CI-Fotocommunity

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

Brauche Beratung zum Thema Teleextender

Meine Frau fotografiert mit der D70 (ich auch manchmal...), und hat sich zu Weihnachten einen Teleextender gewünscht. Das einzige Objektiv, dass sie bisher hat, ist das, das mit dem Kit kommt.

Nun hat mir ein Bekannter erzählt, dass ein Telextender jeweils nur mit EINEM Objektiv, mit Glück vielleicht mit 2, 3 verschiedenen zusammen arbeitet, aber nicht etwa mit "den meisten". In dem Fall erscheint mir das ganze Konzept aber sagen wir mal "seltsam" - da kann man ja gleich ein neues Objektiv mit der Brennweite kaufen, die sich aus der jeweiligen Kombinantion mit Teleextender ergeben würde.

Ich möchte jetzt nicht diskutieren, ob ein Telextender die Abbildungsqualität fast gar nicht, ein bisschen oder ziemlich viel verschlechtert (das ist sicher auch von den Ansprüchen und der konkreten Anwendung abhängig), sondern einfach nur wissen, ob es Teleextender gibt, die mit "vielen" oder "den meisten" AF-Objektiven für die D70 arbeiten. Konkrete Empfehlungen oder Warnungen sind willkommen!
 

sebastel

Mitglied
hi.

konkrete empfehlung: kauf ihr ein entsprechendes (tele)objektiv.

telekonverter funktionieren meist mit einer reihe von objektiven.
für die AF-S onjektive mußt du aber darauf achten, daß die elektrischen anschlüsse für den autofokus durchgeleitet werden.
für standard-AF ist entsprechend eine mechanische kopplung des AF nötig (für die autofokusantriebswelle).

alles in allem ist ein ordentlicher telekonverter etwa so teuer wie ein eigenes objektiv...

dazu kommt, daß der objektivwechsel schneller geht, als einen konverter zwischen objektiv und kamera anzuschließen.

von einem tele-extender (zum vorne dran schrauben) würde ich bei SLR (wie D70) eher abraten. die miese qualität macht allerhöchstens als notlösung sinn.

daher: siehe oben!

gruß
sebastian
 

eberhard

Bleibt öfters zum Abendessen
Die Telekonverter von Kenko sind kompatibel mit Nikon AF und AF-S. Sogar die VR funktioniert damit.
Es gibt aber Objektive, bei denen es zu Linsenberührungen von Konverter und Objektiv kommt, also beide beschädigen kann. Ich glaube das AF-S 24-120 VR gehört dazu. Für das Kitobjektiv würde ich ebenfalls keinen Konverter empfehlen. Sebastians Vorschlag, auf den Weihnachtstisch deiner Frau ein Teleobjektiv (70-300) zu legen, ist die bessere Lösung. Bei ebay findest du sicher etwas preiswertes.

Gruß Eberhard
 

irene

Kennt den Türsteher
Ich fotografiere mit der D70 und habe einen 1,4 Teleconverter von Soligor.
Er sollte erst ab etwa 85mm verwendet werden, bringt aber dann wirklich etwas, wenn genügend Licht da ist (er schluckt nämlich welches).
Ich habe ihn meist an dem 105er oder am 70-300er.
Für mich ist das eine ganz gute Lösung - aber das muss jeder für sich entscheiden.
Grüßle Irene
 

tarzanwiejane

Läuft öfters hier vorbei
wenn man bis dato nur das kit objektiv besitzt und mehr tele haben will, dann sollte man sich keinen telekonverter kaufen sondern eins der preiswerten teles. nikon hat da einige im angebot. das 70-300 ist eins davon. aeltere gibts noch gebraucht. zum beispiel das 70-210.
preislich wuerde ein konverter eventuell billiger kommen, aber das ist nicht wirklich brauchbar mit dem kitobjektiv.
der kleinste konverter ist ein 1,4er und klaut eine blendenstufe licht. da geht das kit dann bis 98mm mit lichtaerke 6.3(?). das ist nicht viel.
der 2x konverter bringt dich bis 140mm und noch eine blende weniger licht.
Ueber qualitaetseinbussen reden wir dabei garnicht erst.
konverter sind ne nette sache wenn man schon anstaendig tele hat und das nur noch ein bissel aufpusten moechte. fuer normalbrennweiten wie beim kit ist ein konverter verschwendetes geld.

cu Tommi
 

agerer

Bringt häufig das Frühstück mit
Hallo,
ich hatte mal einen Kenko-Telekonverter.

Dabei viel mir auf, dass der AF mit Konverter bei den Nicht-AF-S-Objektiven wesentlich langsamer wurde.
 

mariom

Aktives Mitglied
Hallo,

ich würde Dir auch das Nikon 70-300 G empfehlen, nicht unbedingt ein Profiobjektiv aber dennoch brauchbar. Adäquat gibts noch ein Tamron 70-300 (hab ich, bin eigentlich recht zufrieden, aber langsamer AF), das ist noch einen Tacken günstiger.

Mit meinem Kenko-2x-Konverter mache ich nur hin und wieder Bilder mit einem 500er Tele, aber eher just for fun, die Qualität ist nicht mehr so doll.

In diesem Sinne: Telekonverter würde ich persönlich ganz hinten anstellen, lieber das Geld für ein besseres Teleobjektiv sparen. Stöber doch mal im Forum, da gibts bestimmt Tipps.


Gruß, der Mario
smile.gif
 
Guten Abend, Karsten

Die Brennweiten-Erweiterung nach oben in den Telebereich ist mit der D70 sinnvoll möglich durch den Kauf - eines günstigen, aber qualitativ vergleichbar guten Telezooms, zB wie das bereits genannte 70-300 mm f/4.5-5.6 von Nikon - eines "Ultrazoom-Objektivs", das bei den 18 mm beginnt (wie das Set-Objektiv), aber weiter reicht (-125 mm ist bei Sigma erhältlich, offenbar nicht so doll) (-200 ist bei Sigma und neu auch bei Nikon erhältlich) - einer oder mehrerer Festbrennweiten, meist lichtstärker, aber teurer.

Erst die letzte Variante macht den Einsatz eines Telekonverters sinnvoll. Das Kit-Objektiv ist in der langen Brennweite bereits so "lichtschwach", dass der AF der D70 kaum bis schlecht funktioniert mit einem Konverter dahinter. Manuell fokussieren lässt sich in dieser kleinen, dunklen Sucherhöhle im heiklen Telebereich sowieso nicht.

Definitiv: Deine Frau (und Du) wärt nicht glücklich mit einem Telekonverter in Kombination mit dem Kit-Objektiv.

Meine Empfehlungen, wenn die D70 noch Jahre halten soll: - entweder das 70-300 von Nikon , alternativ das 55-200 mm von Nikon (bedeutend kleiner, handlicher) kaufen, was bedeutet, zwei Objektive mitzunehmen und sie wechseln zu müssen; wenn zu teuer, so gibt es günstige und qualitativ gute gebrauchte Telezooms, die an der D70 wunderschöne Bilder liefern. - das brandneue 18-200 mm mit VR II Antiwackeltechnik von Nikon kaufen; dann bleibt das Objektiv immer drauf, man lässt das Tele nie zuhause und verpasst (fast) nichts.

Wenn mehr Lust auf weit entfernte Objekte, Qualität und grosse Abzüge auftaucht (ºld mal höhere Auflösung), dann geht es eher in Richtung teurere, lichtstärkere Telezooms, die dann auch wieder einen Konverter ertragen. Das wäre eine "nachhaltige Investition".

Gruss aus der verschneiten Schweiz
 
Oben