CI-Fotocommunity

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

Frage zum Sigma 105 Makro

selinaar

Läuft öfters hier vorbei
Hallo liebe Nikonianer und Nicht-Nikonianer ! :)

Ich stehe kurz vor der Anschaffung eines Sigma 105 mm f/2.8 DG Makro Objektives, habe jedoch ein paar kurze Fragen dazu.

1) Die DG Version hat ja keinen Blendenring, auf den man bei digitalen Kameras (D70) nicht angewiesen ist, richtig ?
2) Kann ich mit dem Einsatz von entweder a) Nahlinsen oder b) Telekonvertern den Makrobereich vergrößern, will sagen : das Objekt formatfüllender abbilden? Welches von den beiden empfiehlt sich in diesem Falle ?
3) Ein ausgelöster Blitz eignet sich ja dafür, den Hintergrund zu schwärzen - empfiehlt sich hierbei ein spezieller Makroringblitz, oder würde der eingebaute Blitz bzw. ein externes Blitzgerät seinen Zweck auch erfüllen?

In freudiger Erwartung der Beantwortung meiner Fragen wünsche ich ein schönes Wochenende und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
Euer Guido Meyer

P.S. Von etwaigen Kommentaren a la "Scherbe" oder "Nimm Nikon" bitte ich abzusehen - meine Frage bezieht sich einzig und allein auf obengenanntes Objektiv. ;-)
 

lars_s

Kennt den Türsteher
Hi Guido,

zu deinen Fragen:

zu 1.) Verwechsel das "DG" von Sigma nicht mit dem "G" von Nikon. Das sind zwei verschiedene Geschichten. Soweit ich weiß gibt es G-Objektive (also ohne Blendenring) bislang nur von Nikon selbst.
zu 2.) Klar geht das, eine dritte Möglichkeit wären noch Zwischenringe. Überleg dir aber, ob du diese Option wirklich brauchst, denn mit der D-SLR kommst du ja durch den Verlängerungsfaktor ohnehin schon auf einen überlebensgroßen Abbildungsmassstab und durch AUsschnittsvergrößerung liesse sich auch nochmal eine Menge machen...
zu 3.) Blitzen ist bei den geringen Abständen immer schwierig, dass gibt fiese Schlagschatten (daher auch die aufwendigen Makroblitzgeräte). Der Hintergrund löst sich in der Regel bereits durch die Unschärfe ausreichend auf.

Grüße

Lars
 

agerer

Bringt häufig das Frühstück mit
Hallo Guido,
zunächst freu dich auf dein Objektiv. Die Makros von Sigma durchweg Klasse!

zu 1) Bei Sigma heisst DG, dass es für DiGital optimiert ist.

zu 2) Ich würde für das Makro, um eine noch größere Abbildungsleistung zu erhalten, die preisgünstigen Zwischenringe empfehlen. Sie kommen OHNE eigene Optik aus und können die Abbildungsleistung nicht schmälern.

Schöne Grüße
Sebastian
 

frito

Mitglied
@Sebastian:
Stimmt nicht. Auch Zwischenringe beeinflussen (in der Regel negativ) die Abbildungsleistung. Erstens ist diese Konstruktion lichtschwächer als das reine Objektiv und zweitens sind die Optiken auf den angegebenen Brennweitenbereich optimiert.

VG, Bernd
 

agerer

Bringt häufig das Frühstück mit
Hallo Bernd,
natürlich können auch Zwischenringe die Optik ein bisschen negativ beeinflussen, aber weniger als Telekonverter oder Nahlinsen. Meist sind Makro-Obj. für Zwischenringe geeignet und werden auch von der Herstellern empfohlen.

Gruß Sebastian
 

eberhard

Bleibt öfters zum Abendessen
Hallo Guido,
Zu Frage 2, Zwischenringe, Nahlinse, oder Konverter.
Wenn Du schon ein Makroobjektiv hast, empfehlen sich Zwischenringe nicht, da sich, abgesehen vom Lichtverlust auch der Aufnahmeabstand, den man sich teuer erkauft hat, wieder verringert.
Telekonverter dagegen vertragen sich gut mit Makroobjektiven. Der Abbildungsmaßstab wird vergrößert, aber die Aufnahmedistanz bleibt erhalten. Einen Lichtverlust mußt Du allerdings ebenfalls hinnehmen, je nach Konverterfaktor.
Es wurde schon mal auf diesem Forum auf
<http//home.datacomm.ch/fotografie/makro/index.html> hingewiesen. Absolut empfehlenswert.

Gruß Eberhard
 

heli

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Sebastian,

mit Zwischenringen oder Balgengeräten mit Makro-Objektiven wäre ich vorsichtig. Leica rät von Zwischenringen oder Balgengeräten für das APO-Elmarit-R 1:2,8/100 ab. Stattdessen werden der spezielle Elpro-Achromat oder die 1,4-fach und 2-fach Konverter empfohlen.
Auch Nikon und andere Hersteller haben Vorsatzachromate im Programm. Ich habe habe mit den Minolta-Achromaten die besten Erfahrungen gemacht, zumal damit kein Lichtverlust hingenommen werden muss.

Gruss
Frank
 
Oben