CI-Fotocommunity

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

Unterschied FM3A und FE2

simonstucki

Läuft öfters hier vorbei
Hallo

Ich habe bemerkt das sich die FM3A und die FE-2 äusserlich kaum von einander unterscheiden. Da die FM3A viel teurer ist als die FE-2 (ist Occasion schon recht günstig erhältlich) nehme ich an es besteht schon irgend wo ein Unterschied.
Kann mir jemand den Unterschied zeigen?

Gruß Simon
 

bernard

Mitglied
> > Hi,

der name soll wahrscheinlich suggerieren: m=mechanisch, 3=nachfoler der 2er, a=automatisch.

d.h.:

Fm3a FE2 + FM2n + ?

also im automatikmode ungefaehr eine fe2 (zeitautomat, elektrische zeitenbildung).

im manuellen mode ungefaehr eine fm2n (zeit/blende-abgleich mit ttl-messung, mechanische zeitenbildung). also volle zeiteneinstellung auch ohne batterie (kann die fe2 nicht), dann aber natuerlich keine lichtmessung.

der verschluss kommt mir gegenueber beiden anderen ueberarbeitet vor, er ist wirklich nahezu erschuetterungsfrei.

ach, dann gibt es neu noch eine blitzkorrekturtaste fuers ttl-blitzen (ein lichtwert weniger blitz) und die moeglichkeit, den dx-code der patrone fuers automatische einstellen der empfindlichkeit zu verwenden.

unangenehm ist mir die anzeige fuer den belichtungsabgleich:

o zwei bei wenig licht unsichtbare (!) zeiger muessen abgeglichen werden o belichtungszeiten laenger als eine sekunde werden nicht angezeigt



ansonsten bin ich mit dem teil ueberaus zufrieden. herrlich klein, robust, ohne schnickschnack. wozu eine m6 kaufen ;-)

gruss, bernard
 

stefan

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Bernard,

M6 und FM's kann man nur indirekt vergleichen. Meine FM2 und ihre Objektive sind gut, keine Frage, aber wenn Du dich auf eine M-Kamera einlässt (wichtig), ist's um dich geschehen-kein Witz! Das Feeling ist so überwältigend, das ich alle technischen Einschränkungen von Sucherkameras inzwischen ignoriere. Man macht zwar nicht zwangsläufig bessere Bilder (ausser bei offener Blende, da sind die (teureren) Leica Objektive klar besser), aber man konzentriert sich mehr. Und People-Fotografie klappt (zumindest bei mir) besser, die Kamera ist so unauffällig, da trau ich mich einfach mehr.

Alles in allem muss ich sagen, dass ich meine Nikon mittlerweile kaum noch benutze (das arme Ding).

Schöne Grüße
Stefan
 
Oben