CI-Fotocommunity

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

WeitwinkelZoom

nikon23

Läuft öfters hier vorbei
Hallo liebe Fotofreunde,

seit längerem plagt mich die Frage Tokina oder Sigma. Beide haben ein Weitwinkel-Zoom für meine Nikon D50 mit einer Brennweite von 12-24 mm.

Leider kann ich diese Objektive nicht ausprobieren bin aber fest davon überzeugt, dass es unter Euch schon ein paar Landschafts- und Stadtfotografen gibt die hier ein sachdienliches Urteil abgeben können.

Also ich möchte alte Stadtkerne und die Alpenwelt besuchen um spitzenmäßige Fotos in 18 * 24 cm Format für den privaten Bereich
zu fotografieren.

Vieleicht kann jemand sogar mit ein paar Beispielen incl. Exifdaten dienen. Vielen Dank für Eure Mühe im voraus!

mfg Wolfgang
 

mannid

Aktives Mitglied
Schau mal den Link von Kenrockwell an.
Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!



Ich hatte das Tokina 12-24/4 und war sehr zufrieden damit. Die Abbildungsleistung und Schärfe ist ziemlich gut.

Manni
 

ziege

Kennt den Türsteher
Wolfgang,
das Beste im Punkt Schärfe und Farbqualität (der Farbkontrast ist ultrageil!) was ich bisher getestet habe: Nikon 10,5mm 2,8 und ab 2,8 bereits ein Hit. Wenn es eines ist was ich schade finde: warum nicht schon früher so etwas Geniales auf den Markt kam, viele meiner Fotos hätte davon profitiert. Du kannst sehr gut mit neuen Programmen entzerren, dann hat es weniger Verzeichnung als das 30mm1,4 von Sigma und der Winkel entspricht dann einem 12,5mm. Aber auch mit Fischaugenverzeichnung macht das Ding mächtig viel Spaß und in den meisten Landschaftsaufnahmen kaum wahrnehmbar.
Siehe
Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!

Und
Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!

Gut Licht, Richard
 

nikon23

Läuft öfters hier vorbei
hallo Richard,

als Hundefreund (ich hatte einen Retriever) habe ich natürlich schon Deine Bilder bewundert. Außer der der guten Farb - und Schärfeverteilung konnte ich auch noch den Humor des Fotografen entdecken.

Ja, sind Deine Bilder ja mit einer Festbrennweite 10,5 mm entstanden und ich suche ja eigentlich etwas variables mit gleicher Abbildungsleistung ob es so etwas überhaupt gibt und dann noch bezahlbar ist ? Wenn nicht werde ich mich so wie Du entscheiden, denke ich im Moment.



Mfg Wolfgang
 

nikon23

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Richard, soeben habe ich das Bild zur Oper gesehen. Einfach Spitze ! Was war da für eine Kamera im Spiel, sicherlich nicht eine Nikon D50 oder ..

Mfg Wolfgang
 

rainerr

Aktives Mitglied
Um noch einmal auf die Ausgangsfrage zurückzukommen:
Ich habe mich vor einiger Zeit für das Sigma 10-20 entschieden. Mit dem Kontrast und der Schärfe bin ich sehr zufrieden. Hier ist es auch immer mit guten Werten getestet worden.
Die einzigen Schwächen liegen in einer erkennbaren Randabschattung in den Bildecken und in der Verzeichnung, die bei solchen Objektiven mehr oder weniger unvermeidbar ist.
Den beiden letztgenannten Mängeln rücke ich aber mit dem PC zu Leibe. Ich benutze dazu DXO. Es gibt aber andere Programme oder Plugins, die das auch gut können.
Fazit: Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt!
Gruß Rainer
 

nikon23

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Rainer,

ja es wird eine schwere Entscheidung werden. Richard hat mich schon ganz narrisch mit seinem 10,5 mm von Nikon gemacht. Die Schärfe und der Kontrast war überwältigend, aber anderseits denke ich für 416,00 Euro kann ich mir das Tokina 12-24 holen und habe da noch etwas Spielraum bei der Bildgestaltung und ebenfalls auch bei dem Sigma 10-20. Was mache ich nur, muss mal sehen un noch ein wenig über dem ganzen Schlafen und bis zur Photokina warten. Schließlich wohneich ja vor den Toren von Köln und bin mit dem Zug in einer 3/4 Stunde auf der Messe in Köln/Deutz. Mal sehen was ich mache, solange behelfe ich mir noch mit meinem 18-200 von Nikon, ehe ich mich dann nach unten weiter ergänze. Da wäre ja auch noch ein Macroobjektiv 150 mm von Sigma auf dem Wunschzettel. Na, mal schauen, jedenfalls danke ich Dir und Richard für Eure Hilfsbereitschaft.

Mfg Wolfgang aus dem Westerwald
 

wrein

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Wolfgang,
ich kann mich der Empfehlung von Richard nur anschliessen - das nikon 10,5 habe ich mir auch - aufgrund der berichte, unter anderem von richard, zugelegt. meine Euphorie hält immer noch an !!
Ich habe es immer dabei !!

Viele gruesse aus der Eifel
Wolfgang
 

nikon23

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Wolfgang,

Du hast bereits das 10,5 mm von Nikon und je mehr ich mir die Bilder von Richard anschaue um so mehr überzeugen mich Farbe und Kontrast. Einfach toll das Objektiv...! Wenn ich nun die Brennweite von 10,5
mit dem Faktor 1,5 multipliziere komme ich auf 15,75 mm und da würden mir bis 28 mm etwas fehlen. Wüsste ich jetzt wie gut das Tokina oder Sigma im Vergleich zum Nikon 10,5 bei gleichem Motiv und Licht abbildet könnte ich mir einen Kompromis zu Gunsten des Nikon 10,5 vorstellen. Desweiteren wäre hier noch die Frage zu klären, sind die Verzeichnungen des Nikon 10,5 mm mit DXO oder NX bei Architektur ( z.B. der Marktplatz von Mayen) auszugleichen. Man müsste also jetzt jemanden finden der das gleiche Motiv unter gleichen Bedingungen (Licht usw.) mit den Objektiven von Sigma 10-20; Tokina 12-24 und die Festbrennweite von Nikon 10,5 mit dem gleichen Kameratyp (D...) ablichtet und das Ergebnis unbearbeitet hier einstellt. Ja, ich glaube das wäre für alle interessant die sich Gedanken um eine Neuanschaffung in Richtung Weitwinkelzoom machen.

Na, vieleicht gibt es ja einen der das könnte oder ein Fotofachgeschäft unterstützt diesen Test. Wäre doch toll oder ?

Mfg Wolfgang
 

benegit

Läuft öfters hier vorbei
Hi Wolfgang,

ich kann dir das Tokina empfehlen - habe es seit diesem Wochenende. Ist vernünftig verarbeitet (für den Preis wirklich gut!!) und die Bildergebnisse überzeugen mich auch bis jetzt. "Bis jetzt", weil ich noch nicht Gelegenheit hatte, das Objektiv wirklich genauer anzuschauen, ohne dabei jetzt irgendwelche Bücherwände zu fotografieren oder so was...
wink.gif

Bei den Zooms ist das Tokina - sofern der Preis eine Rolle spielt - die beste Wahl. Wenn nicht, dann gibts auch das Nikon 12-24. Von dem Sigma, Tamron usw. hört man sehr unterschiedliches. Daher müsste man da wohl Glück haben, ein gutes zu erwischen..

Das 10.5 Nikon ist sicherlich genial, hat aber meiner Meinung nach einen anderen Einsatzzweck. Ein 12-24 sehe ich als realtiv flexible Brennweite - eben ein Zoom - und daher zB auch gut unter Menschen, wo nicht viel Platz ist, zu gebrauchen. Die 10er Festbrennweite ist auch insofern viel spezieller, als dass sie eben einen noch weiteren Bildwinkel belichtet und auch die Fisheye-Effekte mit sich bringt... was man natürlich ausgleichen kann, ich aber nicht mit jedem Bild machen wollte.

Ach ja.. das Tokina hatte ich im Internet bei einem günstigen Anbieter bestellt, allerdings erfuhr ich auf NAchfrage, dass es nicht lieferbar sei usw usw... Ich hab's jetzt in Köln beim Händler gekauft. Übrigens auch nicht dramatisch teurer
happy.gif



Schöne Grüße,
Benedikt
 

ziege

Kennt den Türsteher
Hallo Wolfgang,
freue mich, wenn Dir meine Bilder gefallen! Die Operbilder sind mit der Fuji S3 entstanden, die ich für solche Einsätze der D200 bevorzuge. Betrachtet man den Preis, wie die momentan angeboten wird, dann kann man schnell noch mal schwach weden, obschon ja eine S4 in den Startlöchern steht.
Zum Objektiv 10,5mm kann ich folgendes sagen: Es ist bei der Anfangsöffnung 2,8 bereits knackscharf und dadurch für mich die erste Wahl.
Das Tokina find ich auch sehr gut, besser als das 20mm Nikon, aber eben erst ab Blende 5,6.
Da ich fast ausschließlich in Innenräumen fotografiere, spielt jede Blendenstufe eine Rolle. Was man ja auch nicht vergessen darf, dass bei Weitwinkel nur begrentzt ein Blitz zum Einsatz gebracht werden kann. Hatte mal ein qualitativ hochwertiges Drehzoom 18/28 1:4,5 an meiner Canon T90, da waren Bilder mit Blitz meist sehr randabgedunkelt und ohne Blitz war einfach zu wenig Licht vorhanden.

Muss natürlich dazu sagen, dass ich ohnehin ein Festbrennweitenfan bin und ich mir bis heute schwer tue davon loszukommen, schon deswegen gefällt mir das 10,5mm besonders.
Meine Zoomies stehen meist im Schrank und die Festbrennweiten hab ich im Einsatz.
Für ein Hotel wurden mit dem 10,5mm über dreißig verschiedene Zimmer fotografiert und nur teilweise im Winkel bearbeitet, da bei "richtiger" Haltung das Fischauge so gut wie nicht war genommen wird, was aber viel Übung und ruhige Handhabung voraussetzt.
Das Resultat lässt sich dann aber sehen und der Konkurrent, der sich auch um diesen Job bewarb (er arbeitet mit der großen Canon für 8000€) wurde nicht genommen, da meine Probeschüsse dem Hotellmanager auf anhieb besser gefallen hatten. Das Problem des anderen Fotografen: Es gibt für Canon kein vergleichbaraes Objektiv mit 180 Grad Bildwinkel.

Gut Licht, Richard
 

wrein

Läuft öfters hier vorbei
Hallo wolfgang, den markplatz von mayen würde ich mit dem tokina ablichten. ich gebe benedikt recht, das tokina ist auch meiner meinung nach das beste. ( nikon12-24 aussen vor- kenne ich nicht)
leider habe ich mein tokina verkauft - dies war ein fehler -
fest steht: ich kaufe es mir wieder !
die verzerrungen werden mit dxo, sowie nx ausgebügelt.
meine empfehlung :für landschaft, innenaufnahmen (Kirche oder ähnlich ) nikon 10,5 perfekt ! einfach etwas andere aufnahmen
für den "rest"im ww-bereich tokina 12-24
Ich kann die gerne via mail die eine oder andere aufnahme senden.
gruss wolfgang
 

nikon23

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Richard, Benedikt und Wolfgang,

Euere Kommentare zum Thema Weitwinkel haben mir sehr geholfen. Durch Richard habe ich verstanden wenn es sich um Aufnahmen im Innenbereich
z.B. Hotelprospekt ect. handelt, also da wo weniger Licht vorhanden ist, ist das Nikon 10,5 mm vorzuziehen. Ausserdem zeichnet sich dieses Objetiv durch besondere Schärfe und Farbbril. aus. Im Bereich
der Aussenfotografie sprich Landschaft oder Archtektur ist das Tokina auch eine sehr gute Wahl, wenn ich da Benedikt richtg verstanden habe und Wolfgang aus der Eifel würde mir sogar zu Unterstützung ein Foto
von einem Marktplatz per EMail zusenden. Euch allen drei ein herzliches Dankeschön, denn Eure Kommentare haben meine Entscheidung
vorbestimmt.

Ich bin 59 Jahre und fotografiere seit meinem 16. Lebensjahr und angefangen habe ich mit einer Agfa-Box, aber ich habe mir nie teure Objektive leisten können, denn die Fotografie ist bis heute ein Hobby geblieben. Jetzt wo ich Zeit habe und meine Kinder erwachsen sind und meine direkte Unterstützung nicht mehr brauchen möchte ich mich wieder verstärkt der Fotografie zuwenden. Was ich mir jetzt anschaffe
soll eine Mischung aus gutem Preis-Leistungsverhältnis und meinen
Wunschmotiven angepasst sein und deshalb werde ich mir dann wohl das Tokina 12-24 mm kaufen und mit etwas Wehmut auf das Nikon 10,5 mm verzichten und wenn ich dann mal ganz viel Geld übrig habe ....

Euch allen recht herzlichen Dank

Wolfgang
 

ziege

Kennt den Türsteher
Wolfgang,
denke da wirst Du einen rießen Spaß haben, denn das Tokina zählt meines erachtens zum besten, was es in dieser Art WW-Zoom überhaupt gibt. Persönlich fiebere ich dem 16/50 2,8 von Tokina entgegen, wenn es ebenfalls so gut wird, dann ist es mein Immerdrauf in bezahlbarar Topqualität!
Gut Licht, Richard
 

Fotofabrikator

Hat vergessen, wo er wohnt
Hallo Wolfgang,
ich kann bestätigen, dass das Tokina 12-24mm für den Preis wirklich sehr gute Leistungen erbringt. Bisher habe ich den Kauf nicht bereut.

Michael
 

pottfoto_de

Läuft öfters hier vorbei
Mich würde aber mal der Vergleich zwischen dem Tokina 12-24mm und dem Sigma 10-20mm interessieren . Das Nikon 10,5 ist mir nicht flexible genug . Das Sigma hat natürlich mit 10mm den vielleicht entscheidenden Vorteil gegenüber dem Tokina . Beim Tokina wird speziel bei Nachtaufnahmen von starken Spiegelungen und Geisterbildern berichtet und von deutlichen CA's . Die CA's sollen beim Sigma nicht vorhanden sein . Das Sigma macht sicher auch Spaß mit den 10mm ! Wer hat da schon mal mit dem Tokina und dem Sigma Erfahrung sammeln können ?
Da ich in den nächsten Tagen zuschlagen möchte wäre ich für Eure Hilfe echt dankbar .
 

Fotofabrikator

Hat vergessen, wo er wohnt
Tja Holger,
ich glaube da wirst Du kaum jemand finden der beide Objektive hat, und dann auch noch bei Nachtaufnahmen testen konnte. Vielleicht kannst Du Deinen Händler überreden, dass er Dich ein paar Aufnahmen mit beiden machen lässt.

Michael
 

ziege

Kennt den Türsteher
Hallo Holger,
glaube auch, wie Michael, dass Du hier niemanden finden wirst, der Beide zum Vergleich besitzt. Am besten Du gehst in ein Fachgeschäft und gibst ein bisschen mehr aus, dann weist Du aber, was Du hast.

Den einzigen Vergleich, den ich Dir bieten kann: Nikon 10,5 2,8 zu Sigma 18-50mm 2,8. Das ich übrigens beim Kauf, auch ausgiebig mit dem Nikon 17 55 2,8 verglichen habe, das sein Geld meines Erachtens, durch seine "bessere" Bildqualität, nicht rechtfertigt. Da überzeugte mich das Sigma in Preis/Leistung schon besser.

Dennoch, Sigma Contra: 18mm Offenblende ist die Vignentierung schon deutlich im Sucher zu erkennen, also unbrauchbar. Hier muss mindestens auf 4,5 besser 5,6 abgeblendet werden. Auch Randschärfe ist nicht berauschend, wobei auch das teure Nikon bei offener Blende und 18mm mich nicht wirklich überzeugte. Schwächen, die jedes Zoom, das ich bisher testete, mit sich brachte.

Sigma Pro: ab 26 mm und Offenblende eine erstaunlich gute Schärfe und Farbkontrast bis in die Ecken, Vignetierung nur noch sehr gering. Bei 50mm ist es dem Nikon 50mm 1,4 in Schärfe und Chromatische Abberation sichtbar überlegen und gefällt mir in der Farbe (satteren Farbkontrast) sogar besser als das vergleichbare Nikon 17-55 2,8. Muss dazu sagen, dass ich bereits das Geld für das Nikon in der Tasche hatte und ich ernsthaft, nach Allem was ich darüber gelesen habe, auf das Nikon heiß war, um so enttäuschter war ich dann von dessen Ergebnis.

Wenn ich jetzt das 10,5 mit dem Sigma bei 18mm vergliche: Das Nikon ist bereits bei 2,8 knackscharf und hat so gut wie keine Vignentierung. Im Farbkontrast steht es mit dem Sigma auf einer Stufe, vielleicht ist es noch ein wenig besser, aber das kann man unter Geschmacksache einstufen.

Vielleich hilft Dir das dennoch ein wenig weiter, lg Richard
 

heavensgate

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Holger,

doch, es gibt jemanden - mich ;-)

Ich hatte beide Objektive angeschafft und mich nach Vergleichsaufnahmen aus folgenden Gründen für das Sigma und gegen das Tokina entschieden:

- Schärfe und Kontrast liegen auf einem ähnlich guten Niveau (Randbereiche bei Offenblende beim Tokina einen Tick besser)

- CA bei Sigma merklich geringer

- Verzeichnung und Vignettierung bei beiden akzeptabel

- Sigma mechanisch nochmals deutlich besser (hatte ich nicht erwartet)

- Sigma hat HSM, Tokina nicht (m.E. wesentlicher Vorteil, auch wenn bei Superweitwinkel vielleicht nicht entscheidend)

Nachtaufnahmen habe ich mit beiden allerdings nicht gemacht. Auffällig war jedoch eine Reflexneigung beim Tokina, die das Sigma in dieser Form nicht zeigte. Das bedeutet natürlich nicht, dass sich letzteres ohne Einschränkungen für Nachtaufnahmen eignet. Hier ist nahezu jedes Zoom mit > 10 Linsen problematisch.

Viele Grüße
Markus

<font color="ff0000">P.S.: Bitte antworte auf meine Mails !
 

ziege

Kennt den Türsteher
Hallo Markus,
das ist ja wirklich spannend, dass Du beide getestet hast. Interresant auch, dass Du Dich für das Sigma entschieden hast. Musste meine schlechte Meinung zu Sigma revidieren, als ich das 18-50 2,8 mit dem Nikon verglichen hatte. Bin gespannt, ob das neue Tokina 16-50 2,8 überhaupt da ran kommt, als alter Tokina-Fan wüsche ich mir das natürlich.
Gut Licht, Richard
 
Oben