F80 für Sport

maml

Mitglied
Hallo,
Ich benötige für Sportfotografie (Kite und Windsurfing, Snowboard) eine AF Kamera.
Mit meinen MF-Kameras ist es ziemlich schwer
scharfe Bilder zu bekommen wiel man mit einem 400er Objektiv einfach nicht schnell genug fokussieren kann. Es geht mir nicht so sehr um FPS, 2.5/sec reicht locker. Natürlich verwende ich ein gute Stativ. Mein Budget lässt leider keine F5 mit einem schnellen 400er oder 500er Objektiv zu.
Ich habe an eine f80 mit 135-400er Sigma APO gedacht. Da ich noch nie eine AF kamera mit einem so langen Zoom hatte , muss ich wissen ob die F80 schnell genug ist. (sprich ob der Af-Motor genug Drehmoment hat). Wie lange dauert das Fokussieren? es wäre toll wenn Ihr mir konkrete Zahlen geben könntet, 1 sekunde 1/2?

Danke
 

ctueni

Läuft öfters hier vorbei
Leider sehe ich Deinen Beitrag erst jetzt.
Schau mal ins neue Fotomagazin, da sind die AF zeitne drinnen. Die F80 hat eine recht große Auslöseverzögerung von 0,65 sec, und der AF braucht etwa einen 3/4 sec. Ich weiß aber nicht mit welchem Objektiv. Generell sind nur AF-S Objektive schnell. Das von Dir vorgeschlagenen Objektiv ist sicher eher von der gemächlichen Sorte.
Die Profimodelle F100 und F5 sind deutlich schneller. Selbst mit dem 300 mm kann man Objekte mit einer v=300 km/h nur bis 19,3 m scharf stellen, und das nur bei Objekten die sich linear bewegen. Bei so unvorsehbar sich bewegnedne Objekten wie einen Surver oder Snowboarder wird es schon schwieriger.
Oder wenn man in die Canon Homepage schaut: die Canon EOS 30V ist deutlich schneller als die F80, auch im neuen Fotomagazin nachzulesen, schafft es ein 50 km/h schnelles Objekt mit dem 300 mm bis auf 8 m abzubilden.
Da gelingt in beiden Fällne nur, wenn Du am Objekt drauf bist, und mindestens ein AF-Sensor Kontakt mit dem Objekt hat. Die besten Systeme können am Objekt "festkleben" und geben von einem Sensor zum nächsten weiter. Also verfiß die Vorstellung, dass der Surver auftaucht, Du hältst hin, und drinn ist eine knackscharfe Aufnahme im Kasten. Warum glaubst Du wohl es gibt die Wahl zwischen Auslöse- und Schärfepriorität. Ersteres heißt, Hauptsache im Kasten, egal wie unscharf oder scharf. Wenn das Zeug so gut funktionieren würde, wäre ja dieser Abstrich gar nicht notwendig.
Ich bin der Meinung, dass AF nur was bringt, wenn er sehr schnell ist, also einen F100 mit einem AF-S/400 mm,kostet zusammen etwa 10.000 €!
Daher bin ich ein Verfechter der MF Technik, da eben leistbare AF Systeme einfach zu langsam sind.
Du solltest einfach an Deiner eigenen TEchnik feilen: Wenn Du den Sport gut kennst, dann solltest Du wissen wohin Du scharf stellen muss, um den Sportler in Action scharf abzubilden, nimm einen 400er Film um weiter abblenden zu können und stelle den Motordrive auf Serie und drück voll drauf.
Ich gebe Dir ein anderes Beispiel: ich fotographierte im Urlaub eine Libelle im Flug mit einem 500 mm Reflex Objektiv. Ein AF kann wahrscheinlich das Insekt gar nicht finden. Also in die Richtung halten manuell fokussieren bis man es sieht, und 2 sec. draufhalten (kostet halt Film). 4 Fotos waren zum Schmeissen, 2 sehr brauchbar, davon eines knackscharf!
Zum Abschluß: bedenke wie lange schon tolle Sportaufnahmen geschossen werden, und seit welch kurzer Zeit erst schnelle AF Systeme am Markt sind!
 

mattes

Hat vergessen, wo er wohnt
Hi,

die F80 ist für langbrennweitige Objektive definitiv zu langsam. Ich würde mich eher nach ener gebrauchten F90X umschauen. Mit dem Batterieteil (MB-10, glaube ich), ist das Ding auch mit grösseren Objektiven handlich.

Und vor allem steckt da noch ein Metallchassis drunter, was bei der Verwendung schwerer Objektive bestimmt die bessere Wahl ist.

Grüsse

Mattes
 
Oben