CI-Fotocommunity

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

Ratschlag gefragt

HeinzX

Hat seine Zahnbürste bei uns
Meine Frau und ich fahren nächste Woche - sofern hoffentlich nichts dazwischenkommt - mit einer Reisegruppe nach Anras in Ostirol. Einer der Tage ist einer Dolomitenrundfahrt gewidmet, über den Kreuzbergpass, mit Misurinasee, 3 Zinnen, Cortina etc. Ein anderer Tag geht ins Villgratental und Lesachtal. Gewandert wird von mir kaum werden, trotzdem schleppe ich nicht gerne mit meinen 71 Lenzen.
Ich kenne die Gegend nicht und bin etws im Zweifel, was ich an Ausrüstung mitnehmen soll, wobei es Kamera/Obektivmässig 2 Varianten gibt.

1. Eine APS- mit einem Vario 27-84 mm, einem Vario 75 - 200 mm und ev. einem Makro 100 mm -alle Brenweiten auf KB schon umgerechnet - die Obektive sind wesentlich kleiner und leichter als ein entprechendes KB Obektiv.

oder

2. Eine Vollformat mit mit einem 24-90 plus einem Vorsatzachromaten oder ev. einem 100er Makro. Ich hätte da zwar auch eine hervorragende 90 - 280 er Optik, aber die ist wirklich sehr schwer un gross und das möchte ich mir wirklich nicht antun.

Irgendwie spitzt sich das ganze auf die Frage zu, ob ich dort eine stärkere Teleoptik brauche oder eher nicht und mit dem 24/90 das Auslangen finde, wobei das im WW Bereich ja einen Vorteil bietet, Vielleicht kann mir jemand, der die Gegend dort kennt einen Tipp geben, wie er oder sie die Dinge dort sieht.
 

rasand

Gold CI-Pate
CI-Pate
Also ich könnte aufs Tele nicht verzichten, wegen der Detailaufnahmen (Kirchturmuhr) und daher zu Variante 1 tendieren.

Gruß Andreas
 

PhysEd

Da fällt uns kein Titel mehr ein
Du sagst es doch selbst. Du magst nicht gerne schleppen. Ich würde von daher zur APS Variante greifen. Damit hast du alles, verpasst nichts und kommst fit wieder :)
 

graf_d

Da fällt uns kein Titel mehr ein
eine luxusfrage aber generell, je weniger desto leichter und wen wundert's, je kleiner desto leichter. Makro bedeutet immer ein Stativ.
 

Juergen64

Da fällt uns kein Titel mehr ein
In der Situation würde ich auch zur APS-C-Variante greifen. Natürlich geht im Vollformat in seltenen Fällen mehr, aber andererseits musst Du dafür schleppen, ständig, und soooo gravierend sind die Unterschiede nicht.
 

La Douce

CI-Pate
Moin Heinz,
ich würde in dem Fall zu APS-C raten. So viel kürzer als das 280er ist das 200er ja nicht. Landschaftsfotografie mit dem Tele ist zwar sehr reizvoll, braucht aber einen erhöhten Standpunkt. Deine Reisebeschreibung klingt jetzt eher nicht danach, dass Ihr auf die Gipfel kraxeln werdet. Und auch mit 200mm ist da schon einiges möglich.
Im Zusammenhang mit „Schleppen“ ist immer auch der Rucksack ein Thema: je besser das Tragesystem (Hüftgurt!), desto mehr kann man schmerzfrei tragen.
Eine schöne Reise mit gutem Licht wünsche ich Euch :) Freue mich schon auf die Bilder.
 

heribert

Läuft öfters hier vorbei
Mit Gruppe und Frau würde ich auch APS-C wählen. Tele und Polfilter sollten selbstverständlich mit.
 
Oben