CI-Fotocommunity

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

Spotterobjektiv

alex_g

Mitglied
Hallo liebe Nikon Gemeinde,

zuerst möchte ich mich mal kurz vorstellen. Mein Name ist Alex, bin 29 Jahre und fotografiere seit ca.7 Jahren Flugzeuge. Da wären wir auch schon bei meinem Problem. Ich fotografiere momentan mit der D50. Guter Body und für meine Zwecke völlig ausreichende Technik. Nun aber zu den Objektiven. Die Fotos entstehen zu 90% beim Start bzw. bei der Landung der Flugzeuge. D.h. aus der Bewegung und mit kontinuierlich nachführendem AF und ziemlich kurzen Auslösezeiten. Nun habe ich schon mehrere Objektive ausprobiert (18-55 Kit, 70-300G, das "alte" 70-210, 18-135) und habe das richtige aber noch nicht gefunden. Aktuell probiere ich das 18-135 AF-S (da habe ich mir eigentlich viel von erhofft aber bis auf den wirklich schnellen AF leider nicht sehr brauchbar...). Könnt Ihr mir evtl. weiterhelfen? Gibts Empfehlungen? Es kommt mir auf folgende Eigenschaften an: Schneller Autofokus, Brennweitenbereich zw. 30-250mm (ich weis, hört sich viel an aber irgendwo dazwischen solle es sich bewegen, wobei ich nach oben flexibel bin, die Anfangsbrennweite aber, darf 50mm nicht überschreiten)und eine sehr gute Auflösung sollte es haben. Ich danke euch schonmal für eure Bemühungen.

Gruß
Alex
 

agerer

Bringt häufig das Frühstück mit
Hallo,

da fällt mir im Grunde nur das AF-S 70-300mm VR, also mit Bildstabilisator ein.

Gruß Sebastian
 

virgil

Bleibt öfters zum Abendessen
Hi Alex,

wiewohl ich weder auf eigene Erfahrungen mit diesem Objektiv zurückgreifen kann noch ein sonderlicher Freund von Fremdhersteller-Objektiven (mit Ausnahmen!) bin erscheint es mir für Deinen Zweck gut geeignet zu sein - aber sieh selbst:

Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!


Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!


Da sind dann vielleicht sogar close-up's vom Piloten möglich :)

Cheers
Virgil
 

alex_g

Mitglied
Hi Virgil,

damit hatte ich auch schon geliebäugelt, ich hatte bisher nur Bedenken wegen dem großen Brennweitenbereich. Kann mir keiner meine Angst "ausreden"? ;-)

Gruß
Alex
 

virgil

Bleibt öfters zum Abendessen
Hi Alex,

na gerade deswegen ist dieses Objektiv interessant! Sichtlich ist es von 50mm bis 300mm sehr gleichmässig in seiner Leistung und baut erst nach 300mm ab. Ein 70-300 geht bis 200mm und baut danach ab, das 80-400VR baut kurz vor 300mm ab. Für Deine Anwendung (Tageslicht, Stativ) wird das Abblenden auf f/8 kein Beinbruch sein. Evtl. mußt Du auf ISO400 gehen um die Bewegung optimal einzufrieren, was aber bei der Rauscharmut der D50 auch kein Thema sein dürfte. Was aber für Dich extrem wichtig zu sein scheint ist Brennweite. Sicherlich kannst Du Dir nicht immer den optimalen Standort aussuchen und da ist's dann bestimmt nett, wenn Du auch noch aus größerer Entfernung die von Dir gewünschten Ausschnitte erzielen kann. Davon abgesehen haben Flugzeuge keine so extrem feinen Details zu bieten wie bspw. das Fell von Tieren womit ein gewisser Verlust im Auflösungsvermögen jenseits 300mm sich nicht sonderlich dramatisch auswirken wird.

Cheers
Virgil
 
V

Viper

Ich hatte das Bigma auch schon ins Auge gefasst...

Aber der Preis derzeitg...für mich leider nicht machbar
 

alex_g

Mitglied
Hi Virgil,

im Grunde ist Deinen Ausführungen nichts hinzuzufügen. Aber: ich kann beim Spotten nicht auf ein Stativ bzw. Monopod zurückgreifen; einfach viel zu unflexibel. Ich muß mich mit der Kamera und dem Objektiv während ich den Flieger verfolge doch ziemlich (schnell) bewegen. Das Flugzeug macht ja beim Start nicht unbedingt nur eine horizontale Bewegung. Desweiteren geht es beim Spotten im Vordergrund darum, auf dem Foto auch die entsprechende Registrierung des Flugzeugs zu erkennen. Das ist vielleicht nicht soo fein wie das Fell eines Tieres aber dennoch erfordert es ein sehr gut auflösendes Objektiv. Dennoch glaube ich, daß das "Bigma" sehr geeignet wäre. Hier ein paar Fotos, die ich mit meinen bisherigen Objektiven gemacht habe (eine klitzekleine Auswahl meiner Besten). Zum Vergrößern einfach auf die Bilder klicken. Das Bild ganz unten (Singapore B777) war das erste, das ich mit dem 70-300G gemacht hatte. Ich war doch sehr erstaunt. Es ist aber leider ein absolutes Sonnenobjektiv. Schade.

Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!


Gruß
Alex
 

hannio2k

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Alex,

Stativ - ok, vielleicht schwer von einem Ort zum anderen zu transportieren.

Aber das mit dem Einbein solltest Du nicht so einfach abtun: Mit ein bißchen Übung kann man sich mit so einem Teil gut durch Wald, Wiesen, Museen, Menschengetümmel und ähnliches bewegen und was das Nachführen bei der Aufnahme angeht: Frag doch mal die Sportjournalisten ;-)
Ich möchte es jedenfalls nicht mehr missen...

Gruß
Andreas
 

virgil

Bleibt öfters zum Abendessen
Hi Alex,

Monopod bei solchen Objektiven ist schon alleine aufgrund des Gewichtes Pflicht - da liegt's wohl eher daran, daß Du Dich wirst umgewöhnen müssen. Das 200-400VR mußte ich auch auf einem Manfrotto 681B montieren sonst hätte ich die fast 4 Kilo die das Objektiv schon alleine hat(!) zzgl. 1,1kg D2-Gehäuse nicht lange halten können.

Cheers
Virgil
 

eberhard

Bleibt öfters zum Abendessen
Hallo Alex,
das "Bigma"50-500 kann ich aus eigener Erfahrung empfehlen. Auf alle Fälle solltest Du es probieren. Bis 400 mm bildet es sehr scharf ab, ohne daß man es bei 500 mm nicht mehr benutzen könnte. Ein Einbein ist zu enpfehlen, aber es geht auch freihändig bei 1/500s, vorausgesetzt man hat das Licht dazu. Der AF (HSM) ist bei meinem Exemplar sehr treffsicher, im Gegensatz zum Sigma 100-300.
Das Beispielbild unverändert aus dem NEF:
D200 ISO 100, 500 mm, 1/400, 6,3 freihändig

Gruß Eberhard
121013.jpg
 

tifoso

Mitglied
Hallo Alex

Ich habe bei der Flugzeugfotografie das Sigma 80-400 OS im Einsatz. Eigentlich wollte ich das Nikon 80-400 VR kaufen. Aber das war damals nicht lieferbar und das Sigma hinkt dem Nikon nicht hinterher.

Es leistet mir gute Dienste, ist aber bei 400mm wirklich sehr flau. Aber das kann man ja in der Bildbearbeitung beheben. Der OS (oder VR) ist gut gegens Verwackeln, nutzt aber nix wenn sich das Objekt schnell bewegt. Der AF ist nicht der schnellste, aber auch nicht der schlechtetes. Kurzum: Zu dem Preis eine gute Sache, die dem Zweck dient.

lg Frank
 

alex_g

Mitglied
Hi,

ich danke euch allen für die ausführlichen und aufschlussreichen Antworten. Ich denke das Bigma kommt in die engere Auswahl. Da ich die Brennweiten über 300mm eher selten nutzen würde, welches Objektiv in der 55(28)-200mm Klasse würdet ihr mir unter der o.g. Voraussetzungen empfehlen? Was ist von dem AF-S VR DX Zoom-Nikkor 18-200 mm 1:3,5-5,6G IF-ED zu halten?

Gruß
Alex
 

ohelm

Läuft öfters hier vorbei
Hmm....

scheinbar ist hier das Gewicht und die Flexibilität ebenso wichtig (oder wichtiger) als die Blende.... Mal GANZ was anderes:

80-200 2,8 plus TC für unter 800,00 in der Bucht.

Die sind allesamt knackescharf, super zu handeln und trotz des mechanischen Stangen-AF nicht unbedingt zu lahm für Deine Anwendungen. Habe damit zwar noch nie Spotting betrieben - aber Flugshows besucht. Obwohl Flugzeuge eigentlich schnell sind, kommt beim Fotografieren von diesen auch ein gemütlicher AF ohne Probleme mit...


Gruß, Axel
 

thomas_s

Mitglied
Hallo Alex,

auch ich fotografiere Flugzeuge und kann Dir in der Klasse bis 200mm Brennweite das Nikkor 70-200 / 2,8 allerwärmstens empfehlen. Sehr
schnelle Fokussierung, universelle Einsetzbarkeit durch gute Lichtstärke auch am frühen Morgen bzw. Dämmerung und sehr gute Abbildungsleistung. Und: ein VR, den man auch als solchen bezeichnen kann.

Für den Brennweitenbereich darunter benutze ich das 17-55 /2,8 bzw. das 28-70/2,8 und kann nur sagen, dass ich mit diesen beiden Optiken gleichfalls sehr zufrieden bin.

Gruß

Thomas
 

heino

Mitglied
Hallo Alex,
muß mich dem Thomas M. anschließen. Habe das 70-200 2.8 VR mit dem 2xKonverter. Ist eine Hammerlösung, wenn du 1-2 EV abblendest. Dann hast du ein Megazoom mit durchgängig 5.6er Blende. Aber auch ohne Konverter ist es absolute Spitze.
Aber es wiegt halt einiges und deswegen habe ich zum Hausgebrauch das 18-200 VR auch noch angeschaft. Das ist in der Auflösung und Verzeichnung natürlich mit dem obigen Objektiv nicht zu vergleichen, aber eine sehr günstige Allgemeinlösung (gibt es derzeit bei Technikdirekt für 650 Euro!). Im Telebereich schwächelt es etwas, aber nicht so sehr wie 55-200 Lösungen von Nikon. Vor allem hast du bei schlechten Lichtverhältnissen noch echte Reserven, vor allem wenn du die ISO hochdrehst, was allerdings bei der D500 vielleicht nicht ganz so schön geht wie bei meiner D200. Aber trotzdem empfehlenswert!
Ich hatte vorher ein 28-200 von Sigma. Das kann man dagegen getrost vergessen. War aber auch deutlich billiger!
LG
Heino
 

nikon23

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Eberhard,
ich habe gerade die Meise im oder am Baum bewundert und da schreibst Du, daß Du die Aufnahme freihändig gemacht hast. Das ist schon eine artistische Leistung. es wäre ganz toll wenn ein Nachbar oder Freund das mal mit einer anderen Kamera ablichten könnte und Du das Ergebnis ins Netz stellst. Ich brauche nämlich immer noch meine Hände und genau die übertragen dann das zittern, was dann letzt endlich zum Verwackeln führt.

Du, Eberhard das war nur ein Scherz, weil ich das so lustig in der Aufnahmebeschreibung mit dem freihändig fotografieren fand.

Mit lieben Gruß
Wolfgang
 
Oben