CI-Fotocommunity

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

Seltsamer Backfokus mit 1755

tzgraggen

Aktives Mitglied
Bei meinem 17-55 an der D200 habe ich festgestellt, dass der Fokus von 55mm bis etwa 28mm in Ordning ist, ab 28 bis 17mm aber ein immer stärkerer Backfokus auftritt.

Woran kann das liegen, dass nur ein Teil des Zooms einen Backfokus erzeugt? Und kann das der Nikon-Service beheben?

Gruss,
Thomas
 

redscan

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Thomas,

ich fürchte, ich kann was dazu sagen ;-)

Ums vorweg zu nehmen; das geht nicht ganz weg, und es ist wahrscheinlich noch schlimmer als Du bis jetzt festgestellt hast. Diese Abweichungen sind nämlich nicht nur von der Brennweite abhängig, sondern auch von der jeweiligen Entfernung zum Motiv.

Ich mußte diesbezüglich leider schon einige negative Erfahrungen sammeln und habe meine D200 deswegen schon 3 mal!!! zum Service geschickt. Ich bin deswegen auf das Problem aufmerksam geworden, weil ich zuerst das Tokina 12-24DX hatte und damit heftige Fehlfokussierungen hatte - war sofort auffällig, ohne große zoom-Aktionen am Bildschirm. Dann hab ich das 17-55/2,8 gekauft in der Hoffnung dass es damit doch bestimmt erledigt sei - großer Irrtum! Natürlich mußt du da schon etwas genauer hinsehen als beim Tokina, aber wenn man erstmal für ein Thema sensibilisiert ist, dann macht man das natürlich auch.

Was wurde beim Service gemacht?
1. KameraFokus neu justiert und auch am 17-55 wurde eine Neujustage vorgenommen.
Problem war danach immer noch vorhanden, wenn auch in einer anderen Form.

2. Dann wurde eine neue Firmware-Version aufgespielt (von 1.00 auf 1.01)! An den mechanischen Einstellungen wurde nichts mehr verändert.
Problem war deutlich geringer aber immer noch nicht korrekt.

3. Beim dritten Mal hab ich mich dann nur noch mit dem Service gestritten, weil die das Problem einfach nicht sehen wollten. Wie denn auch? die messen auf der optischen Bank alles in 1m Entfernung und da ist ja auch bestens, nur das verändert sich halt mit zunehmender Entfernung; das ist in der Meßprozedur ainfach nicht vorgesehen. Also Leute alles was nicht in 1m Entfernung passiert kann leider nicht mehr scharf abgebildet werden. ;-)

Hab mich jetzt ein bischen mit den Abweichungen arrangiert; ganz zufrieden bin ich allerdings nicht damit! Immer wenn ich bei 2,8er Blende arbeite, ist da so ein Gedanke im Hinterkopf...Ich habe z. B. Aufnahmen in einer Kirche gemacht, da kam dann wegen den Lichtverhältnissen doch die 2,8er öfter zum Einsatz. Da waren dann Aufnahmen dabei wo der Fokus um 20-30m daneben lag (vermehrt im WW-Bereich)!!!

Diese Erfahrung läßt mich auch zögern bez. der 70-200 2,8er Optik (anderer Thread) bei 6mm Schärfentiefe trau ich dem AF einfach nicht die nötige Genauigkeit zu ;-(

Das Tokina geht übrigens wieder super nach dem Firmwareupdate. Was übrigens meine Ausführungen in einem anderen Beitrag bezüglich der softwaremäßigen AF-Korrektur belegt...

Ich hoffe meine Schilderungen haben Dich jetzt nicht zu sehr demotiviert; beim nächsten update wird alles besser ;-)

Gruß
Armin
 

tzgraggen

Aktives Mitglied
Naja, das mit dem Fehlfokus kenne ich schon von meiner Vorgängermarke.
Werde am Montag zu Nikon nach Egg (in der Schweiz) fahren. Das Problem ist nur, dass ich am kommenden Wochenende einen Auftrag an einer Hochzeit habe. Hat jemand Erfahrung, wie lange eine solche Justierung bei Nikon Schweiz dauert?

Übrigens mit Sigma 150/2.8 EX DG Macro, welches ich gestern bekommen habe, funktioniert der AF meiner D200 perfekt. Es sind die beiden Nikkore, das 17-55 und das 70-200, das mir Sorgen macht!

Gruss,
Thomas
 

heiri

Mitglied
Hallo Guido

Habe gerade letzten Freitag mit Nikon in Egg telefoniert - die Justage von Front-/Backfocus soll eine Viertelstunde dauern und braucht keine Voranmeldung. Ich habe es zwar noch nicht selber ausprobiert, aber drücke dir die Daumen, dass die wirklich so fix sind.

Und es lohnt sich sicher, wenn du alle deine Objektive mitnimmst.


Gruss Heiri
 

heiri

Mitglied
...habe natürlich Thomas gemeint, nicht Guido, Entschuldigung...
happy.gif


Gruss Heiri
 

tzgraggen

Aktives Mitglied
Danke Heiri

Werde morgen nach Egg gehen und beide Linsen mitnehmen. Am Abend kann ich dann hoffentlich nur Gutes berichten.

Bis dann. Gruss,
Thomas
 

redscan

Läuft öfters hier vorbei
Thomas, sicher dauert die Justage der Sensor-Ebene in der Kamera nur eine Viertelstunde - das ist keine große Sache.

Das Problem ist damit aber nicht behoben, sondern nur verschoben!

Bleibt die Hoffnung, dass es in dem neuen Bereich nicht mehr so sehr auffällt wie jetzt ;-)

Du stellst Eingangs ja die berechtigte Frage warum der Fehlfokus nur in einem Teil des Brennweitenbereiches auftritt. Wenn jetzt der Sensor neu justiert wird, tritt die Fehlfokussierung halt in einem anderen Bereich auf. Das eigentliche Problem ist doch die mangelnde Übereinstimmung von Objektiv UND Kamera über den gesamten Bereich! Das ist nikon, zumindestens bei meiner D200 und dem 2,8er 17-55DX, bisher noch nicht gelungen.

Nebenbei bemerkt; falls wirklich eine Fehleinstellung der Sensorebene nachjustiert wird, wage ich mal die Prognose, dass dann anschliessend Dein Sigma Objektiv eine leichte Fehlfokussierung haben wird...

Ich wünsche Dir für morgen viel Glück: Hoffe das Beste und rechne mit dem Schlimmsten ;-)

Gruß
Armin
 

thore

Aktives Mitglied
Hallo zusammen,

zum Glück habe ich bis jetzt bei meinen Kameras/Objektiven keine solchen Probleme festgestellt - kann ja noch kommen - aber wenn ich sowas hier lese frage ich mich schon, wie das bei so einer "Nobelmarke" wie Nikon angehen kann. Das klingt für mich so, als wenn ich einen Mercedes Mittel- bis Oberklassewagen kaufe und da feststellen muss, dass der erste und dritte Gang nicht geht oder der Kofferraum nur bei Vollmond aufgeht.
Was ist los in dieser Welt, dass die Kunden immer öfter und länger zu Betatestern mutieren, obwohl sie den vollen Preis bezahlen? Da ist doch irgendwo grundlegend der Wurm drin! Klar: der Kunde erzeugt den Innovationsdruck, aber das ist irgendwie eine Rückkopplungsschleife.
Gegen solche Tendenzen sollte man viel stärker vorgehen. In allen Bereichen, nicht nur bei unseren geliebten Kameras.
Nachdenkliche Grüße

Thore
 

chrissi

Läuft öfters hier vorbei
Treten diese Probleme nur bei der D200 und den 17-55 f/2.8 und 70-200 f/2.8 Vr auf?

Ich frage, weil ich mir auch ein 17-55 zulegen möchte.

lG,
Christian
 

tzgraggen

Aktives Mitglied
Also, dann gebe ich einen Update zum Fokusproblem durch.
Ich war heute beim Nikon-Service in Egg. Die haben einen Backfokus an meiner D200 festgeatellt und auch korrigiert.

Die ersten Tests mit versetzten Batterien mit dem 17-55 sehen deutlich besser aus. Auch das Sigma 150, welches übrigens auch Backfokus zeigte, wenn auch nur ganz minim, und das 70-200 scheinen ebenfalls richtig zu fokussieren.

In den nächsten Tagen werde ich ausführliche Tests machen, um für meinen Hochzeitsfest-Auftrag am kommenden Samstag auch wirklich sicher zu sein, dass alles i.O. ist.

Allerdings ist es schon interessant, dass sich ein Backfokus mit abnehmender Brennweite eines Zooms vestärkt bemerkbar macht...

In ein paar Tagen melde ich mich nochmals mit einem Update.

Gruss aus der Schweiz,
Thomas
 

tzgraggen

Aktives Mitglied
Ok, hier bin ich wieder.
Mein 17-55 Drama geht in die nächste Runde.
Wie ich berichtet habe, musste bei meiner D200 ein Backfokus justiert werden. Danach waren alle meine Linsen ok, nur das 17-55 nicht. Also auf nach Egg, um es einstellen zu lassen. Heute, nach zwei Wochen, hab ich es wieder abgeholt und stelle einen massiven Frontfokus fest. Auf einen Meter Abstand legt der Fokus bei 55mm Brennweite mehr als einen cm weiter vorne, als der AF einstellt!!!

Was soll ich nur machen? Soll ich ein anderes Objektiv kaufen?
Was gibt es für vergleichbare Alternativen?
 

redscan

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Thomas,

möchte zu Anfang nochmal zitieren, was ich vor einiger Zeit weiter oben gepostet habe:
...
Ums vorweg zu nehmen; das geht nicht ganz weg, und es ist wahrscheinlich noch schlimmer als Du bis jetzt festgestellt hast.
...
Das Problem ist damit aber nicht behoben, sondern nur verschoben!
...


Tja und die Frage nach Alternativen stelle ich mir auch schon seit geraumer Zeit ;-) Ich hoffe, dass das in absehbarer Zeit durch ein Firmwareupdate gelöst wird. Vielleicht ist ja in der neuen FW 2.0 das Problem "gefixt" worden, hab es aber noch nicht ausprobiert.

Falls nicht, stelle ich für mich das ganze System in Frage!

Es ist schon ein jämmerliches Bild, wenn ein Top-Objektiv der Profiklasse nicht korrekt mit der dazugehörigen Kamera funktioniert. Ich könnte es noch verstehen, wenn es sich um ein Fremdfabrikat handeln würde, aber ein Spitzenobjektiv (digital gerechnet!!!) aus dem gleichen Haus?! - nein Danke - das ist kein Zustand, denn man auf Dauer akzeptieren kann.

Da fällt mir noch was ein, was die Sache vielleicht ein wenig relativieren kann. Unterhalb einer Entfernung von 1m sind alle Digi-SLRs systembedingt leicht unscharf (Aussage von nikon!) Vielleicht ist die Abweichung in einer Entfernung größer 1m nicht mehr ganz so schlimm; probiers einfach mal aus.

Toi toi toi ;-)

Gruß
Armin
 

haime

Bringt häufig das Frühstück mit
----
"Falls nicht, stelle ich für mich das ganze System in Frage! "
----

Kann verstehen, wenn man dieses Objektiv hat und wegen dem Fehlfokusproblem gefrustet ist. Nur ist man bei einem anderen System/Hersteller auch nicht davor sicher.
Mein Kumpel benutzt beruflich den Vollformatprofiboliden von der Konkurrenz, Preis ca. 7000 Eur. Die Kamera musste damals, als sie neu war wegen erheblichem Fehlfokus zum Service und jetzt tritt es nach einem Jahr plötzlich wieder auf und sie muss wieder weg. Zwischendurch gab es auch mal ein Speicherproblem und es waren mal Bilder nicht auf der Karte, was dann durch ein FW-Update behoben wurde. Sehr ärgerlich bei einem beruflichen Auftrag... Was ich damit sagen will: Bei der Konkurrenz gibt es nicht weniger Probleme mit der Technik...einfach mal in die entsprechenden Foren schauen.

Gruß
Heiko
 

tzgraggen

Aktives Mitglied
@Armin: Ich habe die 2.0 FW drauf. Hat nichts gebracht.

Es scheint nach einigen (nicht representativen) Tests nicht das Objektiv, sondern die Kamera-SW zu sein. Wenn ich manuell fokussiere stimmt der Schärfepunkt genau, mit AF nicht. Auf weitere Entfernungen habe ich nur kurz getestet. Bei f2.8 habe ich den Eindruck, dass die Fotos eher unscharf sind.

So etwas bei dieser Preisklasse ist schon sehr enttäuschen!! Vor allem, dass Nikon nicht reagiert, obwohl das Problem offensichtlich nicht selten in der Kombination 17-55 / D200 auftritt. Ich werde mal an den Support schreiben, da ja die lokale Servicestelle nichts machen kann.
 

redscan

Läuft öfters hier vorbei
Ja - diese Auseinandersetzung mit dem nikon-Service in Düsseldorf hatte ich schon ;-( Die machen sich das einfach; da wird auf eine bestimmte Entfernung gemessen und eingestellt, wenn dann an diesem Punkt alles ok ist, ist der Fall für die erledigt.

Die entfernungsabhängige Fehlfokussierung ist dort als Fehler nicht vorgesehen! Sprich, wenns auf die Messentfernung stimmt, gehen die davon aus, dass der Rest automatisch auch stimmt; leider kommen in der Praxis aber auch alle anderen Entfernungen zum Tragen ;-)

Diese Fehlanpassung zu beheben, ist aber wahrscheinlich nur möglich, wenn ÄNDERUNGEN IN DER KONSTRUKTION vorgenommen würden; das kann der Service aber nicht ;-( Ein Fixing mit der neuen FW2.0 hat ja scheinbar keinen Erfolg gebracht - das ist sehr frustrierend!

Meine "Ursachenvermutung":
Als das 17-55/2,8 DX entwickelt wurde, sind wahrscheinlich noch andere Sensoren in den Kameras eingesetzt worden. Die optische Konstruktion wurde dann eben auf diese (jetzt anders ausgeführte) Sensoren abgestimmt und passt mit den neueren Sensoren nicht mehr richtig zusammen. Ein Hauptmerkmal dürfte hier die Dicke des Sensordeckglases sein. Je nach Dicke dieses Glases muß der von der Kamera gemessene Fokuswert nämlich nochmal korrigiert werden.

Die neueren Kunststoff-Objektive 17-55 und 55-200 usw. funktionieren hingegen weitgehend tadellos - klar die wurden ja auch auf die neueren Sensoren abgestimmt. Stellt sich jetzt die Frage, was ist den bei der nächsten Generation Sensorchips?!!! Da können wir alle bis dahin erworbenen "DX-Optiken" wahrscheinlich in den Müll werfen, weil es dann Sensoren gibt, die keine (oder nur hauchdünne) Deckgläser haben... soviel zum Thema Kompatibilität im digitalen Zeitalter ;-) mechanisch passt fast alles - optisch fast gar nichts.

Leica hat z. B. seine digitale M8 seit 8 Jahren in der Schublade, weil der passende Sensor fehlte! ein entscheidenter Punkt hierbei war eben die Dicke des Deckglases!

Gruß in die Runde
Armin
 

bru_nello

Bringt häufig das Frühstück mit
Hallo,

das finde ich sehr bescheiden für diejenigen die diese Probleme haben und meine ????? werden immer größer.

Hatte eigentlich vor, das betreffende Objektiv in Kürze, ebenfalls zur D200, zu kaufen, um eine wirklich sehr gute immer drauf Kombi zu haben.

Grübel, grübel .....

Viele Grüße

Ulli
 

mattes

Hat vergessen, wo er wohnt
Hallo Ulli.

Lass' Dich nicht nicht entmutigen. Ich selbst setze das 17-55 seit fast eineinhalb Jahren an verschiedenen Kameras ein (D100, D70, D1X, D2H, D200) und die Ergebnisse waren immer tadellos.

Ich bin auch bei weitem nicht der einzige mit einer einwandfrei funktionierenden Optik. Viele Bekannte aus diesem und anderen Foren, darunter Profis und Poweruser, die sicherlich diesen Fehler schnell entdeckt hätten, sind mit dem 17-55 mehr als zufrieden.

Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer, heisst es. Und einzelne Anwender mit Problemen machen aus dem 17-55 noch lange kein schlechtes Objektiv.

Grüße

Mattes
 

tzgraggen

Aktives Mitglied
Hallo zusammen

Zuerst möchte ich nochmals betonen, dass ich mit der D200 grundsätzlich sehr zufrieden bin! Alle anderen Objektive, die ich einsetze, liefern punktgenaue Schärfe und tolle Bilder.

Für mich (und alle anderen Betroffenen) stellt sich halt für die Kombi D200 mit 17-55, bei welchem Teil das Problem sitzt. Soll ich die Kamera oder das Objektiv wechseln, da sich ja offensichlich meine beiden Teile nicht aufeinander abstimmen lassen. Da aber die Kamera mit meinen anderen Linsen problemlos funktioniert, wäre eigentlich das Objektiv zu wechseln. Aber welche Alternativen gibt es, die mit dem 17-55 vergleichbar sind?

Eine etwas verzwickte Situation...

Ich versuchs noch einmal mehr mit dem Nikon-Service in Egg und hoffe, doch noch zu einem vernünftigen Resultat zu kommen.

Gruss,
Thomas
 

tzgraggen

Aktives Mitglied
Eben habe ich mit dem Nikon Support gesprochen! Der nette Herr hat Rücksprache mit dem Leiter der Service-Stelle genommen und mir dann mitgeteilt, dass bei Nikon keine Probleme mit der Kombi D200 und 17-55 bekannt seien!!! Was ist denn hier los?

Ich werde jedenfalls morgen mein Objektiv mit Kamera nochmals zu Nikon bringen. Vielleicht drucke ich ihnen noch ein paar Statements aus den Formusdiskussionen aus...

Bin gespannt, ob sie es schaffen, das Problem zu beheben!

Bis bald,
Thomas
 
Oben