Haken bei Filmrückspulung abgebrochen

admiral_phoenix

Läuft öfters hier vorbei
Hallo,

mir sind heute beide Haken am kleinen Plastikteil der Filmrückspulung durch einen verklemmten Film abgebrochen. Habe versucht sie mit Schnellkleber wieder anzubringen, keine Chance. Der Film spult nicht mehr zurück, Kamera nicht zu benutzen. Ist das reparabel?

Tim
 

mattes

Hat vergessen, wo er wohnt
Hi,

reparabel ist das bestimmt, aber das ist eine Kostenfrage. Ich meine, bei einer F100 lohnt sich eine kleine Investition ja noch.

Einfach mal zu Nikon schicken und einen Kostenvoranschlag machen lassen. Einen Workaround gibt es ja bei dem Defekt leider nicht.

Viel Glück !

Mattes
 

admiral_phoenix

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Matthias,

ja, das fürchte ich auch. Werde heute mal zu meiner Nikon-Servicestelle gehen.

gruß
 

ctueni

Läuft öfters hier vorbei
Obwohl Ken Rockwell ein Spinner ist, hat er völlig recht, wenn er dieses item an der F100 heftig kritisiert. Er meinte, wer ohne Dunkelkammer mit diesem abgebrochenen Teil dasteht, weiß die Ausführung an der F5 zu schätzen.
Offenbar ein bekannter Fehler! Ich verstehe icht, wieso die Nikon die Frechheit besitzt um diesen Preis so einen Sch.... in eine Profikamera zu verbauen. Jede FM hat eine ordentliche Rückspulkurbel.
 

admiral_phoenix

Läuft öfters hier vorbei
@Christian: Wenns ein bekannter Fehler ist habe ich ja Chance dass er auch der Werkstatt bekannt und gut reparabel ist, das ist das positive dadran.
Das Negative, was mich wirklich auch aufregt - wenn schon keine Kurbel da ist, wieso Plastik? Zwei winzige Häkchen die wirklich nicht sehr stabil aus sehen, früher waren dass doch auch immer Metallteile!

Gruß Tim
 

gor

Läuft öfters hier vorbei
Habe schon oft in verschiedenen englischsprachigen Foren von diesem Problem gelesen, anscheinend hatten die ersten bzw. frühen F100-Modelle diese instabile Rückspulgabel mit zwei schrägen "Greifern", während jüngere Modelle, nachdem das Problem bei Nikon als solches erkant war, eine stabilere und gerade Rückspulgabel spendiert bekamen. Der Austausch soll wohl keine grosse Sache sein... Gruss Georg
 

admiral_phoenix

Läuft öfters hier vorbei
War bei meinem Nikopartner und habe denen die Kamera gezeigt. Haben sie dabehalten, muss jetzt auf einen schriftlichen Kostenvoranschlag warten. Na mal hoffen dass ich bald (heil) wieder habe...

Gruß Tim
 

admiral_phoenix

Läuft öfters hier vorbei
Hallo,

nur falls es hier noch jemanden interessiert; habe heute meinen Kostenvoranschlag erhalten und bin glücklich und sauer zugleich. Sauer deswegen, weil für den Ersatz eines kleinen Stückchens Plastik 110€ verlangt werden und eine riesen Reperaturangelegenheit daraus gemacht wird - dafür soll auch ein komplettes Auseinandernehmen ("Entfernung der Deck - und Bodenplatte" heißt es geschrieben), eine Neujustierung der Rückspulung und eine komplette Innenreinigung mit drin sein. Ob das nötig ist, weiß der Himmel.
Glücklich deswegen, weil ich weiß dass es reparabel ist und immerhin nicht den Neupreis der Kamera überschreitet ;-), in 2 Wochen kann ich mein Schätzchen dann endlich wiederhaben.

Gruß, Tim
 

lars_s

Kennt den Türsteher
Hi Tim!

Ärgerliches Geld, aber ich hätte insgeheim mit noch mehr gerechnet (hab mir mal eine F100 angesehen und da muss man wirklich einiges abbauen, bevor man an die besagte Stelle rankommt...).
Blöde Frage: Da du dem Nikon-Servicepartner ja offensichtlich vis-a-vis gegenüberstandest, hätte man doch eigentlich mal versuchen können ein bischen zu handeln... Hast du das mal probiert? Ich meine, die einzige Alternative zur Reparatur wäre ja eine Neuanschaffung und "Canon bietet ja auch gute Kameras an"... . Du verstehst, man hätte bei der Gelegenheit ja mal ein bischen staub aufwirbeln können. Würde mich interessieren, wie Nikon auf sowas reagiert...

Grüße

Lars
 

admiral_phoenix

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Lars,

indirekt stand ich dem Servicepartner gegenüber. Als ich meine Kamera abgegeben habe war ich natürlich dort, dort wurde sie jedoch nur von einer Büromitarbeiterin eingesackt und der Schaden zu Protokoll gebracht. Meinen Kostenvoranschlag erhielt ich per Fax, auch die Bestätigung habe ich gefaxt.
Dort bin ich natürlich wieder wenn ich die Kamera abhole, dann könnte ich natürlich nochmal einen kleinen Wink mit dem Zaunpfahl versuchen - mal sehen.

Gruß Tim
 

mikey

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Lars,

höchst interessant was du da schreibst. Da könnte man die derzeit schlechte Marktposition von Nikon ausnützen. Ich muss schon sagen nicht schlecht was du dir da ausgedacht hast.
 

nikodemus

CI-Pate
Hallo,

dass ein Nikon-Händler und -Servicepartner in einem großen Nikonforum mitlesen könnte, besonders wenn es um Reparaturen geht, wäre doch denkbar.

Nicht zuletzt die Nikonvertretung Deutschland müßte das eigentlich tun, alles andere wäre meines Erachtens eine Pflichtverletzung.

Wenn man dann schon geschrieben hat, dass man mit dem Reparaturpreis zufrieden ist, laufen taktische Spielchen ins Leere, die sonst Erfolgsaussichten hätten.

Es gibt übrigens Hobbytechniker, die solche Arbeiten für ein Viertel des Preises machen.
Man muß sie nur suchen und finden.

Möge die öffentlich angekündigte Konspiration dennoch Erfolg haben!
Heinz
 

admiral_phoenix

Läuft öfters hier vorbei
@Heinz: Konspiration ist ja nun etwas übertrieben. Ich habe nur vor, evtl. mal darauf einzugehen, und die Reaktion abzuwarten - eine Preisminderung kann ich mir nicht vorstellen, werde es auch nicht darauf hinaustreiben. Handeln darf man ja nun aber.
Ich lasse meine Reperatur allerdings bedeutend lieber bei einem Nikon-Servicepartner machen als bei irgend einem Hobbybastler; das Risiko dass es hinterher schlimmer wäre als vorher ist mir da deutlich zu hoch.
Jedem das Seine.

Gruß, Tim
 

nikodemus

CI-Pate
Hallo Tim,

man sollte annehmen, das Ding mit dem Haken sei eine einfache mechanische Angelegenheit. Ich habe selbst schon mechanische Teile auseinandergenommen und repariert, ohne einschlägige Vorkenntnisse. Andernfalls würde ich aber auch kein Risiko eingehen.

Für die Konspiration entschuldige ich mich. Ich hatte Komplott gemeint.

Ich wünsche jetzt dem Komplott, dem ich mich gerne anschließen würde, guten Erfolg, und hoffe mit meinem Hinweis der Verschwörung, die jegliche Unterstützung verdient, nützlich gewesen zu sein.

Grüße,
Heinz
 

admiral_phoenix

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Heinz,

ja annehmen - ähnlich ging es mir auch. Von außen sieht es aus als müsste nur mit einer kleinen Spezialschraube ein Plastikteil herausgenommen und ein neuer Bolzen mit den Haken dran reingeschraubt werden. Was dahinter jetzt wirklich noch gemacht wird, ich weiß es nicht. Vielleicht ist es auch einfach nur profilaktisch, genauso wie ich eine komplette Gehäusereinigung eigentlich nicht bestellt habe. Kann man nichts groß dann ändern, und in zwei Wochen werde ich weitersehen...

Gruß, Tim
 

ctueni

Läuft öfters hier vorbei
Das mit der Innenreinigung ist so eine Sache. Ich habe mich für eine F100 interessiert, und daher ein bisschen mitgelesen.
Angeblich soll der Rückdeckel nicht staubdicht sein, kannst Du das bestätigen? Stimmt es auch, dass das Bajonett nicht aus Stahl, sondern einer Bronzelegierung besteht? Ich bilde mir ein so was beim Ken Rockwell gelesen zu haben.

Das soll übrigens kein Gemecker sein, eine F100 ist eine superschnelle Fotomaschine wo fast alles anderes blaß aussieht, nur scheint die Qualität dem hohen Preis nicht angemessen zu sein.
 

admiral_phoenix

Läuft öfters hier vorbei
@Christian: Der Rückdeckel ist eigentlich Staubdicht. Gut, ich war bisher mit dem Teil noch nie in einem Sandsturm o.ä. unterwegs und habe nur eine F75 zum Vergleich, hatte aber noch nie Probleme mit Staub hinten drin, erst recht nicht Bildqualitätsbeeinflussend. Sicher, ich gehe alle paar Filme mal mit dem Pinsel vorsichtig hinten durch und fege ein bisschen Kleinzeug raus - das sammelt sich jedoch bei allen meinen anderen Kamera genauso an.
Vielleicht ist der Rückdeckel bei einer F4/F5 besser, schlecht ist er auf jeden Fall nicht.

Bronzebajonett? Ich weiß ja nicht. Für mich sieht es aus wie ein ganz normales Bajonett wie bei jeder anderen Kamera auch, hatte noch nie Probleme damit. Bin aber auch kein Metallexperte.

Klar, man sieht der F100 an dass sie im Gegensatz zu den Topmodellen am Gehäuse etwas abgespeckt wurde, ist schon noch recht viel Plastik dran.
Das einzige was mich jedoch wirklich nervt ist die fehlende manuelle Rückspulkurbel und das fehlen eines zweiten (Front) Rädchens am Hochformatauslöser - mit Zeitautomatik kann man so sehr schlecht hochkant arbeiten.
Wenn ich mir jetzt eine Kamera kaufen müsste, würde ich zu einer F4E oder F5 greifen, was jedoch nicht heißt dass die F100 schlecht ist. Die F100 ist eine klasse Kamera, ich stehe bloß halt noch auf noch mehr Gewicht und noch mehr Verarbeitungsstabilität, ist eine Sache der Haptik. Trotzdem bin ich mit meiner jetzigen sehr zufrieden und werde sie auch noch lange behalten - wäre im Zeitalter von Digital nur herausgeworfenes Geld, einen zweiten Profibody zu kaufen.

Gruß Tim
 

ctueni

Läuft öfters hier vorbei
Die F4 habe ich mir auch überlegt, weil sie eigentlich für Fotografen gedacht ist, die hauptsächlich MF Objektive haben, und halt auch AF Optiken verwenden möchten. Allerdings ist der AF halt von 1988, und entsprechend veraltet. F5 ist sicher toll, aber ich sehe das genauso wie Du, eigentlich ist ein Blödsinn noch eine schweineteure analoge zu kaufen, dieser Zug ist anscheinend abgefahren. Ich habe mir Ende 2003 eine neue FM3a gekauft, weil ich mir dachte, dass die FE-2 auch nicht ewig hält, da es von Nikon schon lange keine Ersatzteile mehr gibt, und ich meine MF objektive noch lange benutzen möchte. Und das war schon unwirtschaftlich, weil inzwischen habe ich mir um die Sammlung komplett zu machen noch eine FM-2n gebraucht natürlich zugelegt, die es zur Not auch tun würde.
Ja, das mit dem Staub schient wirklich ein Problemchen zu sein, da ich in meinen Kameras fast nie Staub drin habe. Aber was soll's, hat mich nur so interessiert.
Danke für die Antwort.
 

admiral_phoenix

Läuft öfters hier vorbei
Hallo zusammen,

Gestern bekam ich unverhofft früh den Anruf von meiner Nikon Servicestelle dass meine Kamera fertig sei. Heute bin ich hin, habe sie abgeholt. Filmrückspulung repariert, läuft wieder wunderbar, und nun ist die wohl etwas stabilere Version mit den geraden Haltern drin. Jetzt gilt es nur zu hoffen, dass soetwas nicht so schnell wieder passiert, 112,60€ hat mich der Spaß nun letztendlich gekostet.

Gruß, Tim
 
Oben