CI-Fotocommunity

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

Nikon AFD 283570 vs Tamron 282875 Di

werbespezi

Bleibt öfters zum Abendessen
Hat jemand diese beiden Objektive einmal in der optischen Leistung (Schärfe, Verzeichnung und Vignettierung) verglichen.

Das Nikkor gefällt mir von der Haptik und den optischen Leistungen sehr gut - aber ich vermisse ein wenig das größere Zoom-Spektrum, welches ich beim Tamron hätte.

Vielleicht kann mir jemand mit entsprechenden Tests bei meiner Entscheidung helfen???
 

apboxster

Läuft öfters hier vorbei
@Helmut,

ich fand das Tamron an der D100 und an der D70 scharf und habe keine Verzeichnungen und Vignettierungen festgestellt. Es war mein immer drauf Objektiv.
Ich muß aber auch sagen, daß ich nicht solche extremen Tests durchführe wie manche hier bei uns.
Leider mußte ich nach der Umstellung auf meine D2X feststellen, daß mir die Schärfe fehlt. Ich weiß nicht was man für so ein fast neuwertiges Teil noch bekommen kann. Meine Bestellung vom 17-55 DX läuft jetzt endlich und entfacht einen kleinen Familienkrach. Vielleicht kann ich den dann durch den Verkauf etwas lindern.
Muß mal in die Fotobörse schauen, was sowas noch bringt.

LG Armin
 

mattes

Hat vergessen, wo er wohnt
Hallo Helmut.

Ich hatte im Sommer 2005 einige Tamron 28-75 getestet. Das heisst, eigentlich wollte ich mir "einfach eins kaufen", aber sowohl an der D70 als auch an der D100 hatte alle Objektive massivste Fehlfokussierungen. Ich habe insgesamt sechs (6 !) Objektive getestet, alle hatten (unterschiedliche) AF-Fehler. Ich bin kein ausgesprochener Testfotograf, aber die Fehlfokussierungen waren so heftig, dass auch eine normale Nutzung ausschied. Dankenswerterweise hat der Düsseldorfer Fotofachhandel die Objektive immer anstandslos zurückgenommen.

Ich habe dem ganzen Tamron-Schrott (und damit gedanklich auch allen anderen Drittherstellern) endgültig den Rücken gekehrt und habe in ein Nikon AF-S 2.8/17-55 mm investiert - und es bisher keine Sekunde bereut.

Wenn Dich der Brennweitenbereich 28-70 mm reizt (mir war der zu lang, daher das 17-55), schau Dir doch mal das Nikon AF-S 28-70 an. Das ist eine hervorragende Optik, wenn auch nicht gerade ein Sonderangebot.

Grüße

Mattes
 

joerg_9966

Läuft öfters hier vorbei
Ein bei Alpafoto bestelltes ist so scharf, dass aus meiner Sicht nur noch ein teures Nikon mitkommen kann!

Gruß

J.
 

haime

Bringt häufig das Frühstück mit
Ich habe das Nikon AF-D 2,8 35-70 seit ca. 8 Jahren und es gehört immer noch zu meinen besten Objektiven. Es ist bekannt für seine hervorragenden optischen Leistungen und die robuste Bauweise.

Es sollte aber immer mit Gegenlichblende benutzt werden, da es etwas Streulichtanfällig ist.

Gruß
Heiko
 

werbespezi

Bleibt öfters zum Abendessen
Vielen Dank für Eure Statements.

Ich habe mich nun doch für das 35-70 AF-D Nikkor entschieden, zumal ich es bereits einmal ausgiebig testen konnte und die hervorragende optische Leistung bestätigen kann.

Da ich es gebraucht kaufen will wüsste ich gerne von den aktiven Nutzern, ob es bei den Objektiven "versteckte Schwachstellen" gibt?!?

Ich denke da an klappernde Linsenglieder (habe ich mal an einem "uralten" 2,8/80-200 AF Nikkor festgestellt). Außerdem würde mich interessieren, ob es außer der HB-1 Streulichtblende noch eine besser angepasste SBlende - ev. auch Fremdanbieter - gibt, da die HB-1 ja eigentlich nur für die 35er Einstellung geeignet ist. Mir würde eine Lösung wie zum 17-55 sehr gut gefallen.
 

herbert46

Gesperrt
suche auch eine sehr gute optik in diesem bereich und bin zu folgenden aussagen gestoßen:
das objektiv sei relativ staub- und schimmelanfällig.
aus meiner sicht wird das aber normal sein. nur aktuelle profiobjektive sind bestimmt besser abgedichtet.
als gegenlichtblende würde ich eine leichte teleblende (fallweise etwas kürzen) oder auch eine normale gummiblende für ca. 50 mm (optimal wäre sicher eine variable gummiblende, die eine normal und eine telestellung hat. ist halt in der praxis schon etwas mühsam. aber ich hab so eine für's mittelformat und da ist's ganz praktisch, da ich eine blende für zwei objektive verwenden kann. bei einem zoom halt nicht wirklich sinnvoll)
 

bernieking

Läuft öfters hier vorbei
Hi Helmut,
wenn Du es gebraucht kaufen möchtest, würde ich es auf alle Fälle testen. Die Sache mit den zugesicherten Eigenschaften, dann gleich den Hinweis auf "verkauft wird von privat unter Ausschluss aller..." hinterlässt bei mir auf jeden Fall immer einen bitteren Nachgeschmack, selbst wenn ein plausibler Grund für die Veräusserung angeben wird!

Gruss
Bernhard
 

haime

Bringt häufig das Frühstück mit
@Helmut: Wie ich schon geschrieben hatte, ich habe das 2,8 35-70 seit vielen Jahren (8 Jahre sind es mindestens) und es hat schon eine Menge mitgemacht. Wirkliche Schwachstellen sind mir bei dem Objektiv nicht bekannt (bis auf eben die Streulichtanfälligkeit, die man aber mit der Gegenlichtblende gut in den Griff bekommt).

Ich habe das Objektiv nie geschont und es war auch oft mit im Ausland. Ich selber habe nie festgestellt, dass dieses Objektiv staub/-oder schimmelanfälliger ist, als andere Objektive und ich habe das auch von keinem anderen gehört, der es besitzt. Was den Staub angeht, gibt es weitaus schlimmere Objektive. Die Sache mit dem Schimmel ist sowieso ein Thema für sich und kann auch bei abgedichteten Profiobjektiven auftreten (durch das Kondensieren von Feuchtigkeit im inneren des Objektives bei schnellem Wechsel von kalt nach warm). Da auch in einem speziell abgedichteten Objektiv Luft ist, kann sich auch dort Feuchtigkeit auf den Linsen niederschlagen. Ich habe schon ein 4,0 500'er mit Schimmelbefall gesehen und auch mein mit Gummidichtungen versehenes Rodenstock Vergrößerungsobjektiv hat es erwischt...

Das vordere Linsenelement klappert etwas, das hat es aber von Anfang an getan und das ist auch OK so (laut Nikonservice). Das ganze muss für den AF etwas Spiel haben und da das Objektiv komplett aus Metall ist, hört man das deutlicher, als bei einem Kunststoffobjektiv.

Meine Meinung ;-)

Gruß
Heiko
 

gor

Läuft öfters hier vorbei
Hallo zusammen,

ich hatte das 2,8/35-70er und war v.a. von der robusten Mechanik begeistert. Mit diesem objektiv macht auch die manuelle Scharfstellung Spass, z.B. an einer F2 oder F3. Bei meinem hat nichts geklappert, es war spielfrei - und so sollte es wohl auch sein, auch wenn ein wenig Spiel sicher kein Problem darstellt.

Ein kleiner Schwachpunkt und kein wirkliches Problem ist aber - wie bei den meisten häufiger gebrauchten Schiebezooms-, dass der Zoomring gegebenenfalls beim Tragen der Kamera nach unten in 35mm-Position wandern kann, so dass das Objektiv beim Gehen immer größer wird.

Beste Grüße Georg
 
Hallo zusammen

Mein (uraltes) 35-70 f/2.8 (kein D, aber bis auf Chip baugleich) ist optisch analog wie an der D70 besser als Film resp. Chip.
"Dank" mech. AF ist die Fokussiergeschwindigkeit an D100/D70 nicht vergleichbar mit modernen AF-S-Objektiven, sogar langsamer als zB. das "Billigst-Objektiv" AF-S Nikkor G 18-55 f/3.5-5.6.
Mechanisch ist die Metallfassung beeindruckend; allerdings hat meines mittlerweile die Macke, eine sehr wacklige "Innerei" zu besitzen und unter bestimmten Umständen sich so zu verhaken, dass es bei 35 mm nicht mehr auf Unendlich fokussiert. Das muss mal in den Service, wurde aber auch beträchtlich gebraucht.
Die Streulichtempfindlichkeit ist ohne Sonnenblende bedeutend.
Der Brennweitenbereich ist analog halt der eines Standard-Objektivs der 80er Jahre, dafür aber ok. Bei Verwendung an digitalen SLR's mit APC-Format-Chips wird daraus allerdings ein Normalobjektiv mit leichtem Telebereich dazu. Es kann ideal als Portraitobjektiv hinhalten (verzeichnungsfrei, knackscharf). Bei der Staubempfindlichkeit der DSLR's landet es wahrscheinlich in der Schublade oder bleibt in der Analog-Abteilung; trotz recht gutem Makrobereich.

Grüsse aus der märchenhaft verschneiten Schweiz.
 
Oben