CI-Fotocommunity

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

F100 oder D80

michaelhh

Aktives Mitglied
Hallo,

als sehr begeisteter F80-User denke ich schon länger darüber nach, auf Digital zu wechseln. Allerdings würde ich dort das Analog-Feeling sehr vermissen, weshalb ich mich mit dem Gedanken trage, eine weitere Analoge zuzulegen.

Gerne sollte es die F6 sein, passt aber leider nicht in mein Budget;-(( Darum habe ich mir die F100 ausgesucht. Bei eBay ist diese ja recht bezahlbar. Und Filme wird es noch eine ganze Weile geben;-))

Zeitdruck habe ich keinen und mein Hauptanwendungsgebiet sind Landschaften aller Art, Portraits, Nachtfotos und natürlich meine Familie für meine eigene Sammlung.

Was meint ihr? Lohnt sich der Umstieg auf Digital wirklich, oder wäre die F100 eine gute Ergänzung zu meiner bestehenden "Sammlung"?

Neben der F80 habe ich noch dieses Equipment in meinem Rucksack:
  • 18-35-D ED/3.5-4.5f
  • 28-105-D/3.5-4.5f
  • 70-300-D ED/4-5.6f
  • 35-D/2.0f
  • 50-D/1.8f
  • 85-D/1.8f
  • Metz Mecablitz 54-MZ4N

Da ich auch einfach evtl. hohe Anschaffungskosten aufgrund von Digital scheue, der Blitz wäre auf jeden Fall fällig, wäre dies auch ein Gedanke, weiterhin auf Analog und dann als Ergänzung auf die F100 zu setzen.

Wie ist die F100 im Vergleich zur F80? Bzw. könnte ich, bis auf den Blitz, alle Objektive ohne Einbußen weiterverwenden? In erster Linie möchte ich fotografieren und Freude an den Fotos haben. Da ich beruflich als Software-Entwickler sowieso bereits den ganzen Tag vor dem PC sitze, sehe ich dieses Hobby auch als Ausgleich. Weshalb ich mich bisher mit dem Schritt auf Digital schwer getan habe.




Ich freue mich auf zahlreiche Zuschriften.

Gruss,
Michael
 

Robert

Gesperrt
Hallo Michael,

wenn Du weiterhin analog fotografieren möchtest, ist die F100 eine ausgezeichnete Wahl:
im Grunde entspricht sie einer (nur geringfügig) abgespeckten F5.
Deine Objektive und den Metz kannst Du problemlos nutzen; mir hat seinerzeit besonders die Haptik der F100 gefallen!
Gekauft habe ich sie letztendlich nicht, weil ich mich entschlossen hatte, auf die Digital-Fotografie umzusteigen.
Wäre ich schwerpunktmäßig bei der analogen Fotografie geblieben, hätte ich aber ganz sicher eine F100 gekauft!

Gruß, Robert
 

sascha_kyeck

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Michael,

nimm die F100 und freu Dich. Die D80 ist haptisch eine andere Klasse und digital ist nicht alles ;-)

Gruß, Sascha, der seine F100 allerdings schon lange als analoges Backup nur noch mitnimmt und nicht mehr nutzt...
 

hemputi

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Michael,

Robert hat es schon gesagt: die Haptik der F100 ist einfach ein Genuss (gut, ich hatte noch keine F6 in der Hand).

Als ich von der F100 auf die D70 umgestiegen bin waren 2 Gefühle vordergründig: Wenn ich die D70 in die Hand nahm meinte ich immer, ich müßte einem Kind sein Spielzeug zurückgeben und wenn ich durch den Sucher blickte stellte sich sofort so ein Schlüssellochsyndrom ein.

Trotzdem geht es mir wie Sascha: Digital ist zwar nicht alles aber der (1!) Sensia vom letzten Urlaub ist noch nicht entwickelt.

Ich habe mir noch einmal den Prospekt der F80 angesehen. Sie ist ja ein Consumer Model mit eingebautem Blitz usw. aber technisch ist der Abstand zur F100 nun auch nicht so gravierend. Ob du nun mit einer Bildfrequenz von 4,5 Bildern pro Sekunde und evtl. einem schnelleren AF soviel besser dran bist? Aber wenn du einen preiswerten 2ten analogen Body zu deinen vielen Objektiven suchst ist die F100 ein wunderbares Teil.

Was ich schon mal vermisse sind solche echten Profi-Einrichtungen wie Spiegelvorauslösung. Das fängt allerdings erst bei der F4 oder so an. Nun, die D80 hat es auch ;-).

Gruß - Erich
 

richard

Aktives Mitglied
Ich fotografiere ebenfalls seit einigen Jahren mit der F80 und bin nach wie vor zufrieden. In diesem Frühjahr habe ich mir für unter 500 Euro eine F5 ersteigert. Die F5 wird ähnlich gehandelt wie eine F100 und bringt weitere Vorteile wie Spiegelvorauslösung und auswechselbares Suchersystem. Nach der Ersteigerung eines zusätzlichen Lichtschachtes fühlte ich mich in alte "Exacta"-Zeiten zurückversetzt. Ich komme mit dem Lichtschacht bei bodennahen Makroaufnahmen viel besser klar als mit dem Winkelprisma. Außerdem ist der AF bei meinem 80-400 VR schneller und genauer. Der große Nachteil ist das erheblich höhere Gewicht. Also die F80 für Urlaub und Familie und die F5 für Makro- und Teleaufnahmen. Viele Grüße Wolfgang
 

gor

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Michael,

ich hatte mal eine F80 (neben einer F4), mit der ich sehr gerne fotografiert habe, die Kamera ist relativ leicht, die Haptik ist o.k. Bei einem Umstieg auf eine D80 würdest Du Dich sicher sofort zuhause fühlen, die Kameras sind sich m.E. recht ähnlich.

Deine Objektive könntest Du auch allesamt an der D80 gebrauchen, ein neuer Blitz wäre natürlich fällig.

Michael Brachthäuser schrieb am 20. November 2007 - 22:48 Uhr:

'Allerdings würde ich dort das Analog-Feeling sehr vermissen'

Was genau meinst Du mit Analog-Feeling? Mittlerweile sind die Digitalen SLRs so gut, dass man an den "Abzügen" kaum erkennen kann, ob analog oder digital fotografiert wurde, zumal analoges Filmmaterial heutzutage ja meist auch erst gescant, d.h. digitalisiert, und dann geprintet wird (zumindest bei Farbnegativ- und chromogenen S/W-Filmen). In diesem Zusammenhang habe ich sogar den Eindruck, dass die Qualität der Abzüge vom Film mehr und mehr nachlässt, jedenfalls war ich von den letzten Bildern, die ich mit meiner Leica M6 und meiner Nikon F3 mit Festbrennweiten gemacht hatte, ziemlich enttäuscht.

Mit einer F100 habe ich jahrelang geliebäugelt, habe aber keine Lust mehr, noch in analoges Equipment zu investieren - eher werde ich mir eine D200 oder eine D300 zulegen, da hat man dann auch die gleiche Haptik wie bei der F100.

Ich hocke übrigens als IT-Koordinator eines Medienforschungsinstituts auch den ganzen Tag vor dem PC (oder Mac) und bin froh, wenn ich zuhause keinen Rechner mehr anschalten muss. Die heutigen Digitalkameras lassen sich aber so einstellen, dass eine Nachbearbeitung nicht zwingend notwendig ist.

Beste Grüße

Georg
 

malibu

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Michael
Ich kann Dir nur sagen, wenn Du auf Digital umsteigst wird Deine F80 nur noch Im Schrank stehen.
Digital ist sicher nicht alles, aber die Vorteile die da sind wirst Du nicht mehr missen wollen.
Ich habe meine F5 auch schweren Herzens verkauft, da ich sie nie mehr gebraucht habe.
Am Anfang dachte ich noch ich behalte Sie auch wenn ich sie nicht mehr brauche, aber irgendwie war es mir dann doch zu schade die nur noch rumliegen zu haben.
Also überleg Dir den Schritt gut.
Gruss Heinz
 

Robert

Gesperrt
Georg Rademacher schrieb am 21. November 2007 - 17:48 Uhr:

'Mittlerweile sind die Digitalen SLRs so gut, dass man an den "Abzügen" kaum erkennen kann, ob analog oder digital fotografiert wurde'
Heinz Müller schrieb am 21. November 2007 - 17:53 Uhr:

'wenn Du auf Digital umsteigst wird Deine F80 nur noch Im Schrank stehen'
Interessanterweise gibt es in unserem Fotoforum unter
Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!

die Aussage, dass es zwischen Digitaler und Analoger Fotografie speziell in der Bildwirkung klar zu erkennende Unterschiede gibt: einfach mal lesen!

Gruß, Robert
 

bphilippens

Mitglied
Hallo,

freue mich zu lesen,daß es tatsächlich auch noch andere Leute gibt
die sich mit dem gleichen Gedanken beschäftigen....(D80 oder F100)
und so wie es aussieht werde ich mich jetzt nach langem hin und her
doch für die F100 entscheiden.

Gruß - Boudewijn
 

michaelhh

Aktives Mitglied
Hallo Boudewijn,

was waren denn Deine Beweggründe, noch auf die Analoge Schiene zu setzen?

Gruss, Michael
 

rainerba

Mitglied
Hallo,

ich bin auch noch mit meiner von ca. 4 Jahren gebraucht erworbenen F100 unterwegs. Zwar werden im Vergleich zu digital die Auslösungen weniger aber für einen Diavortrag aus dem Urlaub gibts noch keine (bezahlbare) Alternative.
Ein großer Vorteil für mich ist der sehr geringe Unterschied in der Bedienung zwischen der F100 und der D200.

viele Grüsse,
Rainer
 

bphilippens

Mitglied
Hallo Michael und alle anderen,

mir gefällt es wenn ich meine Ergebnisse in der Hand halte und ich mag das Geräusch des Filmtransports :). Außerdem ist es ja so,daß man geradezu gedankenlos alles fotografiert was vor die Linse kommt um sich dann am Rechner die Bilder per EBV so zurechtzufummeln wie man es gern hätte (geht mir jedenfalls so). Also vergehen wieder Stunden am PC, der Datenmüll wächst....dann besser Augen auf und mit dem Hund ein paar Stunden raus. Zu bedenken ist auch,daß man regelmässig die Daten sichern sollte. Würde es mal zu einem Datengau kommen wäre alles verloren,die Negative aber nicht,und die kann man ja auch mit einem Filmscanner immer wieder einscannen und digitalisieren. Mit diesem Thema werde ich mich auch noch eingehend befassen (Filmscanner ja oder nein.
Die D80 ist wirklich eine tolle Kamera,habe sie schon desöfteren ausgeliehen,aber ich freue mich immer wieder wenn ich meine gute alte schwere F90X in der Hand halte. Für wäre eine D80 mehr oder weniger eine Notlösung da eine D200 nicht in mein Budget paßt.Also werde ich mir demnächst eine gute gebrauchte F100 mit MB-15 kaufen...

Gruß Boudewijn
 

michaelhh

Aktives Mitglied
Hallo Boudewijn,

mit diesen Argumenten sprichst Du mir irgendwie aus der Seele. Meine Frau hat eine kleine Digi-Knipse und ich habe regelmäßig das Gefühl, nicht wirklich zu fotografieren. Ok, für den schnellen Schnappschuß reicht es halt. Und einen Negativ-Scanner mit einer wirklich guten Scansoftware habe ich bereits;-)) Und unsere Hochzeit, in 2007!!!, haben wir noch Analog fotografieren lassen;-))

Vielleicht hole ich mir als Ergänzung eine Bridge-Kamera von Panasonic, um einfach was vernünftiges dabei zu haben und nicht viel schleppen zu müssen.

Aber ich denke mal, genauso wie Du, daß die F100 für die jetzige Ausrüstung die richige Wahl wäre. Was wäre denn Deiner/Eurer Meinung nach ein vernünftiges Preisgefüge für eine F100 mit MB-15? In der Bucht sehe ich solche Kombinationen, wenig bis kaum gebraucht, für ca. 300 Euronen über den Tisch gehen.

Was wäre das Maximum, was man für eine F100 ausgeben sollte?

Danke und Gruss, Michael
 

lars_s

Kennt den Türsteher
Michael,

zum Thema sinnvolle Gebrauchtpreise schau mal hier:

Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!


Generell kann man sagen, dass die F100 mittlerweile so günstig gehandelt wird, dass eigentlich jedes Angebot ein gutes ist! Ich habe meine F100 vor vier Jahren für 600,- EUR gekauft, schon dass war ein gutes Angebot, aber mittlerweile kann schon für die Hälfte dieses schöne Teil sein eigen nennen.
Achte lieber auf einen einwandfreien Zustand des Gerätes, als auf 50 EUR mehr oder weniger!
 

bphilippens

Mitglied
Hallo Michael

meiner Meinung nach sind bis 350€ ok, auch ohne MB-15. Zum Thema Bridge-
kamera würde ich sagen,das ist nichts Halbes und auch nichts Ganzes.Dann
lieber die kleine Digi-Knipse ;-)...und für D200/300 oder besser F6 ;-) sparen.
Mich würde interessieren welchen Filmscanner Du benutzt und empfehlen würdest,ist jetzt eigentlich die falsche Abteilung aber naja....


@Lars:

danke für den Tip! Habe gerade mal nachgeschaut,auch sehr interessante
Seite....


Grüße und schönes Wochenende

Boudewijn
 

hemputi

Läuft öfters hier vorbei
Also, ich habe mal 2.999, DM für das Teil bezahlt ohne MB-15. :-(

Ich kann Lars nur zustimmen. Achte z.B. auch auf die beiden Verschlusskappen (Blitz und 10poliger Stecker), die fehlen oft weil man sie leicht verliert und bei meiner F100 ist der Dichtgummi am Batteriehalter gerissen, das sieht man nicht wenn mans nicht weiß.

Gruß - Erich
 

vfrbike

Mitglied
hallo Boudewijn,

ich habe vor ca. einem jahr 350 euro für eine praktisch unbenutzte F100 mit MB15 und buch sowie anleitung gezahlt, den schritt habe ich nicht bereut. allerdings benutze ich meine F100 nur für dias und für SW filme zum selber entwickeln, farbnegative mache ich nur noch MF
schöne sache so eine F100.
 

luigi

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Michael!

Etwas spät schicke ich Dir einen Hinweis auf einen interessanten Beitrag zur nahezu schon unendlichen Geschichte digital oder doch analog.

Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!


Gruß - Alois
 

lars_s

Kennt den Türsteher
Hallo Alois,

danke für den interessanten Link, den kannte ich noch nicht.
Eine schöne Zusammenstellung, allerdings ist doch recht deutlich herauszulesen, dass dort eingefleischte "Analogler" geschrieben haben. Ich denke, viele der aufgeführten Pro-Analog-Argumente halten einer ernsthaften Diskussion nicht stand, bzw. sind viel zu sehr von persönlichen Vorlieben, Arbeitsweisen und auch vom Können des Einzelnen abhängig, als dass sie als allgemeingültig gelten können.
Wenn die Rechnung so eindeutig wäre, wie dort beschrieben, dann würde die Digitalfotografie nicht einen solchen Boom erleben, wie es aktuell der Fall ist.
Aber wie gesagt, eine lesenswerte Zusammenstellung und besonders gut gefällt mir die Umschreibung "Langzeitexperiments mit ungewissem Ausgang" für das Archivierungsproblem digitaler Bilddaten ;-)

Viele Grüße,

Lars
 

luigi

Läuft öfters hier vorbei
Servus Lars!

Natürlich ist die Zusammenstellung von "eingefleischten" Analogen geschrieben worden. aphog ist ein ja ein Forum einer Gruppe Fotografen, die versucht, die analoge Fahne weiterhin hochzuhalten. Mir gefällt diese Zusammenstellung unter anderem auch deswegen, weil die analoge Fotografie hier weitgehend sachlich, wenn auch nicht leidenschaftslos betrachtet wird.

Insgesamt ist die Zusammenstellung - wie auch Du meinst - sicher lesenswert und diskussionswürdig.

Grüße vom (analogen) Alois
 
Oben