CI-Fotocommunity

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

Tokina ATX 270 AF Pro II F 2628D200

harzite

Mitglied
Hat jemand von euch diese Kombination am Start? (Tokina AT-X 270 AF Pro II F 2.6-2.8). Gibt es Probleme im Zusammenspiel? Habe das Objektiv und trage mich mit dem Gedanken, die Nikon D200 zu erwerben.
Das Objektiv ist super und ich möchte es eigentlich nicht gegen was anderes tauschen müssen.
Danke für ernst gemeinte Tips.
Burkhard
 

herbert46

Gesperrt
Habe die erste Ausgabe schon seit mehr als 10 Jahren und verwende es mit der D200.
Ganz offen ist es sehr weich und überstrahlt. Eine 1/3 Blende abblenden bringt schon mal einen enormen Gewinn. Etwas Probleme habe ich mit dem Focus, der nicht exakt sitzt. Vor einigen Monaten habe ich mir dann das hochgelobte Tamron 2,8 x 28-70 gekauft und war aber komplett enttäuscht davon. Da ist mein uralt-Tokina viel besser.
Aber: richtig gut ist es auch nicht. Verwende zur Zeit hauptsächlich das Sigma EX 2,8 x 18-50 und habe vor es in das angekündigte Tokina 2,8 x 16-50 umzutauschen (zumindest wenn mir nach einem Test die Qualität passt).
 

harzite

Mitglied
Hallo Herbert,
danke für deine Antwort. Kannst du vielleicht einmal ein paar Bilder zeigen, die den von dir beschriebenen Effekt aufweisen (sehr weich und überstrahlt)
 

ziege

Kennt den Türsteher
kann Herbert's Aussage nur bestätigen, auch das neuere Tokina (28/70 2,8) ist nicht viel anders, erst ab Blende 4,5 wird es so langsam richtig gut. Das Sigma hab ich mir aus diesem Grunde auch zugelegt, es ist deutlich besser! Das Warten auf das neue Tokina macht mich ganz kirre, denke da an einen neuen Durchbruch. Mit sicherheit wird das neue Tokina um Längen den früheren Modellen überlegen sein, denn durch den kleineren APS Massstab werden Chromatische Aberrationen bei alten Modellen deutlicher sichtbar (was hir als weich und übertstrahlt von Herbert beschrieben wird) und so "müssen" die Scherben viel mehr auf diese neuen Bedürfnissen zugeschnitten werden. Denn der Vergrößerungsfaktor mal 1,5 deckt die Fehler gnadenlos auf.
Liebe Grüße, Richard
 
Oben