CI-Fotocommunity

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

Erstes shooting

hessnic

Läuft öfters hier vorbei
Hallo allseits

habe letztens ein paar Portrait versuche gestartet.
nach öfterem lesen Eurer Beiträge wollte ich auch mal ein Bild von mir hier reinstellen und Eure Meinungen hören.
Pic ist direkt von Cam

D200
Af-S 70-200
Bel.zeit:1/60sec
Blende:6.3
Iso:100
Brenweite:70

<center><table border=1><tr><td>
attachment_icon.gif

Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!
(82.5 k)</td></tr></table></center>
 

nikon23

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Nicolas,
ja, begeistern kann mich das Foto nicht. Die Pose und Ausdruck wirken etwas versteift und das schlimmste ist die braune Tür im Hintergrund im Gegensatz zur Hautfarbe (ist Keiner).Vieleicht hätte man einen blauen Hintergrund wählen sollen oder ...


Mfg Wolfgang
 

virgil

Bleibt öfters zum Abendessen
Hallo Nicolas,

zunächst bewundere ich jeden der sich traut sich und seine Arbeiten öffentlicher Kritik auszusetzen. Aber bedenke - egal wie das feedback auf Deinen shot auch ausfallen mag - betrachte es immer als das was es ist: lediglich die Meinung Dritter - nicht mehr und nicht weniger und so ist auch mein folgender comment zu verstehen:

Technisch hast Du's perfekt hinbekommen und die nachfolgenden Anmerkungen reflektieren nur meinen persönlichen Geschmack - also nix allgemein gültiges. Das Histogramm sieht gut aus, wenngleich es eine Spur nach links wandern könnte, da mir der Kontrast hier fast einwenig zu heftig ist. Den WB hätte ich eine Spur wärmer eingestellt (ein Goldreflektor von links unten wär natürlich optimal gewesen). Der Hintergrund war schon nicht schlecht, auch wenn die Person sich nicht davon abhebt. Allerdings hättest Du dann Symetrien schaffen müssen wozu sich diese Tür hervorragend eigenen würde - dann wäre der "Ton-in-Ton"-shot schon wieder deutlich interessanter geworden. Wichtig ist auch auf Kleinigkeiten zu achten - Models bewegen sich oftmals unmerklich. Da muß der Fotograf dahinter sein die Komposition immer wieder nachzujustieren - bspw. versteckte Hände wieder in den Vordergrund rücken oder zerzaustes Haar in Form bringen etc. pp.

Künstlerisch hast Du Dich an eines der schwierigsten Themen herangewagt die ich in der Fotografie kenne - Portrait - die Kunst das Wesen, die Persönlichkeit eines Menschen im Bild einzufangen. Da fehlt mir persönlich bei Deinem shot am meisten, weil ich aus dem shot kein Gefühl bekommen habe, welche Persönlichkeit diese Person repräsentiert. Anders gesagt: Du kennst die Frau vermutlich gut - allerdings fotografierst Du für den Betrachter, der diese Person nicht kennt, dh. Du mußt ihm Dein Wissen durch Dein Bild vermitteln und wie gut Dir das gelingt entscheidet darüber ob Portrait wirkt oder nicht.

Deine Technik ist schon auf hohem Niveau. Wenn Dich Portrait interessiert fotografiere möglichst viele Menschen (vorsicht mit Fremden auf der Straße - das kann schnell unangenehm werden) und schule Dein Auge für das wesentliche - die Persönlichkeit eines Menschen - und versuche es festzuhalten, vergiß dabei aber nicht auf die Details zu achten. Schon bald wird Deine Beharrlichkeit durch verbesserte Ergebnisse belohnt werden.

Cheers
Virgil
 

nikon23

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Virgil,
ich habe mir Deine Betrachtungen und Deine Beurteilung zum Porträt von Niclas sehr genau und mehrfach durchgelesen. Du bist sehr sehr einfühlsam und hast trotzdem jeden auch noch so kleinen Fehler beschrieben.

Obwohl Du mit dem Satz:"Technisch hast Du's perfekt hinbekommen und die nachfolgenden Anmerkungen reflektieren nur meinen persönlichen Geschmack..." hast Du anschließend die Perfection des Bildes in aller Form zerlegt.

Trotzdem Niclas, Virgil hat das entscheidene im ersten Absatz zum Ausdruck gebracht und diese Ausage kann ich auch voll und ganz unterstützen. Ausserdem ist es überhaupt sehr schwierig ein perfektes Porträt zu schießen und meine Trefferquote liegt da mit Sicherheit unter 10%.

Allen ein schönes Pfingstfest

Wolfgang
 

hessnic

Läuft öfters hier vorbei
Halloa allseits,

als erstes möchte ich mich für Eure meinungen bedanken.
Ich weiss das Portraitfotografie ein sehr sehr schwieriges Thema ist und es viel können dabei braucht, hab ja schon sehr gute Fotos hier in diesem forum gesehen und begutachtet. Ich bin ja auch noch nicht so lange am Fotografieren, sprich anfänger. Mein ziel ist es mit meiner zur verfügung stenden mitteln ein gutes und schönes Portrait machen zu können.
so nun zu Euch:

@nikon23 : ja, ich stimme Dir zu es wirkt nicht sehr locker, mir war es fürs erst auch wichtig wie wirkt die braune Türe als Hintergrund im vergleich zur Person. hätte vieleicht etwas weniger schärfentiefe geben solln um die Person mehr in den vordergrung zu stellen.

@ mickman: schade das Du es nicht siehst, weiss auch nicht, weshalb das das Bild nicht als Bild sondern als anhang hier drin ist.

@ virgil: uff..... erstmal durch atmen....ja ein Goldreflektor besitze ich nunmal nicht und weiss eigentlich auch noch nicht was das genau ist;-).
Ja, sie ist meine geliebte und meine Ausrüstung hatt noch mehr potenzial was auch genutzt werden will und mein ziel ist es auch.
Trotz aller kritik und Lob von Dir danke ich Dir, denn nur wer Kritik bekommt kommt auch weiter und bleibt nicht auf seinen Lohrbeeren sitzen (hab ja noch keine :) ) und ich will ja auch was lernen.
Lese gerade auch ein Buch über Portraits um mein wissen und die wichtigsten Dinge über dieses Thema zu erfahren.

wünsche allen ein schönes Pfingstfest
Nicolas
 

rge

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Nicolas,

hatte das gleiche Problem mit der Anzeige. Nachdem ich die Datei gespeichert und .unk auf .jpg abegeändert hatte, konnte ich mir das Bild ansehen.

Im Übrigen ist das Portrait erst einmal ein Anfang, der sich ausbauen lässt. Irgendwo habe ich gelesen, dass jeder Fotograf nie das perfekte Bild machen wird. Wir sind da einem permanenten Veränderungsprozess unterlegen. Nur, jemehr Du herumprobierst und bei anderen nachfragst, wie sie bestimmte Stimmungen auf dem Bild eingefangen haben, kannst Du Deinen Blick für die wichtigen Details schärfen. Bei jedem Bild fallen Dir dann immer neue Kriterien auf, die Du verbessern kannst.

Ich war neulich auf einem Workshop, bei dem es unter anderem auch um Portraits ging. Wir sind da einfach ins kalte Wasser geworfen worden und haben anschließend die Ergebnisse diskutiert. Man durfte halt nur ein Bild auswählen.

War recht interessant. Mittlerweile sind bei mir die Überraschungsmomente nicht mehr ganz so groß. Trotzdem hat jede Person etwas eigenes, was es herauszustellen gilt. Selbst wenn ich mir die Bilder dann nach ein oder zwei Wochen wieder anschaue, sehe ich neue Details, die zu verbessern sind.

Das macht diese Art der Fotografie für mich zu einer der spannendsten überhaaupt.

Viel Erfolg und schöne Motive weiterhin

Rainer
 

virgil

Bleibt öfters zum Abendessen
@ Wolfgang - ich selbst bin durch eine sehr harte Schule gegangen was comments zu meinen shots betraf. Damals war ich wirklich oft geknickt und wollte schon alles hinschmeißen. Aber ich habe durchgehalten, nicht aufgegeben, hart gearbeitet und sehe heute Kritik genau so wie ich sie in meiner Einleitung definiert habe. Wenn ich mich dann einmal zu einem shot äussere versuche ich sie so zu formulieren wie ich sie mir damals für mich selbst gewünscht hätte ;-)

@ Nicolas - freut mich, daß mein comment so ankam wie er gemeint war. Zum Reflektor - Du kennst sicherlich diese metallischen Rettungsdecken aus dem Verbandskasten im Auto. Sie haben eine silberne und eine golderne Seite. Die über einen alten Fensterrahmen oder ein Stück Styropor gespannt und Du hast einen billigen aber effizienten Reflektor. Falls das zuviel Aufwand ist - in Nikon Capture kann man Gold- und Silberreflektoren durch entsprechende Filter simulieren (schätze auch in PS gibt's solche Filter-plug-ins).

Cheers
Virgil
 
M

mickman

So, jetzt habe ich es auch ansehen können.

Also:
Diese Position des Models hasse ich wie die Pest. Und ich bekomme so einfach kein aussagekräftiges Portrait hin. Echt nicht.

Denn - die Pose ist einfach langweilig. Damit meine ich den direkten, geraden Blick auf das Model mit dem Schnitt des Fotos knapp oberhalb der Knie. Das ist jetzt kein Scherz, sondern bitterer Ernst, an dem ich schon so häufig verzweifelt bin. Und die Moral von der Geschicht? Ich stelle einfach kein Model mehr so hin bzw. wähle einen anderen Schnitt.

Ich bin der Meinung, für diese Pose braucht es ein Model, was durch seinen Blick und Mimik die totale Erleuchtung bringt. Eines, was den Blick des Betrachters auf das Gesicht fesselt. Sonst kannste fotografieren wie du willst, das wird einfach nüscht.

Hätte ich das Foto gemacht, hätte ich das Model ca. 45 Grad oder noch mehr von der Seite fotografiert. Und das mit einer großen Blende, um eine geringe Schärfentiefe zu bekommen. Die Fotografie von der Schräge hätte auch den Verlauf der Holzfugen spannender wirken lassen.

Von der Belichtung her gibt es nix zu meckern.

Grüße,
Michael
 

hessnic

Läuft öfters hier vorbei
guten morgen

ich danke Euch für Eure Tips und anregungen.

@Virgil: Danke für deine Erklärung und selbstbau Tip des Reflektors. habe mal im PS Element nachgeschaut ob ich diesen Filter auch habe, habe bis jetzt nichts gefunden. aber wie schon gesagt bin erst neu auf dem gebiet und muss noch einiges ausprobieren und lernen.

@ Mickman: schön das Du es sehen konntest und auch Deine Meinung hier geschrieben hast. deinen Rat mit dieser Pose werde ich mir zu Herzen nehmen und werde es demnächst mal mit einer anderen Pose und Perspektive ausprobieren.

gut Licht
Nicolas
 

franku

Läuft öfters hier vorbei
Nicolas,

die Filter von NIK bekommst Du auch als Plugin für Photoshop und alle Plugin kompatiblen Programme.

Gruss Frank
 

hessnic

Läuft öfters hier vorbei
abend allseits

Vielen denk fuer eure anregungen und Tips.
schöns wkend
Nic
 
Oben