CI-Fotocommunity

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

Grönland

ydnkat

Mitglied
Grüß Euch,

es sind zwar noch einige Monate bis zu einer geplanten Grölandreise (nichts extremes, nur geführte Ausflüge). Hat jemand von Euch Erfahrung und kann mir diesbezügliche Empfehlungen abgeben zum Schutz der Kamera (D200) vor der Kälte bzw. Nässe bzw. zu eventuell notwendigen Objektiven .

Erwin
 

oto

Läuft öfters hier vorbei
Hallo!
Was bedeutet "einige Monate" ?
Wird es eine Wintertour mit -40° C oder bleibt die Temperatur um den Gefrierpunkt ?
Tritt die Nässe bei Wanderungen auf (Regen) oder werdet Ihr stürmische Bootsfahrten unternehmen ?

Ich habe bei einer Wintertour durch Skandinavien folgende Erfahrungen gemacht:
Bis -5°C besteht kaum Gefahr für die Fotoausrüstung. Die gebräuchlichen Lithiumakkus stecken solche Temperaturen locker weg.
Was Nässe angeht, so wäre ich da bisschen vorsichtiger - Regentropfen auf der Linse versauen so manche Aufnahme. Ich bin aber auch kein Freund von "Spezialausrüstungen", dass Zeug ist meistens überteuert und bringt nicht mehr, als man mit einigem Einfallsreichtum selbst erreichen kann.

Ich habe z.B. eine vernünftige Fototasche (LOWE)dabeigehabt und die Kamera zusätzlich in ein kleines Handtuch eingewickelt. Falls die Temperaturen extrem in den Keller gegangen wären, so hätte ich einen Taschenofen (
Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!
)beigepackt.
Das Handtuch hatte vor allem den Effekt, dass die Kamera bei schnellem Temperaturwechsel nicht beschlägt.
Bester Helfer bei Regen ist immer noch ein gescheiter Schirm (
Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!
).

Größtes Problem unter schlechten Wetterbedingungen ist der Objektivwechsel. Gute Zoomobjektive haben also ganz klar Vorteile unter diesen Bedingungen.

Wie werden denn die Lichtbedingungen in "einigen Monaten" sein, wirst Du häufig ein Stativ brauchen? Wenn ja, so lohnt es sich so genannten Leg Warmer zu benutzen. Das sind Schaumstoffteile, die man um die Stativbeine wickelt. (Nicht um das Stativ zu wärmen ;-) sondern um das kalte Stativ handlicher zu machen). Leg Warmer gibt es für viel Geld im Fotohandel (
Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!
)oder für paar Cent im Baumarkt, dort nennt es dann aber Rohrisolierung.


138119.jpg


Weil wir viel auf Schnee und Eis unterwegs waren, habe ich meinen Stativ noch Spikes gegönnt.
Falls die Kamera längere Zeit bei schlechtem Wetter auf dem Stativ steht, so kann eine einfache "ALDI-LIDL-PENNY Einkaufstüte", die man vor und nach der Aufnahme über die Kamera stülpt, gute Dienste leisten.

Gruß
Otto
 

johannesb

Mitglied
Hallo,

Eventuell Trocknungsmittel mitnehmen, für den Fall daß es feuchte Luft gibt. Wenn die Kamera in einem Beutel ist und aus dem Warmen ins Kalte kommt, gibt es Kondenswasser.

Diese kleinen Beutel Silica Gel (oder auch Silicagel), die manchmal in Geräte Verpackungen dabei sind tun es. Es gibt die recht günstig in der Bucht. Durch Trocknen (Ofen oder Heizung) werden die regeneriert.

Johannes
 

johannesb

Mitglied
@Lars: Kondensation tritt ein wenn die relative Luftfeuchte 100% erreicht. Das kann eintreten durch ein Absinken des Luftdrucks (in dem Fall wohl eher nicht) oder wenn die Temperatur sinkt. Z.B. bildet sich an einer kalten Fensterscheibe leicht Kondenswasser.

Hier kann das eintreten wenn die Kamera in einem Plastikbeutel ist (oder einem anderen Behälter der relativ luftdicht ist) und der mit der Kamera ins Kalte kommt. Dann kondensiert die Luft im Beutel an der Folie, weil die Folie kalt wird. Die Tropfen sind dann zwar im Beutel, kommen aber von dort auf die Kamera.

Umgekehrt, wenn die Kamera kalt von draußen kommt und aus dem Beutel genommen wird, kann an der kalten Kamera die Luft kondensieren. Daher am besten die Kamera im Beutel erst warm werden lassen und dann raus holen.

Johannes
 

georgie

Bleibt öfters zum Abendessen
Hey, schon wieder was gelernt. - Danke Johannes.
lichtvolle grüße
georgie
 

kjh

Da fällt uns kein Titel mehr ein
Hallo Erwin,

ich vermute mal, dass es viel um Landschaftsfotografie geht, dann ist der Weitwinkelbereich interessant. Vorzugsweise würde ich dann auch auf Festbrennweiten setzen, was sich nicht bewegt geht auch nicht kaputt. Egal ob geführt und zu welcher Jahreszeit die Reise ist, man muss am Polarkreis immer mit extremen Wetterverhältnissen rechnen. Staub, Nässe, Rütteln usw. sind einzukalkulieren. Das ist nicht unbedingt was für Kitobjektive, die eher für gemäßigten Einsatz gedacht sind. Staub- und wasserdichter Koffer für die Ausrüstung ist sehr empfehlenswert. Trockenmittel wie Silicagel wurde schon erwähnt. Über eine Backup Strategie würde ich mir auch Gedanken machen, wie Zweitgehäuse, Ersatzobjektiv, Akku.
Ansonsten ist Fotografie im Norden einfach nur großartig, viel Spaß dabei.
Grüsse
Klaus
 

Rich@rd

Da fällt uns kein Titel mehr ein
Hallo Erwin,

die vielleicht etwas abwägige Erwähnung für einen Schirm von Otto, kann ich nur unterstreichen. Wenn Du ein Stativ verwendest, würde ich mir vielleicht noch eine Halterung für den Schirm besorgen. Ggf. am Stativ, falls dies es zulässt. Bei Wind wird die Sache sowieso schwieriger, weil dann der Regen zudem nicht senkrecht von oben kommt und der Schirm zudem mit dem Wind einen Druck auf das Stativ ausübt.

Reserveakkus würde ich in der Hosentasche tragen, damit sie warm bleiben. Die Temperatur nimmt auf alle Fälle Einfluss auf die Leistung. Was allerdings nicht bedeutet, dass es nicht mehr funktioniert. Hierzu geben aber die Hersteller die Umgebungstemperatur an. Ggf. eine externe Stromversorgung verwenden, die am Körper getragen wird. Weißt allerdings nicht, ob dies mit der D200 möglich ist.

Was ich noch ausprobieren würde - jetzt im Sommer bestimmt lustig - ist der Verwendung von Handschuhen in verschiedenen Dicken. Dies ist aus meiner Sicht eine weitere Herausforderung im Zusammenspiel mit dem Body und den Objektiven.

Für das Forum wäre vielleicht ein Hinweis welche Ausrüstung Du transportieren möchtest und zu welcher Jahreszeit Du nach Grönland fährst, für weitere Tipps interessant.

Ansonsten kann ich nur von solch einer Reise träumen.

Ciao,
Richard
 

ydnkat

Mitglied
Grüß Euch,

Herzlichen Dank mal für die Tipps.

einge Monate soll bedeuten, dass ich die Reise sofort bei Saisonbeginn - je nach Wetterlage - im April oder Mai durchführen möchte.
Die "frühe" Anfrage nach Ergänzung meiner Ausrüstung geht dahin, dass ich mir diese jetzt anschaffen möchte und im Winter bei uns zu testen bzw. Übung mit dem Umgang darin zu bekommen.
Nur nichts dem Zufall überlassen. Obwohl man so eine Reise theoretisch wiederholen kann, wird es sich aus finanziellen Gesichtspunkten wohl nicht so schnell wieder amchen lassen.

Erwin
 

oto

Läuft öfters hier vorbei
Hallo!
Viele interessante Sachen gibt es bei ISAR Foto. Man muß ja nicht dort kaufen, kann sich aber mal gut informieren was es überhaupt alles auf dem Markt gibt. Viele Fotohändler führen nur noch das 0-8-15 Angebot - da ist es gut, wenn man mal bei solchen Exoten vorbei schaut. Auch die hier im Forum irgendwo gesuchte Auslösefalle gibt es bei diesem Händler.
Gruß
Otto
 
Oben