CI-Fotocommunity

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

Welches Makro

synonym

Läuft öfters hier vorbei
Suche eigentlich noch ein vernünftiges Makro.
1:1 Abbildungsmaßstab oder größer halte ich für ok,
darf auch gerne eine feste Brennweite haben, was allerdings keine Rolle spielt,
und wenn der Preis nicht zusehr über die 500€ Marke springt wäre das auch recht nett.
Irgentwelche Empfehlungen?
Mit besten Grüßen - Ingo
 

rangefinder

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Ingo, habe gerade meinen Senf beim Thema in der Rubrik Festbrennweiten dazu gegeben - mein Tipp: das neue Tokina!

Gruß aus Berlin
 

anneh

Rookie
hallo ingo! sicher nicht das günstigste - aber bestimmt ein sehr,sehr feines teil ist das neue af-s micro nikkor 105mm. wenn du nicht nur table-tops ablichten willst ist das vr schon recht hilfreich. ich kann`s nur empfehlen! lg, anne
107693.jpg
 

synonym

Läuft öfters hier vorbei
Danke für die Empfehlungen erstmal!

Darf man fragen was für eine Unterlage das ist?
Leicht spiegelnd weiß, sehr nett, könte ich auch gebrauchen sowas.
happy.gif

Sehr schönes Bild btw.
 

Steffen

Hat seine Zahnbürste bei uns
@ Anne

Willkommen im Forum und klasse Bild!

@ Ingo

Die meisten Makros sind Festbrennweiten. Und dadurch auch eigentlich alle sehr gut in ihrer Abbildungsleistung. Was für ein Name draufsteht ist ziemlich egal, ich habe noch nie jemand wirklich schlecht über ein Makro reden hören. 1:1 ist quasi auch selbstverständlich. Das Thema Brennweite ist schon interessanter. Ein Allrounder hat ca 100mm. Solltest Du hauptsächlich Richtung Insekten tendieren ist ein 150er oder 180er durchaus sinnvoll. WEnn man viel in Bodennähe oder von unten fotografiert wäre ein 50-60er besser. Ich habe mir vor 6 Jahren ein 90er Tamron gekauft und war damit sehr zufrieden. Dieses Jahr habe ich ein neues 150er Sigma und ein gebrauchtes 60er Nikkor erstanden. Alle 3 Objektive sind toll, das 90er habe ich aber jetzt hier in die Börse gesetzt, weil ich nun eigentlich immer 60 oder 150 nehme. Aber bei einem Objektiv würde ich um die 100 gehen, wenn Du Dich nicht in eines der beiden Extreme spezialisieren möchtest. Bei den Festbrennweitigen Makros kann man auch durchaus ältere sogar nur MF Objektive günstig gebraucht kaufen. Sie sind in der Regel optisch so gut, das Du Dir den Aufkleber "digital optimiert" schenken kannst.
Im Makrobereich findest Du viele Beispiele: Allen voran Roman mit dem 150er, meine sind meist mit dem 90er... Du wirst sehen, es gibt eigentlich kein schlechtes Makro.

Gruß Steffen
 

yappi

Läuft öfters hier vorbei
Wo jetzt schon dieses Thema besprochen wird hab ich noch ne Frage dazu (hört sich vlt. blöd an, hab aber bei dem Thema nicht die Ahnung):

Wie sieht es mit der Lichtstärke bei Makros aus?
In welchem Bereich sollte die liegen?
Oder sind die Festbrennweiten-Linsen wo "Makro" drauf steht alle in nem Lichtstarken Bereich angesiedelt?

(hab mich mit der Makromatrie noch nicht Beschäftigt - jetzt aus reinem Interesse, man weiß ja nie was die Zukunft an Objektiven einem noch auf die Kamera setzt ;-> )

MfG Pascal
 

Steffen

Hat seine Zahnbürste bei uns
Hallo Pascal!

Die meisten Makros haben 2,8, die 180er 3,5. Bei diesen Blenden ist die Tiefenschärfe nur Milimetertief (dafür gibt's genügend Tabellen im Web). Wenn Du also ein Objekt von "vorne bis hinten" scharf willst, must Du sehr weit abblenden. An dieser Stelle ist die Anfangslichtstärke völlig egal. Dein Problem wird nur sein, dass jetzt Deine Belichtungszeiten lang werden und Du must Dir ggf. mit einem Blitz behelfen oder eine SVA benutzen...
Andererseits gibt es auch Leute wie mich, die Fan von solch einer minimalen Schärfe sind, die dann mit (fast) offener Blende fotografieren. Aber auch da macht 2,8 zu 3,5 recht wenig aus.

Reicht Dir die Antwort oder ist noch was unklar?

Gruß Steffen
 
Oben