CI-Fotocommunity

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

Sigma 28200 oder Nikon 28200

aal

Mitglied
Hallo zusammen!

Ich suche ein gutes Objektiv für "immer drauf". Sowas kann in einigen Situationen wirklich praktisch sein. Nun stehe ich vor der Entscheidung ob ich ein Nikon 28-200 ED (ca. 300 Euro) oder ein Sigma 28-200 (ca. 190 €) kaufen soll. Es soll an eine F75, aber ich möchte auch die Option haben es gegebenfalls an eine zukünftige Nikon D-SLR anzuschließen.

Sieht man den Unterschied zwischen den Objektiven so deutlich oder ist es eher vernachlässigbar.


Gruß

Michael

EDIT: Gerade hab ich gesehen das das Tamron 28-200 für 120 € verschleudert wird. Dann doch lieber dieses?
 

topaxx

Läuft öfters hier vorbei
Soll das Objektiv möglichst billig oder möglichst brauchbar sein?

Dass ein 28-200 immer ein wenig kompromissbehaftet ist dürfte klar sein, da ein so weit spannendes Zoom nur aufwändig und teuer zu korrigieren ist. Die verbliebenen Bildfehler kommen dann sogar teilweise bei D-SLRs heftiger zum Tragen als an einer analogen (z. B. chromatische Aberrationen). Vignettierungen hingegen sind eher auf Film sichtbar, da das Sensorformat der Digitalen eben wesentlich kleiner als ein Dia sind. Daher auch der nicht zu vernachlässigende Umstand, das an einer Digitalen ein 28-200 bildausschnittsmäßig einem 42-300 entspricht, der WW-Bereich also arg beschnitten wird bzw. wegfällt.

Soweit das Grundsätzliche, nun zu den Objektiven:
Das Sigma und das Tamron kenne ich nicht, beide kommen jedoch in den Tests an DSLRs nicht sonderlich gut weg. Ich war genau wie du auf der Suche nach einem leichten kompakten und trotzdem brauchbaren Zoomobjektiv ür den Sonntagsspaziergang und alle gelegenheiten, wo man halt ohne viel Geraffel zu schleppen möglichst flexibel sein möchte. Dabei bin ich durch viele Empfehlungen in verschiedenen Foren auf das Nikon 28-200/3,5-5,6 G IF ED gestoßen und habe es mir nach einem kurzen Test bei meinem Händler direkt gekauft.

Ich finde das Teil sehr gut und es erfüllt alle Anforderungen, die ich ihm stelle. 1-2 Blenden abgeblendet ist es sehr scharf aber auch bei Offenblende durchaus zu gebrauchen. Vignettierungen und Randunschärfen halten sich sehr in grenzen, die Farb- und Kontrastwiedergabe gefällt mir. Anfällig ist es für Flares und leichte CAs. Der AF ist zwar nicht so sehr schnell, aber er trifft zuverlässig.

Kurzum: Genau das Richtige für meine Anforderungen! Ich benötige auch eher selten den WW-Bereich. Dass das Objektiv nicht den Vergleich mit einem teuren 2.8er antreten kann dürfte klar sein.

Gruß
Udo
 

aal

Mitglied
Danke für Deine Antwort! In der Chip Foto-Video Digital 04/2005 ist das Sigma 28-200 Kauftipp geworden.
Ich frag mich allenernstes ob man die Unterschiede zwischen des einzelnen Objektiven wirklich sehen oder nur messen kann. Immerhin ist es deutlich mehr Geld was ich für das Nikon ausgeben müsste. Von daher möchte ich natürlich auch einen gewissen Mehrwert haben.


Gruß

Michael
 

christianp

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Michael,

ich benutze das Sigma 28-200 gelegentlich an meiner D70 und bin damit recht zufrieden.

OK, ich habe auch z.B. ein 2.8/50 Marco und ein 2.8/70-200 und die sind schon einen Tick besser. Das ist aber auch eine andere Liga.

Mir ist es aber lieber, ich mache ein gutes Bild mit einem nicht 100% optimalen Objetkiv, als dass mir auf einem "Sonntagsspaziergang" das Motiv durch die Lappen geht, weil ich zu faul war, die Fototasche mitzuschleppen.

Mein Tipp: Kauf dir das Sigma.

Gruß

Christian
 

agerer

Bringt häufig das Frühstück mit
Hallo Michael,
in dem von dir erwähnten Test schneidet das Nikkor etwas besser ab.

Beim Nikkor 28-200mm heisst es:
Für die D70 gut bis sehr gut geeignet. Keine nennenswerten Nachteile.

Beim Sigma steht:
Auflösung wird im Telebereich immer geringer. Gut für die D70 geeignet. Das Sigma ist allerdings billiger.

Erwähnen möchte ich noch, dass ich mit Sigmas OHNE "EX-Zusatz" eher mäßige Erfahrungen gemacht habe.

Ciao Sebastian
 

rainerr

Aktives Mitglied
Erfahrungen zum Nikkor 28-200:
Ich hab das Objektiv seit drei Wochen im Gebrauch. Fazit:
Kontrast in allein Bereichen in Ordnung. Bei der Schärfe fällt mir auf, daß sie in den höheren Brennweiten besser ist, als bei z. B. 28 mm.
Der Optik tut es allgemein gut, wenn man sie mit Blende 8 benutzt. Deshalb schalte ich bei diesem Objektiv auch immer auf Zeitautomatik und wähle Blende 8 vor.
Insgesamt bin ich mit dem Teil zufrieden. Ich würde (mal über den Daumen geschätzt)die Qualität mit dem 18- 70 gleichsetzen. Und mit dem war ich für die allgemeine Fotografie (ohne Gepäck mitzuschleppen) immer zufrieden.
Gruß Rainer
 

agerer

Bringt häufig das Frühstück mit
Hallo Rainer,
mich interessiert das Nikkor 28-200 derzeit als Ergänzung zum Tamron 2,8-4/17-35mm.
Damit würde ich mit 2 Obj. einen fast 12-fachen Brennweitenbereich abdecken.

Lt. Test in CHIP Foto-Video soll es in der Auflösung, bei der Vignettierung und Verzeichnung besser sein als das besagte Kit-Objektiv.

Ciao Sebastian
 

aal

Mitglied
Mit dem "Alround-Objektiv" trete ich im Moment echt auf der Stelle. Einige sagen mir: Nimm nur das Nikon. Andere sagen: Alles egal. Alle gut!
Ich werde mir noch mal alles durch den Kopf gehen lassen. Erstmal werde ich Dienstag mein Nikon 50mm/1,8 D abholen.
Danach kommt ein Blitz (SB-800 oder Mecablitz MZ 54-4i) und danach noch ein Objektiv.
Fotografie kostet wirklich ein Höllengeld!


Gruß

Michael
 

strunck

Aktives Mitglied
@Michael

Wenn du dein Nikon 1,8/50mm D erstmals einsetzt und begeistert bist, wirst du hinterher vielleicht ganz nachdenklich deine Zoomobjektive betrachten...

Nee, Spaß beiseite, das Nikon AF-S 24-120mm VR (ab ca. 480,-- EUR neu im Netz) passt nicht so ganz in deinen preislichen Rahmen, oder? Ich habe es seit letzter Woche und bin begeistert! Leichter Weitwinkel bis richtig guter Telebereich in einem Objektiv mit einer absolut zufriedenstellenden Leistung (ich weiß, es ist keine Spitzenoptik). Zusätzlich mit der "Rückversicherung" der "Vibration Reduction". Endlich mal nur ein Objektiv mitnehmen, ohne große Kompromisse.

Zum "Höllengeld": Wenn ich sehe, was andere mal eben für Zigaretten und Alkohol im Laden lassen, sehe ich meine 5 Nikon-Originalobjektive als besseren Gegenwert an. ;-)

Viele Grüße
Jörg-Thomas
 

agerer

Bringt häufig das Frühstück mit
@Jörg-Thomas:

Mit dem Nikkor AF-S 24-120mm VR hab ich auch schon öfter geliebäugelt. Mir ist es nur "hinten raus" zu lichtschwach. Es soll schon ab 70 mm nur noch eine Lichtstärke von 5,6 haben? Ist das richtig?

@Rainer:
Ab welcher Brennweite geht das Nikkor 28-200 auf Blende 5,6?

Ciao Sebastian
 

eberhard

Bleibt öfters zum Abendessen
@ Sebastian

Die Lichtstärke des 24-120 verhält sich wie folgt:
24 = 3,5
28 = 4,2
35 = 5,0
70 = 5,3
85 = 5,6

Ich habe das Objektiv auch erst seit kurzer Zeit, habe es bei Oehling probieren dürfen und trotz der schlechten Testkritiken gekauft. Ich bereue es nicht.

Gruß Eberhard
 

topaxx

Läuft öfters hier vorbei
Beim 28-200G sieht's so aus:

28 - 3,5
30 - 3,8
35 - 4
40 - 4,2
45 - 4,5
50 - 4,8
55 - 5
70 - 5,3
90 - 5,6

Alle Werte beim Zoomen am Kameradsiplay abgelesen. Nicht markierte Zoomstufen geschätzt.

Gruß
Udo
 

gonzo

Mitglied
Ich bin auch mit dem VR 24-120 sehr zufrieden.
Und da du so wieso bald zum Digitalen wechselst .....

Hatte jetzt mal kurzfristig ein 70-300 für immer drauf,
aber da kann man überhaupt nix mehr mit machen.

Der VR Modus bewirkt schon eine Menge und ich möchte das nicht mehr missen - egal bei welcher Brennweite.
Gruß
Gonzo

PS ....und originale würde ich immer vorziehen - wenn möglich
proud.gif
 

strunck

Aktives Mitglied
Dieses Bild habe ich heute morgen mit dem Nikon AF 24-120mm VR in einem Wildpark gemacht.

Ich denke, soweit ganz OK, obwohl ich auch mein ungeliebtes (weil Schiebezoom!) Nikon AF 4-5,6/70-210mm dabei hatte.

Aufnahme mit Brennweite 120mm, Blende 8, 1/400 sec., ISO 400, RAW ungeschärft

65768.jpg
 

agerer

Bringt häufig das Frühstück mit
@Eberhard und Udo:
Ich könnte auch die Daten meines Nikkors 3,5-4,5/24-85mm liefern:

24mm = 3,5
32mm = 4
ab 42mm = 4,5
Die Blendenwerte gehen anscheinend überall ziemlich steil nach oben.

Generall hab ich zu Original- bzw. Fremdobjektiven die Einstellung: Ich greife nur zu Fremherstellern, wenn die Nikkore nicht gleich um >60 % teurer sind. Natürlich muss die Qualität stimmen.

Wie z.B. bei dem hier diskutieren Brennweitenbereich 28-200mm. Qualitätsmäßig nehmen sich die Objektive nicht viel, aber wenn das Nikkor um ca. >300 Eur zu haben ist, würde zum Original greifen. Meist sind die Nikkore auch sehr gut verarbeitet.

Ich könnte ein paar Aufnahmen von der BUGA05 in München liefern:
Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!


Alle Aufnahmen mit dem o.g. Nikkor gemacht.

Ciao Sebastian
 

aal

Mitglied
Danke erstmal an alle für die reichhaltigen Infos. Das 24-120 VR hab ich mir mal gestern angesehen. Das Ding ist ja super verarbeitet. Im Netz hab ich es jetzt für 429 € entdeckt. Mit Sicherheit ein super Kurs. Aber im Moment leider nicht realisierbar. Wenn ich Geld mit Fotos verdienen würde wäre es was anderes. Aber als Hobby (eins von vielen) ist es schon sehr viel Geld.
Eigentlich habe ich nicht so schnell vor auf die Digitalschiene umzusteigen. Noch ist es nicht das richtige für mich. Mal sehen was in so ca. 2 Jahren auf dem Gebiet los ist.
Mit dem 50mm Nikon werde ich auf jeden Fall genug Spaß haben und im Sommer kommt noch eine Scherbe dazu. Bin selber schon gespannt welche.


Gruß

Michael
 

topaxx

Läuft öfters hier vorbei
Hier zur Info mal ein Bild des Nikon 28-200G bei 200mm und Bl. 5,6 (Offenblende), verkleinert und etwas nachgeschärft, anosnten absolut unbearbeitet (JPG aus der Kamera):

65773.jpg


Hier nun ein 100%-Crop aus dem absolut unbearbeiteten Originalbild (200mm/5,6, Bildmitte, Schärfepunkt sollte etwa auf dem Auge liegen):

65774.jpg


Ich finde die Schärfe selbst bei Offenblende noch brauchbar, auch wenn sie bei Bl. 8 noch etwas zulegen kann. Auch die Kontrast- und Farbwiedergabe gefällt mir. In Kombination mit einem 17-35 ist man echt ganz gut bedient, wenn es mit wenig Schleppen viel Brennweite sein soll (Kompaktkameras sind da aber immer noch im Vorteil
wink.gif
).

Ein 17-35 könnte mir auch noch gefallen - hmm - dann das Kitobjektiv durch ein 28-75/2,8 ersetzen und noch ein Sigma 70-200/2,8 EX HSM....

Gruß
Udo
 

aal

Mitglied
Hmm... Bei der Schärfe gibt es echt nix zu klagen. Sehr präzise das ganze.
Ihr macht mir die Entscheidung irgendwie nicht leichter!
wink.gif

Aber das ist ja gut so. Ich möchte ja für mein Geld das bestmögliche haben.


Gruß

Michael
 

christianp

Läuft öfters hier vorbei
Hallo!

Hier dann mal noch ein paar Bilder von dem Sigma:

65786.jpg

1/200, 28mm, f: 7.1

65787.jpg

1/400, 160mm, f: 10

Und hier noch ein 100% Ausschnitt aus dem 2. Bild:

65788.jpg


Alle Bilder sind mit der D70 bei ISO 200 gemacht.

Gruß

Christian

P.S. Aufgrund der Ristriktionen im Forum musste ich die Bilder leicht komprimieren.
 

aal

Mitglied
Auch bei diesen Bildern gibt es im Schärfebreich nichts zu meckern und die Farben sehen sehr gut aus.
Ihr macht es einem wirklich nicht einfach!
crazy.gif



Gruß

Michael
 
Oben