CI-Fotocommunity

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

Erfahrungsbericht Weitwinkel bzw FisheyeZooms

Rich@rd

Da fällt uns kein Titel mehr ein
Hallo Zusammen,

bin erst vor kurzen hier in dem Forum und habe bald eckige Augen vor lauter lesen. Danke an alle, die hier immer wieder sehr nützliche Infos hinterlegen.

Bin vor einiger Zeit auf eine D-SLR, damals D70 heute D200, umgestiegen. Aus meiner analogen Zeit kannte ich den Brennweitenbereich 17-35mm und 20mm und war immer begeistert über die Möglichkeiten. Mit der Brennweitenverlängerung bei D-SLR ergab sich aber leider jetzt immer erst 25,5mm Brennweite.

Meine Frage wäre jetzt wer Erfahrungen mit folgenden Objektiven und vielleicht auch im Zusammenspiel mit der D200 hat.

1.) Tokina Objektiv ATX 3.5-4.5/10-17mm DX
2.) Sigma 10-20mm F4-5.6 EX DC HSM
3.) Nikon AF-S DX Zoom-Nikkor 12-24 mm 1:4G IF-ED
4.) ... oder sonstige Erfahrung/Empfehlung

Die finanzielle Seite steht erst an zweiter/dritter Stelle. Maßgeblich wäre für mich die Abbildungsqualität.

Mein Einsatzgebiet wäre Architektur - innen wie außen -, Personen und Tiere im Nahbereich und einwenig Landschaftsaufnahmen.

Bin über jede Erfahrung, Empfehlung, Meinung - positiv, wie negativ - dankbar. Sollte es bereits ein Diskussionsthema hierzu geben, bitte einfach auch einen Hinweis geben.

Wie gesagt. Recht viel eckiger können meine Augen bald nicht mehr werden.

Gruß
Richard
 

netzfetzer

Läuft öfters hier vorbei
Wenn Geld keine Rolle spielt, dann kommt nur das AF-S DX 12-24 von Nikon in Frage. Das Tokina 10-17 ist im übrigen ein Fisheye-Zoom.
 

Rich@rd

Da fällt uns kein Titel mehr ein
Hallo Herbert,
und warum dann gerade das Nikon AF-S DX 12-24?
z04_975.gif

Gruß, Richard
 

wrein

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Richard,

weil das AF-S DX 12-24 AF-S hat und bis in die Ecken scharf ist.
Habe Tokina und Sigma wieder verkauft. jetzt habe ich das Nikon
z04_nic_0075.gif

wolfgang
 

netzfetzer

Läuft öfters hier vorbei


Nikons und Tokinas 12-24 sind für mich die Besten. Spielt Geld keine Rolle, nimm das Nikon. Das Tokina ist im Preis-Leistungsverhältnis unschlagbar. Es neigt mehr zu CA`s wie das Nikon, macht aber einen etwas solideren Eindruck. Das kann aber rein subjektiv täuschen. Das Nikon ist aber auch hervorragend verarbeitet, hält aber einem Vergleich zum 17-55 beispielsweise nicht stand.
 

matziqlb

Mitglied
Hallo zusammen,

ich überlege seit langen mir das Sigma 10-20mm zu zulegen. Was spricht dafür bzw. dagegen?

Matze
 

apsza

Rookie
Hallo Nikonias,
Ich bin hier ersten mal und ich am Anfang verzeihe fur meine Fehler weil ich Pole bin. Richard probieren Sie N AF 14mm/2.8. Er ist fur engem APS-c SUPER! Das ist ca.21mm. Ich benutze ihn innen und draussen. Den ist SUPER! Paul Szalla aus Polen.
 

josch50

Läuft öfters hier vorbei
Guten Morgen,
ich würde diese schweren Top-Objektive nicht empfehlen,sondern das Nikkor 16mm Fisheye AI/S/bzw.AF D 2,8 bevorzugen. Klein u.fein und mit einer Freewaresoftware leicht nachzubearbeiten..

LG Josch
wink.gif
 

raio

Aktives Mitglied
Guten Abend zusammen,
um noch ein weiteres Objektiv ins Spiel zu bringen: das 17-35/2,8 AF-S liegt im Anfangsbrennweitenbereich zwar einige Millimeter höher, zeichnet sich aber durch eine in der Summe bisher wohl nicht von anderen Produkten erreichte Qualität aus; einzig die Verzeichnung am Rand bei größeren Bildern (so ab 40/60 cm) ist etwas sichtbar. Mittlerweile ist dieses Objektiv mein Favorit, sowohl mit analogem Gehäuse als auch mit der D200.
Gruß,
Rainer
 

Rich@rd

Da fällt uns kein Titel mehr ein
Hallo Rainer,
Deine Aussagen zum AF-S 17-35/F2.8 kann ich bestätigen. Hatte dies lange im analogen und digitalen Bereich im Einsatz. Gerade aber um die paar Millimeter im Brennweitenbereich geht es mir.

Aber jetzt habe ich noch ein Objektiv gefunden, dass zumind. laut den Angaben nicht schlecht klingt. Test habe ich noch keinen gefunden. Habe jetzt meine Liste ergänzt und Frage jetzt noch einmal nach evtl. Erfahrungsberichten, soweit nicht bereits hierzu was erwähnt wurde.

<font face="arial,helvetica"><font size="+1">Tokina Objektiv ATX 3.5-4.5/10-17mm DX

Sigma 10-20mm F4-5.6 EX DC HSM

Nikon AF-S DX Zoom-Nikkor 12-24 mm 1:4G IF-ED

<font color="ffff00">NEW Tamron SP AF 11-18mm F/4,5-5,6 Di II LD Aspherical [IF]


und noch die zwei vergleichbaren zum Nikkor von Sigma und Tokina:

<font face="arial,helvetica"><font size="+1">Tokina 12-24mm F 4.0 AT-X Pro DX

Sigma 12-24mm F4,5-5,6 EX DG HSM


Der anfängliche erwähnte Hinweis zum Thema Geld spielt natürlich auch bei mir eine Rolle und ist nicht grundsätzlich egal. Will mir aber nicht ein Objektiv zulegen und mich dann über die Qualität ärgern. Lieber noch etwas warten und sparen.

Danke im voraus für Eure Meinungen.

Ciao,
Richard
 

eberhard

Bleibt öfters zum Abendessen
Hallo Richard,

wenn es sich vorrangig um Architektur handelt, sollte man das Sigma 12-24 HSM nicht vergessen. Es hat die geringste Verzeichnung aller Superweitwinkelzooms.

Gruß Eberhard
 

nikko

Bringt häufig das Frühstück mit
... und für diesen Zweck das Tokina 10-17 ganz vergessen, denn es ist ein Fisheyeobjektiv - womit ich natürlich nichts über die Qualität dieses Objektivs sagen will und kann. Es passt nur nicht in die Liste, weil es ein anderer Objektivtyp ist.

Gruß Harry
 

perio

Mitglied
Aus Qualitätsgründen verwende ich für Architektur und Landschaft an der D200 das Sigma 2,8/14mm, praktisch keine Verzeichnung.
Viele Grüsse aus dem Münchener Norden
Peter
 

kreisachim

Mitglied
.....schaut doch mal nach in photozone.de
dort wurden alle genannten optiken an einer d200 getestet. informativ!!
gruss achim
 
S

skippy

Ja,ja mit den Objektiven ist das so eine Sache,man kann beim Fremdgehen Glück haben und entkommt der Serienstreuung und ist mit dem Gekauften sehr zu frieden oder auch nicht und das ist in meinem Freundeskreis des Öffteren der Fall gewesen.
Ich habe das Nikkor AF 17-55 DX und wollte mir das 12-24/4,0 von Nikon holen und habe dann doch umgeschwenkt auf das Nikkor AF 14/2,8 ED und sehr zu frieden,auch bei Nachtaufnahmen.
Gruss Ekkehard
 

utopia

Läuft öfters hier vorbei
Hallo zusammen, ist echt interessant eure erfahrungen mit weitwinkelzooms zu lesen. Die meisten schwören wohl doch auf nikkore. Ich habe seit etwa 4 Monaten eins von tamrom: AF 17-50, 2.8 IF asph. Bin eigentlich sehr zufrieden. Für architektur reichen mir die 17mm anfangsbrennweite. Aber! Vor 2 Wochen fing der vordere aufnahmering für die geli an zu wackeln. Das spiel war gut einen millimeter, das hat ausgereicht, dass das ganze beim gehen zu klappern begann. Bin dann zu meinem händler in münchen( sauter!),der hat sich das angeschaut, mir dann mittgeteilt dass das nicht normal wäre und ich sollte es mal vorbeibringen, wenn ich es mal nicht brauche???? so 3-4 Wochen dauert das, bis es wieder käme.
Gestern bemerkte ich dann nach einer motiv-such-session, dass sich der spannring zwischen frontlinse und aufnahmering verabschiedet hatte. Jetzt tat sich der blick frei auf den befestigungsmechanismus. Da sind drei kleine kreuzschlitzschrauben, und alle 3 sind locker!?
Mit dem taschemesser konnte ich sie nachziehen, und jetzt wackelt nichts mehr. Nur - der abdeckring fehlt halt.
Hat einer von euch schon mal sowas gehabt, und muss ich damit rechnen, dass sich das teil nach und nach auflöst?

Wäre dankbar für einen ratschlag.

servus aus münchen
thomas
}
 
Oben