher ein Daumenkino erstellen willst.

siehe auch hier, leider ist das Ganze etwas ausgeartet:

Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!


Von der S3 würde ich Dir abraten, die Bildqualiät ist zwar quasi gleich, aber sie hat einen schlechteren AF. Der der S5 entspricht glaube ich dm der D200. Auch brauchst Du um vernünftig in Serie arbeiten zu können eine S3 mit Speichererweiterung. Die wäre dann fast so schnell wie die S5, die sind aber selten, da Fuji dabei etwas unverschämt war.

Gruß Steffen
 

fibbo

Aktives Mitglied
stassmus:
falls Du Dir ein 2,8/80-200 leihst, bitte ein AF-S. Das stangengetriebene AF-D ist zwar sehr viel günstiger, aber auch langsamer an einer D200/D300/Fujis3pro/FujiS5pro Erst mit den Profigehäusen haben solche Linsen richtig Speed. Ich würde mir dann eher erst mal ne S5pro ausleihen und das Sigma damit testen. Ich nehme an das hat HSM? Oder Stange?

fibbo
 

stassmus

Kennt den Türsteher
@ redscan:

wenn Deine D300 geliefert ist würden mich Deine Eindrücke interessieren, obwohl für mich die D300 wahrscheinlich nicht mehr in frage kommt.

Ich möchte eigentlich wieder ein Gehäuse mit dem ich ähnlich wie zu analogen Zeiten arbeiten kann. Also schneller Autofokus, schnelle Kamera, und denn Rest über das Material, sprich z.B. ISO Werte nicht nur einstellen sondern auch nutzen können. Vieleicht hält die D3 ja was man überall lesen kann. Ich werde aber erstmal die Erfahrungen der user hier im Forum abwarten.
An Deinem Beitrag fasziniert mich übrigens noch die Uhrzeit :) ich bin allerdings auch eine Nachteule.

Stefan
 

stassmus

Kennt den Türsteher
@goetzebaecker:

Deine Bilder sind doch gut, wobei die Lichtsituation wohl mit der bei der Radball DM vergleichbar ist. Mehr Licht in der Halle mit hellen Wänden. Kommt in Reithallen leider so gut wie nie vor.

Klar möchte ich auch gerne einen schnellen und präzisen Autofokus, meine Überlegung geht im Moment eher dahin die S3 als Drittgehäuse zu verwenden, um in den beschriebenen Situationen überhaupt das ein oder andere verwendbare Bild zu bekommen. In 90% der Fälle klappt es ja mit der D200. Und die S3 würde zunächst mein Budget schonen (oder die Anzahlung des D200 Nachfolgers auffressen, wie Mann's nimmt ;-) ).

@fibbo

ja ist ein 70-200 2.8 EX HSM allerdings noch ohne Makro, wie vorher schon mal erwähnt bin ich mit der Linse eigentlich zufrieden. Die Kombination mit der D200 zeigt aber in Aufnahmesituationen für die dass Objektiv eigentlich gemacht ist Schwächen.

Stefan
 

michele

Hat vergessen, wo er wohnt
Sooo ich muss ja auch mal was dazu beitragen, heute morgen war ja super Sonnenschein und so wollte ich auch mal einen Test machen.
Das Foto ist meinem Nikkor 105/2,8 entstanden, bei Iso 160!!! Klar bringt die Umwandlung in S/W das sehr zur Geltung, aber ich bin eigentlich schon davon ausgegangen, rauschfreie Bilder zu erhalten....
Noch besser zu sehen unter:
Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!
 

Anhänge

  • 1132116831.jpg
    1132116831.jpg
    8.8 KB · Aufrufe: 360

michael888

Läuft öfters hier vorbei
@Michele

Ja, das Rauschen ist klar zu erkennen. Aber ich gehe davon aus, dass Du den linken Teil aufgehellt hast. Damit hättest Du quasi im Nachhinein die Isoeinstellung geändert.

Grüße, Michael
 

michele

Hat vergessen, wo er wohnt
Hallo Michael,
ja da hast du natürlich recht, ich habe etwas die Tonwerte korrigiert, auch dem Original sieht mans erst wenns Originalgröße hat.. Mich stört es trotzdem, weil ich nur selten Bilder entwickeln lasse, die nicht Posterformat haben... Aber die Lösung, die mein Paps veranschlagt, kommt für mich leider nicht in Frage *sbg*
Grüße
Michele
 

michael888

Läuft öfters hier vorbei
Da bleibt als Lösung richtig, also über die +/- Korrektur heller zu belichten um nachträgliches Aufhellen per EBV zu vermeiden. Dunkler machen per EBV ist kein Problem und erzeugt auch kein Rauschen. Eine Überbelichtung kannst Du durch die Einstellung unter [Infos bei Wiedergabe] + [Lichter] nach der Aufnahme auf dem Display der D200 sehen. Das, was auf dem Bild blinkt ist überbelichtet und clippt. Ein bischen macht meistens nichts, insbesondere bei NEF.

Also heller belichten sollte das Problem bei niedrigen, wie auch bei hohen Iso deutlich verbessern.

Grüße, Michael
 
Oben