CI-Fotocommunity

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

Nikon 17-55/2.8 vs. Nikon 24-70/2.8

robbierob

Hat vergessen, wo er wohnt
Spannende Frage: Wird das 24 - 70 / 2.8 das bisherige 17 - 55 / 2.8 ablösen? In Ergänzung zum 12 - 24 / 4 bzw. zum neuen 12 - 24 / 2.8 scheint es von den Daten her besser zu "passen". Wird das 24 - 70 das neue "Immerdrauf"?

Wie Eure Meinung? Und weiß schon jemand etwas über die Preise?

LG Robert
 

virgil

Bleibt öfters zum Abendessen
Ich schätze die D3 Nutzer werden mal ihre 28-70er f/2.8 verwenden so diese vernünftig performen - also eher nein. Die D300-Nutzer sind meist mit 12-24/17-55/70-200 aufgestellt - für die würde das 24-70er jetzt nicht wirklich was bringen (ausser dem harmonischen Brennweitenverlauf über ihr lens line-up und gut € 2.000 weniger in der Kasse :) ). Einzige Ausnahme dürften wohl jene wenigen sein die beide Gehäuse verwenden und keine zwei Objektive für die gleiche Aufgabe haben wollen.

Alles in allem ist das 24-70er bzw. das 14-24er einfach nur eine Erweiterung des Objektivsortiments von Nikon.

Cheers
Virgil
 

jens2001

Läuft öfters hier vorbei
und natürlich wird es für alle die, die bis jetzt weder das 17-55 2.8 noch das 28-70 2.8 ihr eigen nennen, aber mit dem Gedanken spielen, in Zukunft auf KB gehen das Objekt der Begierde sein!
Ich weder mich auf jeden Fall für das 24-28 2.8 und gegen ein 17-55 2.8 entscheiden.....

lg Jens
 

Robert

Gesperrt
Was denn, noch ein neues Nikkor !??
biggrin.gif


Gruß, Robert
 

netzfetzer

Läuft öfters hier vorbei


An der D3 ist das 24-70 sicher ein gutes Standardzoom. An einer Crop-Kamera ist das 17-55 das entsprechende Pendant, da es umgerechnet 25,5-82,5 bringt. Für mich wäre das 24-70 nur interessant, wenn ich auch mit der D3 liebäugeln würde. Da ich das nicht tue, sondern eher zur D300 greifen werde, bleibt mein 17-55 auch mein Standardobjektiv.
 
H

heikog

Ich glaube die Frage, die man sich stellen sollte, ist nicht, ob das neue 24-70 das DX 17-55 ablöst, sondern ob es ein "Nachfolger" für das 28-70 2.8 darstellt. Ich besitze das zuletzt genannte, würde mir aber jetzt, sofern ich denn noch keins hätte, sicherlich auch mal das neue 24-70er anschauen. Wenn es wirklich so gute Resultate liefert, wie es Nikon verspricht, und wenn es preislich nicht stark abweicht (was ich stark vermute) ist es sicherlich die erste Wahl (verglichen mit dem 28-70er).
Gruß
Heiko
 

drolsche

Läuft öfters hier vorbei
Aktuell ist es mit 2002 Euro im Internet zu finden, später wird es ab 1600-1700 € zu haben sein, wenn verfügbar.

Hab mal die UVP's der neuen Objektive zusammengesucht.

AF-S Nikkor 14-24mm 1:2,8G ED: 1.929 Euro
AF-S Nikkor 24-70mm 1:2,8G ED: Preis: 1.819 Euro
AF-S Nikkor VR 400 mm 1:2,8G ED: 9.649 Euro
AF-S Nikkor VR 500 mm 1:4G ED: 8.519 Euro
AF-S Nikkor VR 600 mm 1:4G ED: 10.219 Euro

Bekanntlich liegt der Straßenpreis darunter.

Da ich selber noch kein lichtstarkes Standardzoom habe spare ich aktuell auf das 24-70. Natürlich warte ich aber erste Labor- und User-Test ab.

LG Christoph
 

drolsche

Läuft öfters hier vorbei
z04_headbanger.gif
und ich mach mir die Mühe...

So aber nun wird erstmal gefrühstückt.

LG Christoph
 

robbierob

Hat vergessen, wo er wohnt
So - nun ist es da und funktioniert ganz ordentlich an der D 300. Ehrlich gesagt habe ich folgenden ersten Eindruck: Ich nutze gern den Bereich in Richtung 70 mm für die 08/15-Situationen. Hier kommt einfach ein bisschen mehr als beim 17-55. "Unten raus" kommt jedoch deutlich weniger als beim 17-55. Und zum Objektivwechsel auf das 12-24 bin ich regelmäßig zu faul... (Asche über mein Haupt!)

Aber: Ich meine festgestellt zu haben, dass die Verzeichnungen des 24-70 geringer sind als beim 17-55. Kann eine Täuschung sein, aber in Summe bin ich sehr zufrieden mit meinem neuen "immer-drauf".

LG Robert.
 

Fotofabrikator

Hat vergessen, wo er wohnt

Aha, noch ein Zufriedener mit dem 2.8/24-70.
happy.gif


Ich möchte aber noch etwas anmerken, das mir im Gespräch manchmal begegnet. Meiner Ansicht nach ist es müßig die Frage zu stellen ob das 17-55 oder das 24-70 besser ist oder sinnvoller ist. Das hängt doch ganz davon ab was man fotografiert und wie die bisherige Ausrüstung aussieht. Ich persönlich fange mit dem Bereich ab 17 bis 24mm nur bedingt etwas an, bzw. nutze dafür lieber das 12-12mm. Mir ist es für den Einsatz als mein Standardobjektiv wichtiger das Mehr am langen Ende zu haben. Für andere sieht das aber anders aus. Je nach Anforderung geht die Entscheidung in die eine oder andere Richtung. Auch die manchmal gestellte Frage ob man nach dem Kauf des 24-70 auch den Kauf einer FX-Kamera plant geht am Ziel vorbei. Ich bin nämlich froh ein (auf DX-Ausschnitt umgerechnet) 36-105mm Objektiv zu haben! Wer eher 25-82mm benötigt sollte das 17-55 nehmen. Natürlich hat es für mich auch eine Rolle gespielt damit die Option auf eine FX-Kamera ohne weitere Objektivkäufe zu haben. Allein der im Moment nutzbare und in den Telebereich verschobene Bildwinkel war für mich wichtiger. Aber nochmal: ich halte es für wichtig, dass jeder selbst entscheidet was für seinen Bereich am besten passt.
 

virgil

Bleibt öfters zum Abendessen
Diesen Wettbewerbsgedanken halte ich ebenfalls für den falschen Ansatz. Vielmehr geht's darum das richtige Werkzeug für die gegebene Aufgabenstellung zu haben. Das kann - je nach Applikation - das 17-55er genauso gut sein wie das 24-70er oder jedes andere Objektiv. Insofern ist der Begriff "Immerdrauf"-Objektiv ebenfalls unzutreffend, da bspw. für Wildlife keines der beiden genannten Objektive tauglich ist. Dort geht's eher in Richtung 200-400, 200er, 300er etc. pp..

Cheers
Virgil
 
Oben