CI-Fotocommunity

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

Rolleiflex SL 350 Black

Guten Tag

Beim Entstauben meiner Kameras ist mir die Rolleiflex SL 350 Schwarz untergekommen.
Im Internet habe ich nach ein wenig Infomaterial gesucht und bin draufgekommen das die Kamera ein gewissen Seltenheitswert hat. Die Kamera hat auch noch das original Planar Objektiv (1,8 50mm SL) drauf. Vielleicht kann mir jemand sagen ob das Ding einen Markt bedient und was ich dafür verlangen könnte?

Vielen Dank
 
Vielen Dank für deine Antwort
Ich habe die Mechanik und Optik geprüft ( soweit mir möglich ) und alles macht das was es machen soll ;-)
Leider habe ich keine Batterie um auch das andere zu testen.
Aber ich glaube nicht das es ein Klon einer Anderen Kamera ist. Es gibt im Netz ein Kamera-Museum in der die Rede ist das von dieser Kamera ca. 10000stk. produziert wurde.
 

HeinzX

Gold CI-Pate
Die SL 350 war kein KLon der Voigtländer, aber eine anderes Modell von Rollei, das nach der SL 350 geferigt wurde. Hier ein Link zu der Kamera - über den Wert steht da allerdings nichts drin, aber ansonsten gibt es interessante Infos. Preislich wird die Kamera sehr verschieden angeboten - hängt offensichtlich auch vom Zustand ab. Wenn nicht jemand gerade Rollei sammelt, was nicht sehr viele sein werden - dann wird man wohl nicht allzuviel erhoffen können. Analoginteressierte. die damit fotografieren wollen, werden bzgl. Kleinbild wohl eher zu einer Nikon oder Canon greifen. Oder zu einer Leica, wenn ihnen die nicht zu teuer ist - vor allem zu einer der M Serie.

Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!
 

heinz58

Läuft öfters hier vorbei
Hallo,

ein paar Daten:
gebaut von 1973 - 1974
141 x 93 x 87 mm (mit Standardobjektiv)
810 g (mit Standardobjektiv)
15000 Stück
Seriennummern: 4500000 - 4599999
Standardobjektiv: Carl Zeiss Planar 1:1,8/50 mm (ab 1974 mit Rollei HFT-Vergütung), Bildwinkel 47°, Einstellbereich 0,45 m bis unendlich.
Wechselobjektive: 15 mm bis 1000 mm Brennweite; M42-Objektive über Adapter.
Sucher: Gedämpfter Rückschwingspiegel zur ständigen Motivbetrachtung. Prismensucher mit seitenrichtigem, aufrechtstehendem Sucherbild und Mikroprismen-Entfernungsmesser.
Verschluss: Rollei-Gummituch-Schlitzverschluss B, 1-1/1000 Sek.
Belichtungsmessung: CDS/TTL-Offenblend-Messung mit Blendensimulator durch das Objektiv. Mit Belichtungsmesser gekuppelter und frei wählbarer Einstellung von Belichtungszeit und Blende.
Transport: Schnellschalthebel für verschlussgekuppelten Filmtransport.
Batterie: PX 13 oder PX 625.
Rollei QBM-Bajonett mit Auflagemaß 44,5mm wie bei Rollei 3001, 3003, 3003 de Luxe, 3003 Traveller Set, SL 35, SL 35E, SL 35M, SL 35ME, SL 350, SL 2000F, SL 2000F Demonstrationsmodell
und bei Voigtländer Vitoflex E, VSL 1 BM, VSL 2, VSL 3-E

Preis 2008 zwischen 280 - 420 €


Die oben genannte VSL1 wurde von 1974-1978 gebaut
147 x 85 x 86 mm
950 g
32000 Stück
Typ: Kleinbild-Spiegelreflexkamera 24x36 mm mit Offenblendenmessung und Rollei-Bajonett, bzw. M42-Anschluß (VSL1 TM).
Standardobjektiv: Voigtländer Cofor-Ultron 1:1,8/50 mm. Aufbau: 7 Linsen in 6 Gruppen. Blenden: 1,8-16. Entfernungseinstellung: 0,45m-unendlich. Mehrfachschichtvergütung. Filtergewinde E 49.
Verschluß: Gummituch-Schlitzverschluß, horizontal ablaufend, B, 1/2-1/1000 sek. Mechanisches Hemmwerk. Ablaufzeit ca.0,03sek.
Synchronisation: E-Blitz 1/40 sek., Blitzlampen 1/30 sek. Kabel- und Mittenkontakt mit gegenseitiger Abschaltung.
Sucher: Pentaprisma. Suchervergrößerung mit Standardobjektiv 0,85 mal. Bildmaske im Sucher: ca. 95% des Filmbildes.
Einstellscheibe: Helle Einstellscheibe mit Fresnel-Linse. Schräg angeordneter Schnittbildentfernungsmesser mit Zylinderlinse, kombiniert mit großem Mikrorasterring. Scharfstellung über die Einstellscheibe möglich .
Information im Sucher: Blendenanzeige. Meßwerkzeiger, Einstellmarke durch Lichtleiter beleuchtet. Unterschreiten des Meßbereiches wird durch Rotfahne angezeigt.
Blendentaste: Arretierbar zur Schärfentiefenkontrolle und Gebrauchsblendenmessung.
Belichtungsmesser: CdS-Ganzfeldmessung mit Innen- und Außenablesung des Meßwerkzeigers. Offenblendenmessung mit Originalobjektiven, Gebrauchsblendenmessung mit Fremdobjektiven. Meßbereich: EV 3-17 (Film 21 DIN) Objektiv 1:1,8/50 mm. 1-16000 cd/m2. Stromquelle: Batterie 1,35 Volt (wie Mallory PX 625). Batterieabschaltung: Durch Schnellschalthebel.
Filmtransport: Schnellschalthebel, ein Hebelschwung pro Aufnahme. Nicht betätigter Filmtransport wird im Sucher angezeigt.
Filmeinlegen: Erleichtert durch Schnell-Ladespule. Zählwerk: Zählt nur bei eingelegtem Film (1-36). Selbstrückstellend. Filmrückspulung: Rückspulkurbel (Ziehen des Rückspulknopfes entriegelt Kamerarückwand). Filmempfindlichkeitseinstellung: 12-33 DIN. Selbstauslöser: Eingebaut, ca. 6 sek. Vorlaufzeit, eigener Startknopf
Stativanschluß: 1/4"

Preis 2008 zwischen 140 - 380 €


Quelle: Steimers Fotoliste 2007-2008

LG
Heinz
 
Oben