CI-Fotocommunity

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

Qualität des 1870 mm KitObjektivs

salsito

Mitglied
Hallo,
... mich würde die Zufriedenheit anderer User bei o.g. Objektiv interessieren. Habe es mittlerweile ausgiebig getestet und bin recht unschlüssig:
1. Der vordere Bereich -Filter/So-blendefassung ist m.E. sehr wacklig u. plastikmässig-ich traue mich nicht, das Objektiv vorne anzufassen (z.B. beim runterschrauben).
2. Habe öfters das Problem, unscharfe Bilder zu erhalten; im Vergleich zu meinem Sigma 105 mm tun sich Welten auf ... (Vergleich ist vielleicht nicht soo korrekt ...). Aber: welche Objektiv-Alternative gäbe es z.B. für den WW-Bereich, ohne dass man arm dabei wird ...?
3. Als definitiv für die D70 von Nikon empfohlenes Objektiv bekommt das 18-70 im aktuellen Color-Foto Test KEINE Empfehlung; was soll man nun davon halten?
Fragen über Fragen ...
Gruss
Ralf Krieger
Hier noch ein Foto mit dem SIGMA:
Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!
 

benegit

Läuft öfters hier vorbei
Hi,

soweit ich informiert bin gibt es in dieser Preislage nur das 18-70mm Objektiv in diesem Brennweiten-Bereich. Ich habe über dieses Objektiv fast nur gutes gehört. Sonst fällt mir nur das nikon 18-55 ein... das ist aber erheblich teurer, dafür wohl auch erheblich besser. Erfahrung habe ich mit keinem von beiden, da ich noch auf die D70 mit dem 18-70 warte... :)

Bitte verbessert mich, wenn ich da jetzt was falsches geschrieben habe!

Gruß, bene
 

nikodemus

Bringt häufig das Frühstück mit
Hallo Ralf,

hier :
Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!


wird folgendes berichtet:

"The AF-S DX 18 - 70 mm ... This lens is seen as the perfect match for the D70 (and is indeed the kit lens included with the D70 in several countries around the world), ... The lens is fairly compact but noticeably heavier and better built than Canon's 18 - 55 mm lens bundled with the EOS 300D (Digital Rebel).

Overall the lens performed fairly well, although it was clearly quite a bit softer at maximum aperture (F3.5 @ wide / F4.5 @ tele), the lens also exhibited some slight vignetting at maximum aperture and wide angle."

Ich habe dieses Kit seit etwa einem Monat.
Für unscharfe Bilder ist nach meiner eigenen Erfahrung weniger das Objektiv selbst ursächlich als die Handhabung der D70. Ich lege seither (nur) ein Autofocusfeld in die Mitte und benutze den Auslöser nicht zum Speichern des Lichtwertes - weil dann nämlich gleichzeitig der Autofocus beim Schwenken auf eine andere Stelle ebenfalls fixiert bleibt. (Lösung: Die Speichertaste links nur mit
Lichtwert belegen.)

Wenn man bei einem Schnappschuß schnell den Objektivdeckel lösen will, ohne hinzuschauen, kann man sich den dünnen Plastikkranz um die Frontlinse beschädigen (so bei mir geschehen).

Grüße,
Heinz Schroeder
 

salsito

Mitglied
Hallo,
danke für die Beiträge ... die Unschärfe kann zum einen mit der Autofocus-Handhabung zu tun haben ... ich stelle immer mit dem Auslöser scharf. Den Tipp mit dem Lichtwertspeicher werde ich mal testen. Zum anderen gefällt mir ganz allgemein die Schärfe bei korrektem Autofocus auch nicht soo toll. Wenn ich mit Nikon-View leicht nachschärfe, wird es dann schon etwas besser ...
Gäbe es eigentlich für den WW-Bereich eine Festbrennweite als Alternative?
 

breti

Läuft öfters hier vorbei
hallo ralf-denke mit dem 18-70 nikon kit macst du nix falsch-finde es für den preiss absolut ok-habe keine unscharfen bilder-denke liegt an der bedienung..oder du musst fast 1000 euronen mehr ausgeben....gruss breti
 

salsito

Mitglied
... noch ein Nachtrag, was soll man jetzt von der Color Foto - Wertung des Objektivs halten, oder sollte das einem einfach wurscht sein?
Gruss Ralf
 

deepdiver

Mitglied
Hallo Ralf,

ich habe mein Nikkor 18-70mm seit ca. 2 Wochen zum Service eingeschickt. Unscharfe Fotos auch wenn abgeblendet wurde.

Gruß Uwe
 

andreas_h

Läuft öfters hier vorbei
@Ralf
Die ColorFoto-Bewertung des Nikon 18-70 verstehe ich nicht. Wenn ich die Kurven vergleiche mit denen des Sigma 18-50, dann ist für mich ein Unterschied von nur 1,5 Punkten nicht nachvollziehbar. Die Kurven zeigen aus meiner Sicht einen großen Leistungsunterschied bei geschärften Bildern, und wenn ich mir Bilder von beiden Objektiven ansehe, dann ist dieser Unterschied durchaus im Bild sichtbar. Ich habe den Eindruck daß der ColorFoto-Test - um es mal sehr wohlwollend auszudrücken - nicht gerade praxisrelevant ist.
Grüße
Andreas
 

ctueni

Läuft öfters hier vorbei
Hallo,
Ich kann das Testergebnis im Color Foto sehr gut nachvollziehen. Ein Objektiv wird dann empfohlen, wenn es sich im GESAMTEN bereich keine Ausreißer leistet. Allein die Verzeichnung und die Vignettierung voll aufgeblendet im WW Bereich spricht gegen das Objektiv.
Ich finde das Ding hinkt meilenweit hinter guten Festbrennweiten her.
Allerdings läßt sich vieles beim Nachbearbeiten korrigieren. Das Objektiv verzeichnet WELLENFÖRMIG, all das kann man nachbearbeiten.
Trotzdem, ich finde 2,8/17-55 mm und das 2,8 VR 70-200 mm sind die besten Objektive. Womöglich noch ein 2x Konverter und ein 1,4/50mm und man ist perfekt ausgerüstet. Alles andere ist in meinen Augen ein Kr&f. Auch wenn das auf den ersten Blick als sehr teuer erscheint, so hat man an diesen Objektiven lange Freude, und kann leichten Herzens einmal ein modernernes oder besseres Gehäuse kaufen, ohne sich Gedanken um neue Objektive zu machen. Außerdem ist der WErtverlust sehr gering. Das Kitobjektiv nimmt Dir kein Mensch mehr ab.
 

tarzanwiejane

Läuft öfters hier vorbei
Ich kann die Bewertung der CloFoto ganz gut nachvollziehen. Im WW Bereich ist dieses Objektiv eigentlich nicht zu gebrauchen. die Vignettierungen sind nicht nur sichtbar, sondern stechen ins Auge, und das auch abgeblendet. Nichts desto trotz ist dieses Objektiv empfehlenswert.
Es ist ein AF-S und damit rasend schnell beim AF solange man nicht unter 28mm kommt ist die Bildquali super. Fuer diesen Preis sollte man es schon mitnehmen.
Natuerlich kommt es Qualitativ nicht an die von Ctueni genannten Objektive ran, aber dafuer auch preislich nicht.

cu Tommi
 

salsito

Mitglied
Tja, ein 1,4/50mm habe ich mir ja noch leisten können, hier ist die Qualität auch super ...
Aus den Beiträgen entnehme ich aber insgesamt, dass es weiterhin im von mir oft genutzten Weitwinkelbereich nur sehr teure Alternativen gibt und das Kitobjektiv nur mit recht deutlichen Einschränkungen zu gebrauchen ist. Schade ... Vom gesamten Brennweitenbereich her ist es nämlich ein schönes "immer dabei-Objektiv".
Gruss
Ralf
Hier noch ein Beispiel mit 18mm:
Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!
... ist eigentlich ganz o.K., war aber abgeblendet
 

gehler

Mitglied
Ich nutze das Nikon 18-70 an einer D100 und bin sehr zufrieden. Für den Preis dürfte es kaum etwas besseres geben. Unschärfeprobleme habe ich noch keine gehabt. Auch ist die hier bereits angesprochene Verzeichnung wohl fast zu vernachlässigen. Das mag bei Architekturaufnahmen wirklich störend sein, aber wer hier ernsthafte Ambitionen hat, der nimmt dafür auch nicht dieses Objektiv.
Also für mich ist dieses Objektiv ein herrliches Allround-Objektiv, das meine Fototasche ganz erheblich entlastet und was die Color-Foto da so schreibt, interessiert mich nicht mehr wirklich, denn die haben mich mal zum Kauf eines Sigma-Objektives verleitet. Auf dem Papier sah das besagte Objektiv sehr gut aus, aber in der Praxis war es optischer Schrott. Und das ist mir mehrmals bei Sigma passiert.
Grüsse
Alex
 

thomash

Aktives Mitglied
Wäre für den WW-Bereich nicht auch das Tamron 17-35 mm f 1:2,8-4 Di eine erschwingliche Alternative?
Ich bin damit auf jeden Fall zufrieden.

Grüsse
Thomas
 

hal

Mitglied
Leute glaubt doch nicht jeden Quatsch, was die zumeist von den Werbeeinnahmen von Canon und Sigma gesponserten 'Fachzeitschriften' schreibt. Wenn die einmal praktisch arbeiten würden und nicht nur theoretische Messbildchen abknipsen würden, wäre schon viel gewonnen, aber das wäre nicht messbar. Die Bildqualität interessiert eigentlich nur sekundär, Hauptsache die Bildaussage kommt an. Und auch die interessiert nur am Rande bei der Bilderflut heutzutage. Das Problem ist, dass heute Amateure einen Qualitätsfanatismus an den Tag legen, der durch nichts zu rechtfertigen ist. HS, die Industrie profitiert davon. Zum AF S 18 - 70 empfehle ich die Natutfotoseite von Bjorn Rorslett, was mich zum Kauf veranlasst hat, obwohl ich es eigentlich nicht wirklich brauche. Ich habe es gekauft, weil ich wegen der Festbrennweiten nicht ständig den Sensor bei der D100 aussaugen möchte. Der Nachteil bei Zoomobkektiven jenseits der f 2.8 ist der mangelnde Unschärfebereich. Und das hat nichts mit Schärfe zu tun. Die kann ohnehin digital manipuliert werden.
 

holgi568

Läuft öfters hier vorbei
Hallo an alle,
habe seit 3 Tagen ein Nikon D 70 mit bekannten 18-70mm- Also habe erste testbilder gemacht und muß sagen Wooooooooooooooow. Erste Sahne , die schärfe kaum zu überbieten (für Privat gebrauch,denke schon das da noch was geht bei 4.000,- - 10.000,- Euro Kameras) aber wirklich.Man kann die fasern einer Pflanze z.b. zählen ohne das das Bild irgendwie unscharf wird.Habe Kamera auf Höchstes Format und JEP Fine eingestellt..
netten gruß an alle.
 

pelambe

Mitglied
Hallo,
@Hal,
endlich mal wieder einer der mir aus der Seele spricht.
Diese " Testberichte waren schon vor über 20 Jahren sehr mit Vorsicht zu geniessen".

Ich arbeite auch gerne mit Zoomobjetiven weil wer will den halben Tag Objetive wechseln.
Und ganz genau das ist es, seid wir jedes Bild egal womit aufgenommen, digital bearbeiten "verfälschen" können muss doch technisch gesehen nur noch halbwegs das Licht also Belichtung und schärfe stimmen für den Rest gibt es doch nicht umsonst so teure Sachen wie Photoshop und Co.
Sonst noch viel Spass mit überteuerten Objetiven usw.
Und immer dran denken Menschen machen Fotos keine noch so teuren Apperate oder Objetive.
Das Bild und die Aussage zählt "noch".
LG Peter
 

salsito

Mitglied
Hallo, ich denke auch, dass @Hal recht hat mit seinen Aussagen ... diese Tests haben mich halt verunsichert, weil sie im Gegensatz zu den dollen Vorschusslorbeeren für dieses Objektiv standen, ist aber wohl vielleicht auch nur ein psychologisches Problem, dass man meint, mit einer "minderwertigen Linse" zu fotografieren; von daher aber auch wieder zu vernachlässigen ...
Mein Fazit ist, das Teil zu nutzen wo es Sinn macht und für die "Super-motive" doch mal ne Festbrennweite mitzuschleppen.
Fest steht weiterhin für mich, das ich das Objektiv, weil von der Verarbeitung her nicht sehr vertrauenerweckend, mit Samthandschuhen anfassen werde :). Also: ... weniger Equipment-Debatte, dafür mehr und besser fotografieren ...
In diesem Sinne - Gut Licht ... Hals- und Beinbruch ...etc.
Grüsse
Ralf
 

joachimb

Aktives Mitglied
Das mit dem hinterher Bearbeiten ist ja nicht so mein Ding. Ist ein bißchen wie kochen mit Maggi-Kochstudio. Ist alles toll und super einfach und man muß von nichts Ahnung haben. Aber irgendwie hängt einem die Sch... doch recht schnell zum Hals raus. Ich nehme ein schlechtes Foto (bei mir leider noch die meisten) lieber zum Anlaß, mich zu fragen, was ich falsch mache und zu schauen, wie es besser geht, als mich zu fragen, was hat denn mein Photoshop so drauf.
 

pelambe

Mitglied
Hallo,
dann frage ich doch mal ganz unbedarft wenn schon Digital warum dann nicht ganz Digital?
Denn jede Digitalkamera ist doch im Prinzip nichts anderes wie ein Comuter der auf Bildbearbeitung getrimmt ist.
Wenn ich dann nicht nachbearbeiten will und habe wie Salsito eine F100 photographiere ich doch lieber analog! Oder?
Möchte man doch beides geht es nicht so einfach.
Denn aber das ist meine Meinung will ich Digital dann aber auch richtig, ansonsten analog auf Dia´s.
So und nun wieder fröhliches lästern hier.
Grüße Peter (er nun wieder).
 

holgi568

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Joachim
ich sehe das genauso..
Peter, kann deine aussage nicht so recht teilen.Habe jahre lang mit der Nikon F65 gearbeitet,b.z.w.fotos gemacht denn ich bin kein Profi.War immer so etwas wie glücksache ob die Foos was werden oder nicht .Meisten sind sie ja auch was geworden.Habe letztens schwarz/weiß bilder gemacht und viele sind zu DUnkel gewesen .Und da denke ich genau wie Joachim ,ich will mehr wissen und wenn ein Bild nichts geworden ist kann ich es einfach löschen und es mit einer anderen Einstellung versuchen ohne geld aus dem Fenster zu werfen.Ich muß sagen ich habe soweit schon einige Foto von z.b. meiner Freundin gemacht aber das Bild (eher schnappschuß) gestern von meiner Freundin ist der Hammer.Und jetzt kann ich wenn ich will das Format auf papier bringen und weiß was rauskommt.Was ich meine mit dierekt Bilder ansehen und fehler erkennen und eine andere Einstellung nehmen geht nur mit Digital und dann lernt man vielmehr .So schluß jetzt.
netten Gruß an alle hier,seid alle nett.

Gruß Holger
 
Oben