CI-Fotocommunity

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

Dias fotografieren

jbs

Läuft öfters hier vorbei
Hallo,
ich habe noch einige Dias im Bestand, dich gerne "abfotografieren" würde. Dazu habe ich mir den Hama Dia-Duplikator 35 T gekauft.
Die ersten Ergebnisse sind erschreckend schlecht.

Ein Problem ist der Crop, den ich vielleicht mit einem Zwischenring minimieren könnte, oder?

Wer hat Erfahrung damit und Ideen und/oder Ratschläge?

Eine Anmerkung: Ein Dia-Scanner wollte ich nicht kaufen.

Gruß
Nils
 

lars_s

Kennt den Türsteher
Hallo Nils,

ich kann dein Problem sehr gut nachvollziehen, ich hatte im letzten Winter ähnliches vor und bin auf dieselben Tücken reingefallen :-(.
Der Duplikator ist für 1:1-Kopien an analogen Kameras vorgesehen und somit ist der Crop-Faktor an DSLR's ein echtes Problem. Manche Duplikatoren sind sogar für Ausschnittsvergrößerungen an analogen SLRs gedacht und damit an der Digi noch weniger geeignet. Ein Gerät, dass den Crop-Faktor berücksichtigt und 1:1-Kopien an DSLR's erlaubt ist mir nicht bekannt.
Über Zwischenringe brauchst du nicht nachzudenken, die vergrößern den Abbildungsmassstab ja noch weiter, so dass du noch weniger auf's Bild bekommst - wenn der Fokusbereich des Duplikators überhaupt ausreicht.
Ein weiteres Problem der Geräte ist die richtige Beleuchtung der ganzen Einheit: Tageslicht alleine reicht überhaupt nicht aus, du musst auf jeden Fall blitzen oder mit einer starken L&e von vorne auf das Dia leuchten. Und dabei auf eine gleichmäßige und passende Belichtung zu kommen ist reichlich fummelig und erfordert viel Probierei sowohl bei der Aufstellung der ganzen Apparatur, als auch bei den Einstellungen selbst.
Um es kurz zu machen, mein Fazit: Es ist absolut nicht trivial mit diesem Gerät qualitativ gute Digitalkopien von Dias oder Negativen zu machen. Ich habe meinen Duplikator mittlerweile wieder verkauft und werde mich demnächst wieder mal mit dem Thema beschäftigen. Diesmal werde ich es mit dem Nikon Micro-Nikkor 60mm versuchen und dafür eine Art "optische Bank" bauen, auf der Kamera mit Objektiv, Diahalter und Blitzgerät stabil befestigt werden können. Ich hatte dafür im Netz schonmal eine Bauanleitung gefunden, auf die ich jetzt zur Verdeutlichung gerne hinweisen würde, aber leider habe ich den Link nicht mehr...
Eine dritte Möglichkeit Bilder und auch Filme zu digitalisieren wurde (vor kurzem?) in der CT erwähnt: Dort wurde vorgeschlagen, diese einfach auf eine absolut plane Fläche zu projezieren und wieder abzufotografieren. Den perspektivischen Fehler, der sich durch die unterschiedlichen Achsen von Projektor und Kamera ergibt, muss man dann durch entsprechende Bearbeitung wieder ausgleichen.

Viele Grüße,

Lars
 

werbespezi

Bleibt öfters zum Abendessen
Dias abfotografieren war hier schon mal Thema.

Meine Empfehlung:

Reprostativ oder Dreibein mit umgekehrter Säule (2. nur suboptimal)

Leuchtpult möglichst Normlicht

60er Micro-Nikkor

= hervorragende Bildergebnisse (bei hohen Lichtkontrasten immer mit Belichtungsreihe und dann per DRI kombinieren!)

Viel Spaß und Erfolg

Helmut
 

ebs

Läuft öfters hier vorbei
Es gibt ja auch Diascanner zum ausleihen. Man muß bloß ein bischen suchen nach einem preiswerten Angebot und vorher sich erkundigen mit welchen Diafilm er am besten geht. Da gibt es auch kleine Unterschiede.
 

franku

Läuft öfters hier vorbei
Kann mich Helmut nur anschliessen, das 60er ist Spitze. Zur Aufnahme nehme benutze ich dann das Novoflex CASTEL-COP DIGITAL in Verbindung mit dem SB800, Diffusor und SC-29 TTL-Verbindungskabel.

Gruss
Frank
 

hannio2k

Läuft öfters hier vorbei
Such noch mal hier im Forum - irgendwer hatte sogar auf eine genaue Bauanleitung für das von Helmut beschriebene Verfahren verlinkt.

Da wurde von der Seite in den "Leuchtkasten" hineingeblitzt. Bin selbst aber zu faul zum Suchen ;-)

Gruß
Andreas
 

olympikon

Läuft öfters hier vorbei
'ne DigiKamera plus (echtes) Makro ergibt den besten Scanner!
Das war meine Idee.
Mittlerweile habe ich auch eine gute Erfahrung mit gebrauchtem Sigma 50/2.8er Macro. Blitz auf die Kamera gesteckt. Einen Original Diakopiervorsatz für Nikon Balgengerät, günstig aus einem Schaufenster gehökert und drangebastelt, und dann gegen eine weiße Wand geblitzt.
Es braucht nur wenig Versuche, um die beste Einstellung zu finden - den Rest macht Photoshop.

Ich habe auch einen A4-Scanner mit Film/Dia Möglichkeit. Leider ist das sehr umständlich...

Natürlich gibt es SUPER Dia Scanner, die viele Dias automatisch einziehen und Belichtung und Farbe optimieren.... aber, das Makro läßt sich ja schließlich auch noch als Makro und als PortraitTele (crop) einsetzen!

Gruß
Matthias
 

hannes96

Mitglied
in der C't gab es mal einen Beitrag, wie man mit einem Diaprojektor und einer DSLR mit Makroobjektiv relativ schnell und mit guter Qualität (je nach Gerätschaft) Dias "scannen" kann.

in diesem Link findet Ihr einen Praxisbeitrag. Ich habe leider noch keine praktische Erfahrung, da mein Makro noch nicht lieferbar ist.

Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!
 
Oben