CI-Fotocommunity

This is a sample guest message. Register a free account today to become a member! Once signed in, you'll be able to participate on this site by adding your own topics and posts, as well as connect with other members through your own private inbox!

Wie stabil ist so ein Plastikgehäuse

dhoughal

Mitglied
Wie einige schon bemerkt haben, bin ich als Wiedereinsteiger auf der Suche nach einer neuen SLR. An sich gefällt mir die F80 recht gut und habe sie mir im Laden auch schon mal angesehen und ausprobiert. Nur das mit dem Plastikgehäuse kommt mir irgendwie nicht so vertrauenswürdig vor. Meine Frage an die F80-Kenner:

Wie stabil ist so ein Plastikgehäuse und wie gut ist es gegen das Eindringen von Sand (der ja an Stränden in Massen herumfliegt) und/oder Feuchtigkeit geschützt?

Dann noch eine Frage zu den Batterien: Wie ich gehört habe, saugt die F80 ihre Batterien recht schnell leer. Wie teuer sind diese Batterien?

Und als letzte Frage:
Macht es nicht mehr Sinn, sich eine gute gebrauchte F100 anstatt einer neuen F80 zu kaufen?

Gruß
Dhoughal
 

haime

Bringt häufig das Frühstück mit
Hi Dhoughal,
wenn ein Gehäuse aus Kunststoff ist, heisst das ja nicht, dass sie nicht solide ist. Leider habe ich keine F80 und kann Dir nichts näheres dazu sagen. Aber ich hatte mal eine F90 und die ist aus einem absolut robusten Kunststoff. Viele F90 die im rauhen Profieinsatz waren zeigen das. Natürlich macht eine Kamera aus Metal einen noch solideren Eindruck, kostet aber natürlich auch mehr.
Aber! Egal ob Metal oder Kunststoff: Sand ist Gift für Kamera und Objektive und Du solltest alles tun um Sand und Salzwasser von Deiner Kamera fernzuhalten. Selbst ein Profigehäuse wie die F5, die gegen Feuchtigkeit und Staub abgedichtet ist muss man so gut es geht vor Sand schützen.

Viel Glück bei der Entscheidung!

Gruss,
Heiko
 

tob33

Läuft öfters hier vorbei
Na ja - was soll man sagen. Ob eine analoge F80 oder eine F100 ist sicher eine Grundsatzfrage, die von subjektiven und gefühlten Kriterien (Ansprüchen an die Haptik, die Stabilität etc.), dem Bankkonto und nur selten von den fotografischen Anforderungen bestimmt wird. Für die meisten Zwecke reicht die F80 aus - zumindest im Amateurbereich. Die modernen Kunststoffe halten schon was aus - auch die digitale D100 und D70 sind ja aus Kunststoff!
Technisch bietet die F100 gegenüber der F80 nur den etwas schnelleren (und bei schlechtem Licht sicheren Autofokus) und den hochwertigeren Verschluss mit einer Blitzsynchro von 1/250 und der optionalen Kurzzeitsynchronisation. Die Verschlusszeit von 1/8000 (gegenüber 1/4000 der F80) braucht man selten. Das sind die einzigen praktischen Vorteile, die mir auf die Schnelle einfallen.
Natürlich ist die Verarbeitung der F100 besser als die der F80. Brauchst Du aber dies zusätzliche Qualität wirklich? Einen Sinn macht es sicherlich, wenn man große und schwere Objektive hat. Schon ein AF-S 80-200 2.8 mit seinen 1500 g macht sich an der aus Magnesium bestehenden F100 besser als an dem kleinen Plastikkästchen F80. Anzumerken bleibt auch, dass die F100 - wie alle Profikameras - keinen eingebauten Blitz hat. Mit dem der F80 kann man wenigstens auf kurze Distanzen arbeiten.
Meine F100 finde ich von der Verarbeitung her untadelig, allerdings ist auch ihre Rückwand "nur" aus Plastik. Sie hält nicht richtig dicht, wie man es von einer Kamera dieser Preiskategorie erwarten könnte, so dass dort, wo der Film läuft, sich immer einiges an Schmutz ansammelt. Alte Kameras hatten hier eine untadelige Fils etc. Abdichtung. Dies ist aber der einzige Fehler, der mir zur F100 einfällt. Kannst ja mal nachlesen, was ich hier geschrieben habe:

Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!


Ansonsten gilt wohl der Satz, lieber eine etwas billigere Kamera und bessere Objektive. Hoffe, Dir etwas geholfen zu haben, habe ja irgendwie schon öfter auf Deine Fragen geschrieben.
Am besten, Du nimmst bei einem Fotohändler mal eine F80 und eine F100 in die Hand und siehst, welche Kamera Dir mehr gefällt. Wenn Du dann noch ein gutes Gebrauchtangebot hast, kann's ja bei entsprechender Liebe die Größere sein. Ansonsten: Für einen Wiedereinsteiger reicht eine F80 aus.

Tobias
 
M

Matze

Hallo Dhoughal,

ich habe meine F80 nun 3-4 Jahre und hatte eigentlich noch keine Probleme mit Sand etc, wobei ich jedoch auch gerechterweise sagen muß, daß ich sie noch nie an einem Strand o.ä. dabeihatte, das ärgste waren einmal 14 Tage Zelten (Sommer), wo es aber keinerlei Probleme gab.

Die F80 benötigt (ohne MB-16 Batteriehandteil) 2 Lithium-Batterien CR123A. Damit bin ich schätzungsweise ca. 100 Filme weit gekommen, mit den beiden Set-Objektiven (D, noch nicht die neuen G) und mäßiger Blitzbenutzung.
Diese Batterien kosten, wenn man sie in Apotheken wie Saturn H. etc. käuft, bis zu ~9€/Stück! Im Internet allerding viel billiger, meist als 10er-Pack oder noch größer, dann sind diese weit günstiger, z.B. 30(!) Stück für 50€ (
Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!
, gibt es aber auch bei ebay oder z.B.
Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!
einzeln).

Ich habe mir jedoch bald das MB-16 dazu gekauft, weil ich den Vorteil nutzen wollte, die Kamera mit überall und billig erhältlichen AA-Batterien (4 Stück) betreiben zu können. Davon abgesehen, finde ich das Handling mit MB-16 weit besser, leider fehlt jedoch der Hochformatauslöser.

Noch Fragen, Kienzle?

freundliche Grüße

Mathias
 

dr_mabuse

Läuft öfters hier vorbei
hallo liebe leute,
das Gehäuse meiner F90X ist leider nicht so stabil.
Ich habe eines, wo es Risse um die Tragriemen-Ösen gibt. Ausserdem ist davon ausgehend sogar ein kleines Stück herausgebrochen, das ich mit stabilem Klebeband zugeklebt habe. Bei der F90X meines Freundes sind an den gleichen Stellen Risse. Von anderen F90X weiss ich, dass es um den Blitzschuh herum Risse gibt.
Das tut ser Funktion bisher keinen Abbruch, aber mit Einsatz bei Regenwetter bin ich vorsichtig geworden.
Bei der F80 und F100 könnte es genauso sein. Da lob ich mir meine F501 und meine FA.
Gruß
Jochen
 

ivan

Mitglied
Ich meine, es macht schon Sinn, eine sehr gut erhaltene F100 einer neuen F80 vorzuziehen. Sie ist einfach solider, liegt noch besser in der Hand, ist schneller und besser geeignet in Verbindung mit schweren Objektiven.
Der Pferdefuß ist allerdings: Der Preis für eine gepflegte F100 ohne Gebrauchsspuren ist hoch!
 

tob33

Läuft öfters hier vorbei
@ Jochen Mabuse:
Bei der F100 ist es nicht so mit Rissen, da sie aus einer Magnesiumlegierung besteht. Risse könnte höchstens theoretisch die Rückwand bekommen, denn die ist aus Plastik, jedoch leicht wechselbar; auf eigene Faust...
Ich hatte hier noch nie Probleme. Die F100 hat nur ein Manko - wie alle Profikameras von Nikon (F5, D1-Serie): Bei sehr häufigem Gebrauch kann sich die Belederung ablösen, bzw. an manchen Punkten stark abnutzen. Eine Nikon-Werkstatt tauscht sie aus. Die F90x ist "nur" aus Plastik, aber eigentlich eine super Kamera...
Für mich wäre halt die Überlegung als Amateur: Eine F80 kostet etwas mehr als 1/3 der F100. Hält vielleicht nicht ganz so lang wie die F100, aber im normalen Gebrauch doch viele Jahre. Wer sie nicht belastet wie ein Profi und in extreme Gebiete / Witterungen fährt, ist mit ihr gut bedient. Aber was soll man sagen: Ein Golf fährt von a nach b; manche wollen dennoch lieber eine Mercedes E-Klasse. Es ist halt einfach die stabilere Anmutung der F100, rein psychologisch und vom Wohlfühlen her. Die Kamera macht schon Freude. Habe ja selber eine. Und es ist sehr angenehm und praktisch, dass sie ohne zusätzliches Batterieteil die billigen AAs (Mignon) frisst, die man zur Not auch in einem kleinen Dorf in Tunesien bekommt. Wer hat da schon einmal erfolgreich die Lithium-Fotobatterien für die F80 gekauft?
 
B

barney_fux

Noch ein Punkt,

für eine gut erhaltene F100 zahlst du ungefähr das Doppelte wie für eine neue F80

Barney
 

mattes

Hat vergessen, wo er wohnt
Hi,

ich hatte sowohl eine F80 als auch eine F801, 90x und F4s (um mal die AF-Kameras zu nennen).

Die F80 ist für mich in Sachen Haptik und Stabilität eine Katastrophe. Die F801 und F90-Modelle hatten noch ein robustes Chassis unter dem Plastik, die F80 ist nur noch Plastik. Spätestens bei der Verwendung schwererer Objektive hätte ich da kein gutes Gefühl.

Da ich aber im Bekanntenkreis auch schon gerissene F801-Gehäuse gesehen habe, würde ich heute immer eine Kamera aus dem Profisegment vorziehen (die F100 ist schon auf dem Weg, aber eben recht teuer).

Wenn das Anwendungsgebiet keinen rekordverdächtig schnellen AF erfordert, ist meine Empfehlung eine gebrauchte F4s. Für die ganz rauhen Einsätze habe ich noch eine FM3A, aber das ist eher etwas spezielles.

Grüsse

Mattes
 

ctueni

Läuft öfters hier vorbei
Warum ist die FM3a was spezielles! Ich besitze nur Kameras dieser Baureihe: FM-2, FE-2, FM3a. die sind für mich einer der genialsten Kameras die Nikon je zusammengebracht hat.
 

mattes

Hat vergessen, wo er wohnt
Hallo Christian.

Das "etwas spezielles" ist keineswegs negativ gemeint. Ich wollte damit nur sagen, dass (weitestgehend) mechanische Kameras ohne AF heutzutage schon recht selten sind. Die meisten Anwender scheinen doch eher leichte Plastikkisten mit einem Haufen Motivprogrammen zu bevorzugen ...

Grüsse

Mattes
 

admiral_phoenix

Läuft öfters hier vorbei
Hallo,

genau auch dem Grund mit dem Plastikgehäuse war ein Anreiz für mich mir die F100 zu holen. Es fehlt mir einfach an Vertrauen für die viele Plaste. Die F80 hat zwar viele nette Features, aber dieses "Feeling" fehlt einfach, hatte sie im Laden mal in der Hand. Bei meiner F75 ist es nicht anders.
Mein Traum ist darum ja auchnoch eine F5, aber...das liebe Geld.

Gruß, Tim
 
Oben