CI-Fotocommunity

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

Wer hat mit folgenden WWZooms Erfahrungen gesammelt

dupk

Läuft öfters hier vorbei
Hallo!

Kann mir jemand etwas zu diesen Objektiven sagen?
Bitte kein Tokina, Tamron oder sonst etwas, mir geht es wirklich nur um diese Teile.
Ich habe keine professionellen, aber doch schon gehobene Ansprüche!
Einsatzgebiet soll vorwiegend Landschaft sein.
Als Objektivhalter kommt eine D200 dazu. ;-)

Ich vermute mal, dass das Sigma 15-30/3,5-4.5 nicht geeignet ist, da sich die Geli für einen Filtereinsatz (Grauverlauf) nicht abnehmen lassen soll.
Stimmt das?
Bei dem Sigma 17-35 dreht sich die Frontlinse nicht mit, also ideal.
Wie steht's bei dem Nikon?
Da soll die Leistung nicht so gut sein, oder?

Nikon AF-D 3,5-4,5/18-35
Sigma EX 3,5-4,5/15-30 DG NAFD
Sigma EX 2,8-4,0/17-35 DG N/AF HSM

Wäre schön, wenn jemand etwas aus erster Hand zu berichten wüsste!

LG
Dirk
 
C

charletto

Hallo Dirk,

kann dir eigentlich nur etwas zum Nikon 18-35 etwas sagen, da ich es selbst getestet habe und mein Arbeitskollege das an der D 80 verwendet.

Uneingeschränkt zu empfehlen, sehr scharf bereits offen und nahezu keine Vignettierungen in den Ecken. etwas weich bei 35mm mit 3,5, aber abblenden bringt das gewünschte Ergebniss. Wenn du in diesem Bereich etwas wirklich gutes und preiswertes suchst, dann liegst du damit richtig.

LG
Charly
 

ansorg

Mitglied
hallo,

warum nicht richtig WW und ein Nikon 12-24/f bzw. das Tokina? Bedenke den 1,5 Crop-Faktor an einer D200!

Ich liebe das 12-24 für Landschaftsaufnahmen
happy.gif
siehe
Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!
und die weiteren Bilder zu den Texten auf
Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!


Jens
 

pottfoto_de

Läuft öfters hier vorbei
Also ich kann nur zum Tokina raten....hatte das Nikon 12-24mm 2 Wochen mit dem Tokina zusammen . Das Tokina ist einfach das bessere . Knackscharf , wenig Verzeichnung und sehr gute Bildqualität . CA's nur bei extremen Situationen , hatte das Nikon aber auch . Das Tokina kostet aber gerade um die 450 € , da kann das Nikon auch schon nicht mithalten . Der AF ist genauso schnell , nur lauter .
 

zwitsch

Läuft öfters hier vorbei
Hi,

hmm.. wieso denn nicht das Sigma 12-24? Das ist ein Vollformat-Objektiv und spielt in derselben Qualitäts-Liga. Falls dann doch die Vollformat-DSLR kommen sollte, brauchst Du nicht auch noch die Objektive zu wechseln.

Für den Fall dass ich mir eins zulegen werde, wird's sicher das Sigma sein, weil's daneben auch noch an meine alten analogen Bodies passt. (Es sei denn, Nikon bringt bis dahin ein ähnliches VF-WW raus, was ich aber bezweifle.)

Ciao,
zwitsch
 

dupk

Läuft öfters hier vorbei
Vielen Dank erstmal an Alle für die Antworten!

@Holger
@Franbois

Ich interessiere mich wirklich nur für die oben genannten Objektive.
Mit Tokina habe ich schlechte Erfahrungen gesammelt und das Sigma 12-24 ist mir schon zu sehr im WW-Bereich, wäre aber ansonsten eine echte Alternative.

Hat sonst noch jemand Erfahrungen mit obigen Objektiven gesammelt?

Gruss
Dirk
 
F

ford_prefect

Hallo Dirk,

ich hatte das Sigma 15-30. Fand es eigentlich super (ist ja auch für Vollformat gerechnet).

Mir war es aber zu gross und zu schwer, bei nur 'wenig' Brennweitengewinn.

lg

K
 

lars_s

Kennt den Türsteher
Ich hatte mal eine Zeit lang das Nikon 18-35: Optisch und mechanisch fand ich es in Ordnung, gestört hat mich die sehr weit ausladende Sonnenblende, die die schöne Kompaktheit des Objektivs zunichte gemacht hat. Jedenfalls passte die Kamera mit diesem Objektiv und angesetzter Sonnenblende in keine meiner Fototaschen...
Ansonsten kann ich die allgemeine Aussage der anderen Schreiber nur bestätigten: Der Brennweitenbereich 18-35 hat an der DSLR irgendwie keine echte Daseinberechtigung, da an beiden Enden zu kurz. Habe das Objektiv durch ein Nikon 18-70mm ersetzt und halte das nicht nur für gleichwertig, sondern für die in jeder Hinsicht bessere Wahl.
Ich habe noch ein Nikon 20-35 das ich sehr gerne an der Film-SLR einsetze, und das auch ab und an nochmal den Weg an die DSLR findet, aber wenn ich die F5/F100 nicht mehr hätte würde wohl auch das Objektiv im Regal verstauben...
 

eberhard

Bleibt öfters zum Abendessen
Hallo Dirk,
Die D100 hatte ich damals mit dem Nikon 18-35 gekauft. Die optische Leistung war o.k., aber der Brennweitenbereich war mir digital weder unten, noch oben ausreichend. Analog ist es sicher besser aufgehoben, wie Lars es schon gesagt hat. Preislich erachte ich es heute für total überzogen.
Das Sigma 12-24 kenne ich zwar selbst nicht, es soll aber von allen analog nutzbaren Weitwinkeln die geringsten Verzeichnungen haben, also gut "architekturtauglich" sein.

Gruß Eberhard
 

dupk

Läuft öfters hier vorbei
Hallo,

aufgrund vieler positiver Threads, meinem mageren Geldbeutel und einer guten Gelegenheit ist es nun das
AF-S 3.5-4.5/18-70 DX geworden.

Es ist von der Haptik her recht ordentlich.
Eigentlich nicht das, was ich erwartet hatte (im positiven Sinne.) Und es hat auch eine recht odentliche Bildqualität (für mich als hobbymäßigen Knipser völlig ausreichend).
Bei 18-20/22mm ist es nicht sehr scharf (kann das wer bestätigen?) aber die restliche Brennweite überzeugt für den Preis durchaus.

Gruss
Dirk
 

Fotofabrikator

Hat vergessen, wo er wohnt

Das 18-70 meiner Frau fand ich eigentlich immer ganz ordentlich scharf und kontrastreich. Das größere Manko ist die starke Verzeichnung am WW-Ende. Für Aufnahmen in der Natur ist das aber nicht sehr wichtig. Für Architektur würde ich es jedoch nicht nehmen. Viel Spaß mit dem neuen Objektiv.

Gruß
Michael
 
Oben