CI-Fotocommunity

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

Welches Objektiv soll ich jetzt zugreifen

jwill

Mitglied
Ich habe gerade ein D80 Body bei MM gekauft und ein 2.Hand Nikon AF Zoom-Nikkor 18-35mm/3.5-4.5 D IF-ED gekauft als Einsatz für Weitwinkelbereich.

Jetzt möchte ich mein zweites Objektiv kaufen.

Hier interessiere mich für die folgenden Objektive aber bin nicht sicher welches ich genau zugreifen soll, jedes hat Vor- und Nachteile, kann wirklich nicht entscheiden.

Gerne höre ich die Erfahrung und Vorschläge von euch.


1: Nikkor AF-S 24-120mm F 3.5-5.6 G IF-ED VR
2: Nikkor AF 24-85mm F2.8-4 D IF Marko
3: Nikkor AF 28-200mm F 3,5-5,6 D
4: Nikkor AF 24-120mm F 3.5-5,6 D
5: Nikkor AF 35-80mm F 4,0-5,6 D
6: Nikkor AF 35-70mm F 2.8 D

Schwerpunktmäßig fotographiere ich Landschaft und einigermassen auch Porträt.

Bitte euere Meinung mehr auf die Abbildungsqualität wenig auf Geld achten.
 

virgil

Bleibt öfters zum Abendessen
Hallo TL

willkommen im Forum und congrats zum Nikon Equipment.

Zu Deiner Frage - die Varianten 2-6 würde ich abhaken - zuviele Nachteile ggü. allfälligen Vorteilen. Wenn Du ein Objektiv suchst, daß auch nur Ansatzweise der D80 gerecht wird, dann am ehesten noch Variante 1. Zu beachten wäre mE, daß es Offenblende weich ist und stärker abgeblendet gehört, bei 24mm nicht so toll ist und nach hinten besser wird. VR = 3 Blenden halte ich für ein Laborstatement. Soviel zur nackten Technik, nun zu Deinen fotografischen Interessen.

Für Landschaft scheinst Du Dir ja schon das 18-35er auserkoren zu haben. Kein Beinbruch, da diese Optik ebenfalls stärker abgeblendet gehört und dies in der Landschaftsfotografie ja gängige Praxis ist. Für Portrait sind alle von Dir aufgezählten Objektive mE nicht wirklich brauchbar. Da wäre wohl entweder eine 50 oder 85mm Festbrennweite angesagt. Beide haben aufgrund ihrer Lichstärke noch dazu den Charme, daß man sie für available light einsetzen kann. Das 50er eher für street und event (wenn's nicht zu eng zu geht) und das 85er va. bei Konzerten udgl..

Wie immer - nur meine persönliche Sicht der Dinge - ohne wissenschaftlichen Anspruch :)

Cheers
Virgil
 

jwill

Mitglied
Und jetzt habe ich eine neue Überlegung, weil ich gestern von Internet informiert habe.

Die Frage ist :

Lohnt es sich, wenn ich jetzt mit einem Nikon AF 18-35mm f/3.5-4.5D ED-IF und einem Nikon AF 35-70mm F2.8 D gegen einem Nikon AFS DX VR 18-200mm f/3.5-5.6 G IF-ED (als Immerdarauf) tauschen?

Obwohl ich schon geplant, in der Zukunft ein 70-200 VR IF-ED F2.8 oder 80-200mm F2.8 D kaufen wird für Tele Bereich.

Weil mit drei Objektiv schließe ich den ganzen Bereich genau an und habe ich bessere Abbildungsqualität, mit einem ist natürlich günstiger.

Was sind euere Meinung?
 

virgil

Bleibt öfters zum Abendessen
Hi TL,

knappe Antwort - nein - da ein Superzoom, daß einen solch großen Brennweitenbereich abdeckt nie an die Abbildungsleistung dedizierter Objektive herankommen wird.

Cheers
Virgil
 

robbierob

Hat vergessen, wo er wohnt
Hallo TL,

ich kann Virgil nur zustimmen. Superzoom kann man nicht empfehlen, wenn Du Wert auf die Abbildungsqualität legst.

Im Fall des Tauschens / Kaufens würde ich Dir empfehlen, mal über das Nikon 17-55/2,8 nachzudenken. (wenn der Blick auf das Geld nicht so wichtig ist, wie Du oben schreibst) Als "Immerdrauf" m.E. unbedingt zu empfehlen.

Grüße,
Robert.
 

jwill

Mitglied
Ich mag das Zeichen DX überhaupt nicht !

Deswegen 17-55er ist nicht meine Wahl

Ich stehe jetzt relativ fest, dass ich doch 20-35er und 35-70er voll weg F2.8 haben&kaufen möchten.

Danke für die allen Info.

Liebe Grüße an Allen.
 
M

Mickman

Du magst das Zeichen DX nicht?
z04_975.gif
 

robbierob

Hat vergessen, wo er wohnt
Hallo TL...

Warum DX? Viele sagen, dass ein DX am besten zu Deiner D80 passt. Ein AF-D o.ä. soll unter dem Gesichtspunkt "Werterhalt" und "Kompatibilität" dann besonders Sinn haben, wenn Du beabsichtigst, Dir eine Vollformat-Kamera zuzulegen.

Grüße,
Robert.
 

werbespezi

Bleibt öfters zum Abendessen
Hallo Achim,

ich habe auch das 2,8/35-70 AF-D und kann Deinen Eindruck zu 100 Prozent bestätigen.

Diese Objektiv ist in jeder Hinsicht sahnemäßig - Kontrast und Schärfe auf höchstem Niveau ... und ab 550 EUR neu zu bekommen ...

Ich habe es mir im neuwertigen Zustand inkl. Streulichtblende für 300 EUR gönnen können und bin wirklich von diesem Objektiv überzeugt!

Ist zwar im Verhältnis zur D200 und den heute üblichen Objektiven ein gewichtiger Hammer, aber das hat ja auch gute Seiten.

Helmut
 

kjh

Da fällt uns kein Titel mehr ein
@ Helmut,

das ist ein Schiebezoom, oder? Wie gut läßt sich das einstellen?
Grüsse, Klaus
 

banty

Kennt den Türsteher
Hallo,

zu DX vs nicht-DX:

Ich habe jetzt mein erstes DX-Objektiv, nicht von Nikon sondern das Tokina 12 - 24 mm / 1:4,0, und muss sagen, dass die Vignettierung bei Offenblende bei diesem deutlich ausgeprägter ist als bei allen anderen Objektiven, die ich habe.

Neben der "Angst", ein Objektiv zu kaufen, dass nicht mit einer Kleinbildkamera zusammenarbeitet, spricht also die Vignettierung auch noch dagegen.

Vignettierung tritt bei allen Objektiven bei Offenblende auf, aber bei den DX-Objektiven ist es scheinbar deutlich sichtbarer als bei den Non-DX-Objektiven.

Ciao Matthias
 
F

Ford_prefect

Hallo Matthias,

du nimmst jetzt die Erfahrung von deinem Superweitwinkel 12 - 24 (18 - 36) und überträgst dies auf alle anderen Objektive (DX)?

Ein 18mm für Film gerechnetes Objektiv hat meines Wissens auch grössere Probleme mit der Vignetierung als ein 28-er oder 50-er!

Bitte korrigiert mich, wenn ich mich täusche!

LG

Ford
 

kjh

Da fällt uns kein Titel mehr ein
Hallo,
es ist schon wahrscheinlich, dass bei GLEICHER Brennweite ein DX Objektiv stärkere Randfehler zeigt als ein Kleinbildobjektiv gleicher Güte.
Objektive werden für bestimmte Bildkreisdurchmesser gerechnet. Der beträgt beim DX Format, 28,4 mm, bei Kleinbildformat 43,3 mm und bei Mittelformat (6 x 6) 84,8 mm
Von einem Kleinbildobjektiv werden also die stärker bildfehlerbehafteten Randzonen des Bildkreises an einer D-Nikon gar nicht genutzt. Das ist auch so wenn ein Mittelformatobjektiv an einer Kleinbildkamera betrieben wird.
Nur der Pferdefuß ist, dass die Konstruktion eines Objektivs für einen grösseren Bildkreisdurchmesser auch größere Linsendurchmesser, stabilere Fassungen, mehr Gewicht und höhere Kosten nach sich zieht, die man bezahlt aber vielleicht gar nicht nutzt.
Sicherlich wird Nikon in naher Zukunft auch DSLR im Format 24 x 36 herstellen an denen DX Objektive nicht mehr nutzbar sind, deshalb ist das eine rein individuelle Entscheidung ob man vorhat, demnächst eine sicherlich sehr teure Vollformatkamera anzuschaffen und sich heute lieber keine DX Objektive kauft, oder mit den kostengünstigeren und leichteren DX Objektiven glücklich ist.
Grüsse, Klaus
 

bru_nello

Bringt häufig das Frühstück mit
Ja Kjh,

u. dann stellt sich dann noch die Frage, ist Nikon Vollformat DSLR mit dem aktuellen Bajonett überhaupt möglich, wenn nicht, dann funktionieren ggf. auch die 24x36 Objektive nicht.

Gruß

Ulli
 
H

Heikog

Hallo Klaus, hallo Ulli, hallo alle Anderen,

genau aus dem von Klaus geschilderten Grund habe ich mich, abgesehen vom 12-24er, gegen die DX-Objektive entschieden.

Dass Nikon in naher Zukunft eine Vollformat-Kamera auf den Markt bringen wird, ist ja schon beschlossenen Sache.
Vielleicht wird es schon der Nachfolger meiner D200 sein, der einen Vollformatsensor hat. Wenn ich dann mit einer Menge DX Objektiven da stehe, ärgere ich mich.

@Ulli: Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass Nikon direkt beide Käufer, also die der DX- und die der 24x36-Objektive vor den Kopf stoßen will. Zumal ich da auch keinen technischen Grund dafür sehe.
Mal abwarten...

Gruß
Heiko
 

bru_nello

Bringt häufig das Frühstück mit
Hallo Heiko,

wie, wo, beschlossene Sache?

Es war mal zu lesen, dass der Durchmesser des Nikon Bajonett zu klein für digitales Vollformat sei?!?

Gruß

Ulli
 
Oben