Nikon Service weigert sich Frontfocus zu beheben

matt

Mitglied
Hallo !

Da ich meine Spiegelregflex-Kamera nur als Ergänzung zu meinen Prosumer Digitalkameras benutze, habe ich mir die - leicht bedienbare - Nikon F65 gekauft.

Ich benutze diese Kamera nur, um geringe Tiefeschärfe zu erhalten wenn erforderlich.

Dazu habe ich das Nikkor 85/1.8 Objektiv.

Nun, ich stellte fest: Der Autofocus arbeitet nicht exakt, es gibt bei 2 Meter Entfernung und Blende F2.0 etwas Frontfocus. Ca 2 cm aber das bedeutet bei der geringen Tiefenschärfe eben dass das anfokussierte nicht ganz scharf ist. Das mag harmlos klingen, bedeutet aber dass ein Scan über 2 Megapixel völlig sinnlos ist da die Unschärfe durch die Fehlfokussierung der Flaschenhals ist.

Nun sagt der Nikon Service ( es geht noch auf Garantie ), ja die Kamera hat einen Frontfokus-Fehler aber sie könnten den Fokus nicht justieren, aufgrund des Plastikgehäuses sei das halt eher eine Kamera für Urlaubsbilder, sie sei eben nicht geeignet so hochwertige Objektive zu nutzen.... Eine Kamera mit Metallgehäuse wäre halt exakter und bei Digitalkameras können sie elektronisch noch was justieren was bei Analogkameras auch nicht geht. Bei der F65 gäbe es keine Möglichkeit das zu justieren.

Mich ärgert das schon, denn ich ging davon aus, dass die Bildqualität bei Spiegelreflexkameras - sofern man nicht gerade Sport fotografiert - vom Objektiv bestimmt wird. Denn die Features der F65 reichen mir vollkommen aus, von der Bedienung her gesehen ist mir die F65 sogar lieber als High-End-Kameras weil man weniger falsch einstellen kann, aber die Frage ist:

Hat der Nikon Service-Laden Recht? Ist die F65 halt nunmal nicht geeignet ein 85mm/1.8-Objektiv bei F2.0 zu nutzen ?

Oder ist das nur eine Ausrede weil die sich um die Arbeit drücken wollen ?

Danke
 

farnborough

Aktives Mitglied
Hallo Matt, Du hast vollkommen Recht, es ist nicht in Ordnung. Ich würde darauf bestehen, dass die Kamera von Nikon ausgetauscht wird. Drohe ihnen ruhig mit einer Klage, und sage, Du wirst Dich an eine Verbraucher-Organisation wenden. Lass uns wissen wie es ausgeht. Peter
 

admin

Admin
FYI

bei einem defekten backup während des Serverumzuges sind heute eine handvoll postings verloren gegangen.

Wir fügen diese jetzt manuell nachträglich ein:

------------------------------------------------------------

Veröffentlicht von Klaus am Dienstag, 24. Mai 2005 - 12:21 Uhr:

Ob immer gleich mit einer Klage drohen so das richtige ist ...

"... als ich mein 2,8/300 an die F65 montiert habe ist der
Bajonettring ausgebrochen und Nikon weigert sich das auf Garantie zu
machen ..."

Ok, das ist sarkastisch, und ich hab weder eine F65 noch ein 2,8/300
(nur ein 2,8/280 von Leica, und das ist wohl etwa gleich schwer), aber
was wird denn hier erwartet?? Warum hat Nikon wohl eine Kamera-Linie
von ganz billig bis ganz teuer??

Denkt doch doch auch mal etwas nach.

So und jetzt könnt Ihr Steine bzw. Kameras nach mir werfen.

Gruß vom See

Klaus

------------------------------

Veröffentlicht von Roland Pieper (Uwknipser) am Dienstag, 24. Mai 2005 - 12:50 Uhr:

Hallo Matt,
hier liegt ein Mangel vor den ich in diesem Fall auch beim Verkäufer
(also nicht Nikon direkt) reklamieren würde!!
Ein ordentlicher Händler wird diese berechtigte Reklamation auch
korrekt abwickeln.
Ob durch Nachbesserung, Austausch der Kamera oder letztendlich durch
Wandlung, so viel sollte der Fa. Nikon Deutschland (und dem Händler)
mitlerweile klar sein -
ein verärgerter Kunde schaut sich sicher früher oder später bei den
Mitbewerbern um !!!
mfg
Roland

--------------------------------

Veröffentlicht von Michael (Mickman) am Dienstag, 24. Mai 2005 - 13:07 Uhr:

@Klaus

Was soll man denn jetzt aus deinem Beitrag entnehmen? Kaufe ich
billig, habe ich keinen Anspruch auf Garantie oder was? Das kann doch
wohl nicht sein.

Grüße,
Michael
-----------------------------

Veröffentlicht von Klaus am Dienstag, 24. Mai 2005 - 14:48 Uhr:

Wenn Du so willst, ja.

Wenn man etwas billiges kauft, muß man i. d. R. mit gewissen
Funktionseinschränkungen rechen, oder etwa nicht?

Von einer F65 F6 Präzision zu verlangen, also ich weiß wirklich
nicht...

Um auf Matt's Schlußfrage zurückzukommen:

Jawohl, die F65 ist nicht dafür geeignet ein solches Objektiv zu
betreiben.

Gruß vom See

Klaus
------------------------------


Veröffentlicht von Lars S. (Lars_s) am Dienstag, 24. Mai 2005 - 15:06 Uhr:

Hi Klaus

ich sehe das auch etwas anders als du: Billig und einwandfreie
Funktion sind keine sich gegenseitig ausschließenden Eigenschaften.

@Matt: Bevor du hier noch weiter in die Irre geführt wirst: Schau in
das Handbuch zur F65, da steht in der Regel drin, mit welchen Optiken
die Kamera zu funktionieren hat und bei welchen es bekannte
Einschränkungen gibt. Wenn bei letzterem das 85er nicht dabei steht,
dann liegt hier ein Mangel vor, den Nikon beheben sollte - in welcher
Form auch immer.

---------------------------

Veröffentlicht von Michael (Mickman) am Dienstag, 24. Mai 2005 - 15:16 Uhr:

@Klaus

Du wärest eigentlich der optmila Kosument für Hersteller von
Billigartikel.

Zwei Jahre Garantie sind zwei Jahre Garantie. Oder hat der Gesetzgeber
geregelt, ab welchem Wert der Ware die Garantiezeit gilt? Mit
Sicherheit nicht!

-------------------------------

Veröffentlicht von C.M.Decker (Matt) am Dienstag, 24. Mai 2005 - 15:21 Uhr:

Danke für die Rückmeldungen.

Ich hatte die Frage noch in einem anderen Forum gestellt, einerseits
ist fast jeder empört über den Nikon-Kundenservice.

Andererseits kann es sein, dass der Nikon-Mann Recht hat, dass die F65
halt nunmal ne schlechte Kamera ist wo gewisse Dinge nicht gehen.
Niemand in einem Forum hat sich in der Weise geäussert als ob er
wüsste das dies falsch ist.

Wiederum andererseits sollten auch preiswerte Produkte funktionieren,
wenn ich einen preiswerten Kleinwagen erstehe und bei Lenken nach
Rechts fällt das Lenkrad ab, dann kann sich der Hersteller auch nicht
darauf berufen dass der Wagen nun halt mal billig war.

Zumindest ein Umtausch sollte dann möglich sein, oder es sollte in der
Bedienungsanleitung stehen dass die und die Einschränkungen bestehen.

Beides ist bei Nikon nicht der Fall.

Was jetzt noch passiert ist, der Nikon-Mann hat mir das ausführlich am
Telefon erzählt dass die F65 nun halt mal das nicht leistet, im
Service-Laden ebenso, aber er weigert sich, mir das schriftlich zu
geben "da er sonst Schwierigkeiten mit Nikon erhält".
D.h. er hat auf seinem schriftlichen Reparaturbericht gelogen, die
Kamera sei "in Ordnung".

Ich werde jedoch keine Klage erheben ( da müsste ich jetzt Gutachter
auf ne 200-EUR-Kamera ansetzen ) da ich nicht die Zeit dazu habe und
es auf der Welt schlimmere Dinge als dies gibt. Die Konsequenz für
mich ist, die nächsten 5 Jahre kein Nikon-Equipment mehr zu kaufen (
zu Canon gehe ich aber auch nicht ), ich werde mir entweder eine
Olympus-DSLR kaufen ( dort wurde noch nie etwas von Frontfocus
berichtet ) oder eine Sigma. Denn das Problem ist, auch teure
Nion-DSLRs haben manchmal Front-Focus, und wer weiss ob Nikon bei
diesen Kameras nicht denselben "Service" liefert ( die haben sicher
auch für andere Kameras Ausreden vorrätig warum sie einem nicht helfen
werden).
------------------------------

Veröffentlicht von kai teufel (Teufel) am Dienstag, 24. Mai 2005 - 16:03 Uhr:

dann kauf dir doch für 200 euro ne gebracute f3 oder für 30 euro ne
em. im manuellen focus spielt die gehäusequalität nahezu keine Rolle.

--------------------------

Veröffentlicht von Michael Herbst (Mikey) am Dienstag, 24. Mai 2005 - 16:45 Uhr:

@Matt

Arrrgh, in den letzten Wochen dringen immer mehr Berichte über die
katastrophale Arbeit des Nikon Service zu mir durch.

Aber du solltest dir so was nicht gefallen lassen.
Hast du schon mal in den offiziellen Prospekt der F65 gesehen? Dort
ist die F65 nämlich mit einem 2.8/300 abgebildet. Des Weiteren werden
in einer Liste alle Objektive aufgelistet die zur F65 kompatibel sind.
Dort findet man auch das 1.8/85. Wenn ich also du wäre würde ich die
Begründung des Nikon Service nicht einfach so hinnehmen sondern auf
die Barrikaden gehen. Es kann doch wohl wirklich nicht sein, dass
Objektive die im Prospekt als 100% Kompatibel angepriesen werden von
Service als nicht verwendbar eingestuft werden.

Naja, wenn es nach dem Nikon Service ginge dürfte man ja auch keine
Fremdobjektive verwenden.

Gruß Mikey

P.S. Irgendjemand hat mir mal erzählt, dass der Service in Düsseldorf
der mit abstand beste sein.
 

mrboogie

Läuft öfters hier vorbei
Hallo zusammen,

Mikey hat Recht. Es wird von Nikon groß getönt ,mit welchen Objektiven die F65 kompatibel ist und angeblich optimal funktioniert. Dann zu behaupten die F65 sei eben nur eine Billigkamera ist kaum zu fassen. Ich hatte selber eine F65 und es war keine schlechte Kamera und ich hätte ebenfalls erwartet dass die Kamera mit den Objektiven funktioniert die im Prospekt stehen. Der günstige Preis ist absolut keine Berechtigung keine Garantieleistung zu geben. Ich muss sagen ich bin ziemlich erschrocken über eine solche Verfahrensweise. Es bedeutet nicht von einer F65 F6-Präzision zu verlangen, ganz und gar nicht. Es ist klar dass man nicht hingehen kann und sich beschweren: nach 3 Wochen in der Wüste war die Kamera total versandet, dafür ist es wirklich keine F6 aber ein Fokusproblem zu beheben kann nun wirklich nicht das Problem sein.

Gruss Daniel
 

Steffen

Hat seine Zahnbürste bei uns
Hallo Zusammen!

Ich persönlich hatte zwar noch keine Probleme mit Nikon, bin aber wirklich schokiert, was man so ab und zu im Forum liest. Ich stimme Mikey und Daniel voll zu, wenn die F65 laut Bedienungsanleitung mit Deinem Objektiv funktioniert, hat sie dies auch zu tun!!! Der AF mag vielleicht langsamer sein, mal beim Nachführen versagen, aber ein dauerhafter Frontfokus ist inakzeptabel! Ganz gleich, ob die Kamera 200 Euro (waren mal 400 DM, erinnert Ihr Euch?) oder 1000 Euro kostet. Laß Dir das nicht gefallen und Nikon sollte sich wirklich mal Gedanken machen, ob man Kunden die "Einsteigerprodukte" kaufen nicht halten will, vielleicht kaufen Sie in 5 Jahren eine F7 oder so...

Gruß Steffen
 
Oben