Ist ein Schwenkdisplay wirklich so nützlich?

Dieses Thema im Forum "Fototechnik Lexikon" wurde erstellt von Qniemiec, 6/9/12.

  1. Qniemiec

    Qniemiec Kennt den Türsteher

    Registriert seit:
    13/1/12
    Beiträge:
    594
    Zustimmungen:
    9
    Kameramarke:
    Pentax
    Hallo allerseits,

    lese immer wieder mit Verwunderung von der Begeisterung mancher Leute für ein Schwenkdisplay, und von dem Wunsch, Pentax möge doch bitte endlich wenigstens eine seiner Kameras mit so 'nem Ding ausstatten.

    Andererseits war es für ein paar Leute aus meinem Freundeskreis, die in letzter Zeit von Kompakt zu Spiegelreflex (natürlich Pentax! :)) umgestiegen sind, gerade eines der Hauptargumente, dass sie damit auch von diesem depperten Display loskommen, mit dem man unter freiem Himmel oft wenig anfangen kann, weil kein Display der Welt gegen die Lichtstärke der Sonne ankommt.

    Wenn man gegen die Sonne fotografiert, nicht, weil die eigenen Pupillen dann soweit runterregeln, dass man anstelle des Displays nur noch ein dunkles Rechteck mit irgendwelchen Schemen drauf sieht, und wenn man mit der Sonne fotografiert, ihr Licht also auf das Display scheint, erst recht nicht. Bei Fotos aus der Froschperspektive also, für die ich mir ein Schwenkdisplay als nützlich vorstellen könnte, dürfte man dann trotzdem nicht wirklich was sehen, oder? Weshalb ich auch bei meiner K-5 das Display so gut wie nie nutze, weil es bei schönem Wetter einfach nicht gegen die Umgebungshelligkeit ankommt. Wozu dann noch schwenkbar?

    Ok, bei 'nem Konzert in einem (dunklen) Saal über die Köpfe der Leute weg foografieren, das könnte Sinn machen, oder um's Eck, ebenfalls in nicht allzu heller Umgebung, aber sonst?

    Kurzum, wenn man aus dem Kompaktkameralager kommt und/oder in ihm bleiben will, in dem eh alles über das Display läuft, ist es natürlich ein Vorteil, wenn das Ding dann auch noch schwenkbar ist, aber bei 'ner Spiegelreflex? Oder habe ich da irgendwas ganz Wesentliches vergessen?

    Man liest sich,
    QN
     
  2. Ham Gamdschie

    CI-Fan

    Registriert seit:
    27/4/10
    Beiträge:
    6.961
    Zustimmungen:
    3.123
    Kameramarke:
    ist doch egal
    Bildänderung erlaubt?:
    Nein
    Hallo QN,

    den Zusammenhang, den Du zu Kompaktkameras herstellst, kann ich nicht nachvollziehen... Der SLR-Sucher bleibt ja!

    Ich frage mal anders: Warum kein Schwenkdisplay???

    Eines vorweg: die reinen Schwenkdisplays, wie die jetzt modern sind, halte ich für weniger praktikabel, als das "Swiffel-Diyplay", wie es Olympus bei den DSLRs einsetzt / eingesetzt hat... Dieses "Swiffel-Display" wird zur Seite ausgeklappt ist war dann um die eigene Achse drehbar; somit flexibler, als die mordernen Schwenker. Noch besser: das Swiffeldisplay kann um 180 Grad um die eigene Achse gedreht und dann wieder an den Body geklappt werden; ein besseren Display-Schutz kann es nicht geben ;)

    Egal: Ich arbeite gern mit tiefen Kamera-Standpunkten. Statt sich in den Dreck zu legen, um irgendwie in einer Haltung - die meiner ohnehin schon kaputten Bandscheibe im Halswirbelbereich extreme Schwierigkeiten bereitet - um durch den Sucher oder auf den Live-View zu schauen, kann ich mit einem Schwenker ganz einfach in die Hocke gehen und gemütlich und entspannt im LV arbeiten.

    Gut, sich in den Dreck zu schmeißen macht 'nen cooleren Eindruck, aber irgendwann ist man ja mal aus dem Alter raus, in dem man unbedingt cool sein muss.

    Aber auch aus z.B. hüfthohen oder etwas höheren und/oder niedrigeren Positionen lässt sich komfortabler arbeiten, da man einfach von auf das Display schauen kann, ohne sich komisch und unbequem zu bücken ;)

    Nur zum Verständnis: ich gehöre nicht zu denen, die unbedingt einen Schwenker brauchen, fnde ihn aber toll und würde nicht nein sagen...

    In einem anderen Forum wird die Abdichtung als Gegenargument aufgefahren; bei der Olympus E-5 meines Kumpels konnte beim regelmäßigen Abduschen aber keine Dichtungs-Schwachstelle am Swiffel-Display festgestellt werden...

    Ich möchte hier keine Markendiskussion lostreten, aber die Olympus E-5 und die Pentax K-5 liegen in Sachen Abdichtung auf einem sehr ähnlichen Niveau.


    Abschließen, nochmal: entscheidend ist nicht die Frage "warum ein Schwenkdisplay", sondern "warum nicht"?


    VG Jan


    *P.s.: je nach Lichtverhältnissen (z.B. Nachtfotografie) arbeite ich viel mit dem LV, zum einen, weil man viel sieht, zum anderen, weil ich dann nicht die Okular-Abdeckung ständig ab und wieder rauf fummeln muss ;)
     
  3. AlterBaer

    AlterBaer Läuft öfters hier vorbei

    Registriert seit:
    31/1/11
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    19
    Kameramarke:
    Pentax
    Hallo!
    Ich sehe das ähnlich.Ein Display hat in einigen Lichtsituationen eindeutig nachteile gegenüber dem Sucher.Hat man den Sucher aber sowieso ist ein Schwenkbares Display zusätzlich eigentlich nur vorteilhaft.Ich habe es bei meiner alten Fuji S9500 immer sehr gerne bei Bodenaufnahmen oder bei Fotos aus einer nichtaugenhöhe Perspektive verwendet.Bei anderen Lichtsitationen benutzt man eben den Sucher.Es ergeben sich also für mich nur Vorteile, wenn es zusätzlich zum Sucher vorhanden ist.
     
  4. rogedori

    rogedori Hat seine Zahnbürste bei uns

    Registriert seit:
    19/5/10
    Beiträge:
    2.974
    Zustimmungen:
    4
    Sehe es in Sachen Schwenkdisplay wie Jan.
    Kurzum: Ich nutze zu 95% den Sucher. Für bestimmte (von Jan beschriebene) Situationen wo die Live-View zum Einsatz kommt kann ein "Schwenker" durchaus von Vorteil sein.
    Also: Why not?
     
    • Like Like x 1
  5. Pentaxburschi

    Pentaxburschi Musste jetzt in Mietvertrag mit rein

    Registriert seit:
    22/4/11
    Beiträge:
    7.504
    Zustimmungen:
    3.320
    Kameramarke:
    so Japankram halt
    Bildänderung erlaubt?:
    Bitte erst fragen
    Moin,

    zu dem Thema hatte ich schon mal etwas geschrieben :)
    Meine Systemkamera hat ein Dreh-Schwenkdisplay und das ist ganz nett, eben weil man es umgedreht anklappen kann und das Display so geschützt ist.
    Bei der Pentax hatte ich das nie vermisst, als stolzer Besitzer eines Metall-Schweißspiegelblatt fur 'nen Euro habe ich dann, in den recht seltenen Momenten damit das Display gespiegelt... ;)
    Eine Pentax am Sniper zu tragen mit dem Risiko eines aufklappenden Displays wäre fur mich ein Grund das festzukleben... :D

    :)
     
  6. Ham Gamdschie

    CI-Fan

    Registriert seit:
    27/4/10
    Beiträge:
    6.961
    Zustimmungen:
    3.123
    Kameramarke:
    ist doch egal
    Bildänderung erlaubt?:
    Nein
    Moin,

    @Dirk: Die Oly-DSLRs haben ja das gleiche Display-System wie die G-Lumixen, das ist das, was ich mit dem Swiffel-Display versucht habe zu erklären...

    Aber wieso sollte das Teil am Gurt von allein aufklappen? Also das Diyplay von meiner Olympus saß immer sehr satt in der Arettierung. Da habe ich mir nier Sorgen gemacht...

    Sichelich gibt es für die K-3 Features, die mir deutlich wichtiger sind als der Schwenker, aber was solls: was man hat, hat man ;)


    VG Jan
     
  7. Qniemiec

    Qniemiec Kennt den Türsteher

    Registriert seit:
    13/1/12
    Beiträge:
    594
    Zustimmungen:
    9
    Kameramarke:
    Pentax
    Hallo Jan,

    da ich aus diversen Postings weiß, wie sehr Du von diesen, im Englischen übrigens exakterweise "swivel displays" genannten Dreh- und Schwenkdisplays angetan bist, wollte ich einfach mal wissen, was wohl ihre Vorzüge für einen, ich sag mal so, "ernsthaften Fotografen" sind. Denn auf den ersten Blick erscheinen sie mir einfach nur als "noch ein Komfortmerkmal" oder, härter formuliert, "Spielerken", mit dem man wieder etwas Kaufkraft abschöpfen kann, und der Kunde dran rumdrehen. Womit ich auch schon bei Deiner Gegenfrage wäre:

    Weil nach Murphys Fehlergesetz alles, was kaputt gehen kann, irgendwann auch kaputtgeht, insbesondere alles Mechanische. M.a.W. mit jedem neuen Hebelchen, jedem Gelenk oder Scharnier kommt auch 'ne neue "Sollbruchstelle" hinzu, ähnlich wie bei den Klapphandys oder Notebooks.

    Wenn also eine Kamera mit einem neuen Merkmal aufwartet (und der Hersteller dafür i.d.R. auch etwas mehr Geld von mir erwartet), frage ich mich dabei zum einen stets, ob sich aus dem zusätzlich investierten Geld auch wirklich ein realer (und nicht nur potentieller) Zugewinn an Möglichkeiten ergibt, oder ob ich mir damit nicht bloß "wieder etwas, das kaputt gehen kann," ins Haus hole.

    Das mag jetzt nach Schwarzseherei klingen, doch ich denke, wir alle haben da schon unsere diesbezüglichen Erfahrungen gemacht, mit irgendwelchen hochmodernen Novitäten, die sich nach kurzer Zeit als im Alltag eigentlich unnützes Gimmick oder technisch unausgereift oder beides erwiesen (die Klapphandys sollen ja inzwischen tatsächlich etwas länger halten, oder?).

    Ok, das zu Deiner Frage. Und wenn Du dann weiter schreibst, das Du gern aus der Bodennähe heraus fotografierst, ist das natürlich ein Argument - ich musste mich neulich für so ein Foto auch auf einen Alpenwiese packen, die zum Glück schön warm und trocken war, kann den Reiz dieser Perspektive also durchaus verstehen. Aber ob mir da ein "swivel display" wirklich geholfen hätte, in all dem Sonnenlicht? Eine abwinkelbare Okularlupe wahrscheinlich mehr...

    Man liest sich,
    QN
     
    • Like Like x 1
  8. Ham Gamdschie

    CI-Fan

    Registriert seit:
    27/4/10
    Beiträge:
    6.961
    Zustimmungen:
    3.123
    Kameramarke:
    ist doch egal
    Bildänderung erlaubt?:
    Nein
    Moin QN,

    wozu braucht der "ernsthafte" Fotograf eine HDR-Funktion, eine Vollautomatik, einen verschiebbaren Sensor, jpeg, Belichtungsreihen, LiveView, ISO-Automatik usw usf?

    Richtig, um ihm das fotografische Leben leichter zu machen!

    Wenn mir durch den Umstand, dass ich die Swivel-Dinger praktisch finde der Anspruch, ein "ernsthafter" (Hobby)- Fotograf zu sein aberkannt wird, tangiert mich das nicht besonders ;). Wenn ich dann das nächste Mal mit meiner Rolleiflex arbeite, einen Rollfilm entwickel oder irgendwann mal unter einem schwarzen Tuch versteckt den Scheimpflug an der Linhof 4x5" Laufbodenkamera einstelle, lächel ich drüber; ebenso wie jetzt, ob meiner Süffisanz, die bitte nicht zu ernst zu nehmen ist ;)

    Spaß bei Seite: wer Sorgsam mit seinem Zeug umgeht, dem bricht da auch nichts ab. Ich bin wirklich nicht zimperlig mit meinem Gelumpe, musste an meiner Olympus aber nie Angst um das Swivel-Display haben. Aufstecksucher sind für mich keine gleichwertige Alternative, bei langen Zeiten muss ich das Teil auch wieder runterpulen, um die Okular-Abdeckung aufsetzen zu können...

    Zum Preisthema: es gibt/gab bis heute keine ähnlich gut ausgestattete Kamera zu einem ähnlichen Preis wie die Olympus e600/e620! Und die hatte ein eben solches Display...

    Wenn es zu hell ist, halte ich 'ne Hand drüber.

    Sorry, aber ich kann einfach nicht nachvolziehen, wieviele schwachsinnige Gadgets hochgelobt gekauft werden, aber ein wirklich praktisches Feature wird in diversen Foren als "nicht ernsthaft", "Kinderkram", Schnickschnack", "Spielzeug" etc pp abgetan...

    Nochmal: ich brauche es nicht zwingend, hatte es aber mal und weiß die Vorzüge zu schätzen...

    In diesem Sinne, beste Grüße,

    Jan
     
  9. Ham Gamdschie

    CI-Fan

    Registriert seit:
    27/4/10
    Beiträge:
    6.961
    Zustimmungen:
    3.123
    Kameramarke:
    ist doch egal
    Bildänderung erlaubt?:
    Nein
    P.s wenn sich die Spekukationen des Reis-Hochs bewahrheiten, hat sich das Thema eh bald erledigt: er prophezeit der K-3 einen "articulated" Screen, also ein sog Flip-Display (wie bei der x-5)...

    Schade, kein Swivel (anerkannter Foren-Slang unter Olympioniken "Swiffel"), Flip ist deutlich weniger praktisch...
     
  10. Pentaxburschi

    Pentaxburschi Musste jetzt in Mietvertrag mit rein

    Registriert seit:
    22/4/11
    Beiträge:
    7.504
    Zustimmungen:
    3.320
    Kameramarke:
    so Japankram halt
    Bildänderung erlaubt?:
    Bitte erst fragen
    Moin,

    mein Lumix - G2 - Display hatte sich schon mal ausgeklappt am Sniper und ich bin dran "hängen geblieben" - jedoch ohne Schaden. ;)

    Was das Display * angeht, es ist mir ehrlich gesagt völlig wurscht ob es ein Swivel oder ein Flip-Display ist und ob es Touchscreen oder nicht wird :) ;)
    Wenn ich mir überlege ob ich das brauche ... - ... Wie bereits gesagt - genutzt habe ich das an der Systemkamera auch noch nicht oft, vermutlich weil man eh alle Infos im Sucher hat und sowohl an der K-5 als auch an der G-2 gibt es alle möglichen Tasten und Schalter blind bedient, ein Touchscreen (wie bei meiner Lumix) sehe ich auch nicht als nötig an.
    Da das Thema eh nur interessant würde bei einem Kauf eines Bodys kann ich das entspannt sehen, denn wie es jetzt ist mit der K-5 ist es ja gut :)

    Mein Fazit:

    1.) Hat die neue Pentax ein Klappdisplay stört es mich vermutlich nicht
    2.) Hat die neue Pentax kein Klappdisplay stört es mich vermutlich auch nicht
    3.) Hätte die neue Kamera ein Display, was man vollständig umgedreht auf die Kamera klappen könnte (Displayschutz), dann würde ich das gut finden.
    4.) Ob Swivel oder Flip wäre mir auch wurscht solange Punkt 3. geht



    * ohne Bezug zu Deinen Ausführungen, Jan :D

    :z04_bier01:
     
  11. Ham Gamdschie

    CI-Fan

    Registriert seit:
    27/4/10
    Beiträge:
    6.961
    Zustimmungen:
    3.123
    Kameramarke:
    ist doch egal
    Bildänderung erlaubt?:
    Nein
    Moin Dirk,

    in den Punkten 1-3 bin ich ohne wenn und aber bei Dir! Zu Punkt 4: wird wohl prinzipbedingt nicht möglich sein ;)


    Gruß Jan
     
  12. Pentaxburschi

    Pentaxburschi Musste jetzt in Mietvertrag mit rein

    Registriert seit:
    22/4/11
    Beiträge:
    7.504
    Zustimmungen:
    3.320
    Kameramarke:
    so Japankram halt
    Bildänderung erlaubt?:
    Bitte erst fragen
    Moin,

    kurze Frage - warum nicht möglich ?
    Dell baut sowas sogar in Laptops ein ...

    :z04_bier01:
     
  13. Ham Gamdschie

    CI-Fan

    Registriert seit:
    27/4/10
    Beiträge:
    6.961
    Zustimmungen:
    3.123
    Kameramarke:
    ist doch egal
    Bildänderung erlaubt?:
    Nein
    Moin Dirk!

    Naja, das Ding muss dann ja auch am Gelenk drehbar sein; damit nicht Flip, sondern in jedem Fall Swivel. Ob der feste Punkt nun wie bei Oly und Pana links ist oder wie bei (Nikon? - weiß gerade nicht wer's war) unten, es bleibt ja Schwenk- und drehbar.

    Flip kann nur geschwenkt werden, siehe Prinzip Pentax x-5 oder Olympus OMD EM-5. Da ist ja der Anschlag quasi an der Rückseite des Displays.

    Um es zum Schutz klappen zu können, muss der Anschlag aber "außen am Display" sein und der ganze Kram, wie gesagt, drehbar sein.


    Gruß Jan
     
  14. Pentaxburschi

    Pentaxburschi Musste jetzt in Mietvertrag mit rein

    Registriert seit:
    22/4/11
    Beiträge:
    7.504
    Zustimmungen:
    3.320
    Kameramarke:
    so Japankram halt
    Bildänderung erlaubt?:
    Bitte erst fragen
    KLICKs mal an... ;)

    Wie auch immer, ich warte es ab bevor das hier zur Detaildiskussion ausartet welches Klappdisplay nun genau wie am besten zu klappen hat :D :)

    :z04_bier01:
     
  15. Ham Gamdschie

    CI-Fan

    Registriert seit:
    27/4/10
    Beiträge:
    6.961
    Zustimmungen:
    3.123
    Kameramarke:
    ist doch egal
    Bildänderung erlaubt?:
    Nein
    Na gut, da hast Du Recht; ist aber durch den umlaufenden Rahmen dann für ein relativ kleines Kamera-Display an einer verhältnismäßig kleinen Kamera (davon ausgehend, dass der Body der K-5 bitte bitte unverändert übernommen wird) eher kontraproduktiv, oder?

    Aber egal, Detaildiskussionen machen keinen Sinn, da hast Du wahr...


    Et kütt wat kütt, oder wie war das ;)


    Gruß Jan
     
  16. Qniemiec

    Qniemiec Kennt den Türsteher

    Registriert seit:
    13/1/12
    Beiträge:
    594
    Zustimmungen:
    9
    Kameramarke:
    Pentax
    Hallo Jan,

    wenn Du schreibst

    kann ich nur hoffen, dass Du das jetzt nicht falsch verstanden hast, denn ich rechne Dich schon zu den, wie ich's formuliere, "ernsthaften Fotografen", so oder so.

    Wollte also quasi nur eine Grenze ziehen zwischen dieser Benutzergruppe und den sogen. "consumern", die solche Displays für wichtig halten, weil die halt gerade "in" sind, oder "geil", und die Videokameras auch alle solche Displays haben usw. usf.

    Wie ich ja auch schon gelesen habe, dass ein Batteriegriff an 'ner Kamera einfach mehr Eindruck auf die Damenwelt macht (oder machen soll, allzu viel bemerkt hab ich davon bis jetzt jedenfalls noch nicht ;)). Auf jeden Fall wirkt eine K-5 mit Batteriegriff schon mal irgendwie "tiefergelegt", und nun müsste ich da eigentlich nur noch'n Fuchsschwanz dranpappen, und 'ne Ellenbogenstütze... ;)

    Also nix für ungut, Jan, zum Teil hast Du meine Frage ja schon beantwortet, und gut iss.

    Man liest sich,
    QN

    PS. Ich selber fände zB. angesichts schwindender Gedächtnisleistung 'nen integrierten GPS-Empfänger praktisch, damit ich später nicht rätseln muss, wo was aufgenommen wurde. Ach so, und übrigens: Lt. Wikipedia soll "articulated" und "swivel" dasselbe bedeuten, also einen um 2 und nicht nur eine Achse drehbares Display.
     
  17. Pentaxburschi

    Pentaxburschi Musste jetzt in Mietvertrag mit rein

    Registriert seit:
    22/4/11
    Beiträge:
    7.504
    Zustimmungen:
    3.320
    Kameramarke:
    so Japankram halt
    Bildänderung erlaubt?:
    Bitte erst fragen
    Moin QN,

    vielleicht habe ich das jetzt nicht ganz richtig verstanden, was Du da geschrieben hast - aber die Diskussion zum Batteriegriff, der Eindruck auf die Damenwelt machen soll, finde ich absurd ;) Der Batteriegriff ist im Hochformat mit Auslöser sicherlich für den Fotografen, der den Auslöser und die Räder im Hochformat so besser bedienen kann, nützlicher als er beeindruckend sein könnte und meine bisher abgelichteten Damen kamen gut ohne Batteriegriff klar weil ich keinen besitze.

    Die Diskussion zum schwenkbaren Display finde ich eigentlich gut so, es hat meiner Meinung nach sehr wenig mit Fotograf und Consumer zu tun, wenn Schwenkdisplays für Consumer "cool" sein sollen, dann wäre die EOS1100D ja Blei in den Regalen :D

    Grundsätzlich schätze ich die vielen Meinungen hier sehr - auch wenn viele unterschiedliche Sichtweisen zutage kommen - und kann mir persönlich nicht zutrauen daraus ein Schema zu erkennen wer aus welcher Fotografenkategorie nun welche Displayart nutzt.
    Eine Existenzberechtigung haben jedenfalls sowohl Schwenk-Dreh-Klappdisplays als auch Winkelsucher oder andere Hilfsmittel.

    Nix für ungut ;)

    :z04_bier01:
     
  18. sir-fog

    sir-fog Hat vergessen, wo er wohnt

    Registriert seit:
    13/6/09
    Beiträge:
    3.134
    Zustimmungen:
    82
    Kameramarke:
    Pentax
    Moin,

    solange die kein frei in den Raum projiziertes 3D-LV hat - ersatzweise auch gerne direkt in meine Area striata (primäres Sehzentrum), dann kann keiner mitgucken ;) - ist es mir ziemlich latte, ob dreh-, schwenk-, kipp-, falt- oder sonstwasbar - Hauptsache ich kann das Display abschalten.
    :D

    C'Ya
    Ralf
     
  19. Ham Gamdschie

    CI-Fan

    Registriert seit:
    27/4/10
    Beiträge:
    6.961
    Zustimmungen:
    3.123
    Kameramarke:
    ist doch egal
    Bildänderung erlaubt?:
    Nein
    Moin QN,

    nein, der von Dir zitierte Abschnitt war nicht ernst gemeint, daher ja der Hinweis in Sachen Syphisanz ;) Also.nichts für ungut.

    @Ralf: abschaltbar, genau. Schön wäre - wie bei anderen Herstellern bereits praktiziert - ein Sensor am Sucher, der das Display automatisch abschaltet, wenn man die Kamera ans Auge führt ;)

    Wobei, braucht man eigentlich auch nicht, mein Display ist immer aus (außer im LV, bei der Bildkontrolle und wenn ich doch mal was einstellen muss, wofür das Display nötig ist (M.up z.B.)


    VG Jan
     
  20. addicted

    addicted Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22/8/12
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    6
    Hallo Qniemiec,
    ich habe die anderen Kommentare überflogen und habe im Ganzen eine äußerst ambivalente Meinung zu den Schwenkdisplays. Mein erstes war an einer Canon Powershot G2 und zu Beginn empfand ich das als sehr angenehmen. Da ich sie mir ursprünglich als Schnappschuss-Gerät (gebraucht) gekauft hatte, um dann festzustellen, dass sie echt extrem unhandlich war, habe ich sie doch zu größeren Veranstaltungen mitgenommen und fand es toll in die Menge zu fotografieren und über das Display auch zu sehen was ich fotografiere. Doch leider ist genau, wie o.g., Murphys Gesetz eingetreten und das Display bekam einen Wackler.. Seitdem stand das Bild auf dem Kopf und wenn ich den Bildschirm ganz in die Halterung klappte, war er nur noch schwarz.. Reparatur war zu teuer, also habe ich mich noch ein paar Monate damit gequält und mir schließlich dann meine erste DSLR zugelegt. Irgendwie ist es in manchen Situationen nice to have und erleichtert manchmal das Handling enorm, aber natürlich kann es logischerweise auch kaputt gehen. Wenn es jetzt ernsthaft darum gehen würde, ob mit oder ohne und das da ein enorme Preisunterschied vorhanden wäre, dann wäre die Wahl für mich klar.

    Wann man aber ab und zu auch mal ein Filmchen macht, dann ist das natürlich was feines und nimmt Arbeit ab - das ist aber eine andere Baustelle..
    Lg
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden