Vergleich F801 F4 AIS Objektive keine Matrixmessung

ulf

Mitglied
Hallo,

ich habe eine F801, mein Vater eine F4.
Von den Funktionen sind die beiden ja sehr ähnlich.

Nun habe ich mit ein 50mm 1,8 Serie E gekauft.
Die 801 kann dies nur in Zeitautomatik benutzen und mittenbetonter Integralmessung.

Bei de F4 funktioniert komischerweise (auch laut der Liste im Internet) die Matrixmessung...

Meines Wissens nach sind die Serie E ja Ai-S Objektive, das heißt, sie haben lineare Blendenübertragung mit dem Hebelchen.

Warum funktioniert bei der F801 keine Matrixmessung? Die Matrixmessung misst doch per Sensor die 5 Felder im Kameraboden, wertet diese licht- und kontrasmäßig aus und wählt dann eine passende Belichtung.

Ich vermute, meine Kamera kann die Blende des Objektivs nicht verstellen und die F4 sehr wohl?
 

Robert

Gesperrt
Hallo Ulf,

Der F801 fehlt der umklappbare Mitnehmer für die Belichtungsmessergabel, aus diesem Grund sind diverse Funktionen der F801 nicht verfügbar. Die Matrixmessung arbeitet ausser bei der F4 und der FA bei allen Kameras auch nur mit AF-Objektiven.

Gruß, Robert
 

ulf

Mitglied
Hallo Robert,

hmm. Was mich verwirrt ist, dass meine 801 erkennt, welche Blende ich einstelle (das Teil heißt doch Blendenmitnehmer oder? Das, was veranlasst, dass sich die Blende beim Reindrehen des Objektivs öffnet).

Trotzdem kann sie die Blende nicht anzeigen.
Ich finde es komisch, dass die 801 keine Matrixmessung zur Verfügung stellt, obwohl sie die Blende erkennen kann, durchs Objektiv auch das Licht messen kann, welches auf die 5-Sensoren fallen und eigentlich doch auch die Blende selbst einstellen können müsste? Oder liegt hier der Fehler in meiner Denkweise?

Gruß,
Ulf
 

rei

Mitglied
Hallo Ulf, hallo Robert,
was der 801s abgeht, ist nicht der Blendenmitnehmer(Hebel für Belichtungsmesserkupplung). Den hat sie, wenn auch in der Ausführung für Ai-F, d.h. er ist nicht klappbar wie bei der F4. Ihr fehlen aber (da bitte ich mal nachzusehen, weil ich da nur den Prospekt zur Hand habe) der "Ais-Brennweitenabgriff" gegenüber der Objektiventriegelung und der "Lichtstärkenabgriff" am Boden, beides innerhalb des Bajonetts. Diese zwei Informationen sind wohl für die Matrix wichtig, bei der F6 muss man sie von Hand eingeben, ihr fehlen wohl auch die nötigen Hebelchen.
Mit der Fähigkeit der Kamera die Blende zu verstellen hat das nichts zu tun. Die haben beide nicht.
Und wegen der Blendenanzeige: das Display der F4 zeigt auch keine Blende an, dafür hat sie noch den ADR, das Fensterchen eingebaut.
Deine Kamera weiß also den Lichtwert (Offenblendenmessung), nicht aber, welche Lichtstärke das Objektiv hat. Durch die Belichtungsmesserkupplung weiß sie, wieviele Blenden sie beim Belichten abblenden wird (hat aber keine Ahnung welche Blende das sein wird). Sie selbst kann keine aktive Blendenvorwahl treffen (das konnten nur die FA/FG und die F301/501, soweit ich weiß, und das auch nur in relativ grob. Die Genaugkeit wurde über die Zeit stufenlos geregelt). Daher bieten F4 und F801s (und ausser den oben genannten alle anderen modernen Kameras, sofern sie denn noch messen können mit NichtAfObjektiven) nur die Zeitautomatik mit Ai(s)-Objektiven.

Ich hoffe das hilft Dir weiter.

LG
Stephan

ps.: habe ich eigentlich schon erwähnt, daß ich ein ziemlicher Fan von der FA bin ? ;-)
 

Robert

Gesperrt
Hallo Stephan,

danke Dir für Deine Erklärung: wieder was dazu gelernt


Mit der FA habe ich bisher noch nicht fotografiert, vielleicht finde ich einmal die Gelegenheit, sie auszuprobieren.

Gruß, Robert
 
Oben