CI-Fotocommunity

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

Alternative zum Nikkor 1755 28

ohelm

Läuft öfters hier vorbei
Hallo,

in der Zwischenzeit bin ich nun langsam gut ausgerüstet - nur im Bereich zwischen 18 und 80 mm klafft noch eine Lücke. Da behelfe ich mir momentan noch mit dem D70 Kit Objektiv bzw. dem 18-200 VR.

Traum ist eines der 2,8er AF-S Nikkore in diesem Brennweitenbereich, aber erst mal wird es ein Dritthersteller werden.

Welcher?

Tamron? Sigma? Tokina?

18-35? 17-55? 28-80 oder so?
hab nicht alle denkbaren Varianten im Kopf... welches würdet Ihr empfehlen? Ausschlaggebend allein die Schärfe. Vignettierung ist mir egal, CA... naja... aber SCHARF muss es sein!

Gruß, Axel
 

pottfoto_de

Läuft öfters hier vorbei
Hallo
das Tamron 17-50mm 2.8 ist z.Zt. bei Media Markt oder Saturn für 299 € im ngebot . Das Objektiv habe ich selber und es ist Spitze !! Knackscharf , fast nicht zu glauben .
 

ohelm

Läuft öfters hier vorbei
Ah - besten Dank!!!


PS.:

Die meisten Threads hier gehen ja immer in die Richtung:
"Nikon 17-55 oder Sigma" oder
"Nikon 17-55 oder Tokina" etc...

Und die Antwort ist fast immer gleich... beispielsweise: "Sigma super - Nikon um Längen besser..." und ähnlich..


Und ich frage nun Sigma, Tokina oder Tamron...
Da habe ich noch keine echten Vergleiche gefunden.


PPS.:

Von meiner 2,8er Brennweitenlücke vermisse ich übrigens eher den höheren Bereich. Eher Richtung 28-70 und weniger in Richtung 17-25 oder so...
Gerade bei Sigma gibt es da ja beispielsweise ein 24-60 und ein 24-70 2.8... letzteres mit "Möchtegern-Macro".

Über solche Teile (und die Alternativen von Tokina und Tamron wüsste ich gerne Eure Meinung.

PPPS.:

Kamera ist übrigens eine D200. DX darfs zur not sein, aber irgendwann will ich mal Back to the Roots wieder auf Dia fotografieren... Von der D3 möchte ich jetzt mal nix hören :)))

Gruß, Axel
 

pottfoto_de

Läuft öfters hier vorbei
Hallo
ich habe das Tamron 28-75mm 2.8 . Das Teil ist eigentlich unschlagbar was Preis/Leistung angeht . Sicher nicht so gut wie das Nikon 28-70mm aber dafür für z.Zt. 290 € knapp 1400€ Günstiger . Das Objektiv ist Knackscharf und hat eine Klasse Bildqualität . Hatte das o.g. Sigma . Das Tamron war bei mir deutlich besser .

Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!


Warum schaust Du nicht nach dem 35-70mm Nikon AF-D 2.8 . Zwar nicht mehr das Jüngste aber immer noch ein absolutes Top Objektiv und an der D200 der Hammer !!
 
M

Mickman

Man kann nicht behaupten, dass das 35 - 70 mm eine Alternative zum 17 - 55 ist. Da fehlt einfach der Weitwinkel-Bereich.
 

virgil

Bleibt öfters zum Abendessen
@ Axel - die Brennweitendifferenz sieht mE nur am Papier unharmonisch aus und schreit danach harmonisiert zu werden. In der Praxis jedoch ist es eher so, daß - wenn man mit 55mm am Anschlag ist - ohnehin meist richtig Tele braucht (also auch mehr als 70, 80mm) und daher gleich umsteckt. Jedenfalls habe ich diese Erfahrung mit der Combo 17-55DX / 70-200VR gemacht.

Zu den Objektiven - das 35-70mm wäre nicht nur keine Alternative sondern sogar wenig empfehlenswert. Es stammt aus den 80ern und weißt alles auf was man sicherlich nicht in einem shot sehen will (flare, ghosting, Verzeichnung) über die auch f/2.8 nicht hinwegtrösten können. Zu den Fremdherstellern äussere ich mich erst garnicht, da hier die Frage immer ist wie kompromißfähig man ist. Darf allerdings empfehlen hier die Gebrauchtmärkte abzuklappern, da schon genug Leute vor Dir diesen (mE falschen) Schritt getan (und erkannt) haben weshalb das Angebot sehr groß und die Preise im Keller sind. Dann hast Du wenigstens nicht den vollen Neupreis bezahlt, wenn Dich auch irgendwann mal die Erkenntnis ereilt.

Cheers
Virgil
 

ohelm

Läuft öfters hier vorbei
Besten Dank

Die Erkenntniss WIRD mich ereilen - bzw. hat sie schon... :)
Aber dennoch: Ein Nikkor wird es erst in frühestens einem Jahr geben so suche ich bewusst eine Übergangslösung um die 300 €...

Mein Anwendungsbebiet ist etwas "anders". Kein Portrait, keine Architektur, keine Reportage, keine People-Fotografie. All die Dinge, für die es ja NUR das Nikkor 17-55 sein sollte...

Ich fotografiere Tiere. Da benutze ich vom 70-200 VR über das AF-S 600 und Nikkor Konverter ziemlich hochwertiges Equipment für "Wild und Alive". Bei "Wild und kontrolliert" habe ich alle Zeit der Welt für Festbrennweiten in Weitwinkel und Ultraweitwinklelbereich.
Also der Bereich zwischen (grob) 20-80, der bei vielen Leuten den Hauptarbeitsbereich ausmacht, der kommt bei mir nur in einem von 100 Fällen zum Einsatz.
Im Moment benutze ich in diesen Fällen das 18-200, bastel am Bildaufbau herum und wenn er mir gefällt, schaue ich, was das für eine Brennweite ist und ob ich da in der Nähe nicht was schärferes im Koffer habe...

Meistens sind das dann ungewöhnliche Extremperspektiven von Tieren. Beispielsweise Gartenfrosch bei abgefahrenen 16mm, meine Schwalbe, die gerade in der Naturfoto war, Bienen bei 50mm (1cm vor der Linse) und so. Ansatzweise im (möchtegern-)Stil von Kuribayashi. Alles mit Zwischenring. Selbst mit kleinstem Zwischenring kann ich eh erst ab 24mm loslegen. Im Weitwinkelbereich sind Zwischenringe dermaßen extrem, dass sich die Biene (bei 10mm + Zwischenring) IM Objektiv befinden müsste, um scharf zu sein. Und das bei Fokus "unendlich". Also bei meinen "Weitwinkel-Zwischenring-Perspektiven" beginnt das weitwinkel-möglichste sowieso erst bei ca. 24mm...

Also "vergesst" die Tipps in meinem Fall, welcher Brennweitenbereich am sinnvollsten oder am üblichsten ist. Ich brauchs halt für UNübliche Dinge :))) Nur scharf muss es sein.

Was haben wir denn bis jetzt?

Zwei Empfehlungen für Tamron (17-50 und 28-70)
Ein Plus, zwei Minus für Nikon 35-70 D

Hmm... bei Tamron habe ich jetzt nun überhaupt keine Ahnung. Wie sieht es da mit der Serienstreuung aus? Kaufen und gut? Vier mal umtauschen und dann den HAMMER-Glückstreffer landen?

Ihr sprecht von dem SP AF 17-50mm F/2,8 XR Di II LD ASPHERICAL IF, richtig? Werde ich mir mal anschauen.
Was taugt das Tamron bei Offenblende? Oder gehts eigentlich erst so bei 3.5 oder 4.0 richtig scharf los?

Gruß und besten Dank, Axel


PS.: Gibt's eigentlich einen Zwischenring, der kleiner ist als mein Kenko 12er? So von 6mm würde ich träumen... darf auch uralt und analog sein, da ich eh alles manuell eiinstelle.
 

jbs

Läuft öfters hier vorbei
Hi Virgil,
Deine Aussagen zum 35-70 halte ich diplomatisch gesagt, für Blödsinn!

Gruß
Nils
 

virgil

Bleibt öfters zum Abendessen
@ Nils - sichtlich wolltest Du mit Deiner Wortspende nur Deinen posting-zähler erhöhen oder kommt da noch was fachlich qualifiziertes, daß mich vielleicht mein statement revidieren lässt?

Cheers
Virgil
 

pottfoto_de

Läuft öfters hier vorbei
Nils hat nicht ganz unrecht . Das 35-70mmD ist ein Klasse Objektiv trotz des Alters und bringt an der d200 Klasse Bilder ohne d.o. genannten Ärgernisse .

Die Tamron's haben sicher Serienstreuung , muß man halt beim Händler testen . Dafür sind die genannten vom Preis/Leistungsverhältnis nicht zu schlagen .
 

jbs

Läuft öfters hier vorbei
Hi Virgil,
fachlich qualifiziertes konnte ich in Deinem Beitrag nicht finden.

Das 35-70 steht erst jetzt auf der Liste der nicht mehr hergestellten Objektive und ist abgesehen vom fehlenden Weitwinkel optisch erstklassig.

Mit einer ordentlichen Gegenlchtblende gibt es auch keine, wie nennst Du das so schön neudeutsch "flare", "ghosting", etc. Die Originalgegenlichblende ist allerdings etwas "dünn" (oder sollte ich "thin" sagen).

Gebraucht gibt es für ~250,- Euro ein 2,8er Objektiv, welche schon mit Offenblende überzeugt und welches Objektiv kann das schon.

Nichts für ungut, aber manchmal nervt dieses "nur das neueste und teure Equipment von Nikon taugt was" und Fremdhersteller können sowieso nichts...

Gruß
Nils
 

kjh

Da fällt uns kein Titel mehr ein
@ Virgil,

die Gebrauchtmärkte sind nicht nur voll von Fremdherstellern, sondern auch von vielen Nikkoren auf denen zwar Nikkor draufsteht aber die Erwartungen die man an Nikon haben könnte nicht erfüllen. Von den 11 DX Objektiven sind gerade 3 einer "Profi"-Klasse zuzuordnen wie sie die von Dir genutzte Combo zweifellos darstellt, alle anderen sind auch nur Kompromisse, die sich zwischen Geldbeutel, Gewicht und Ansprüche einordnen lassen (müssen).
Ich finde es immer noch besser mit leichten Abstrichen an das maximal Mögliche fotografieren zu können, als lange zu warten bis das Gesparte für das beste Top-Objektiv reicht. Profis werden das sicher anders sehen (müssen).
Ich habe einen häufigen Bedarf an Brennweiteneinstellungen zwischen 50 und 100 mm bei großer Öffnung, mit der schönen Kombination 17-55 und 70-200 würde ich mich dumm und dämlich wechseln. Bei Nikon habe ich nichts Passendes gefunden, bei Sigma schon (EX 50-150 f:2,8)
Grüsse, Klaus
 

virgil

Bleibt öfters zum Abendessen
Hi Nils,

ist schon ok, wenn Dich was nervt oder frustet, aber das kann man doch auch qualifizierter zum Ausdruck bringen ohne gleich jemandens (von der eigenen abweichende) Meinung als "Blödsinn" zu titulieren - hmm? Kann doch auch gut sein, daß mein Test 35-70er defekt war oder so und es mich deswegen nicht überzeugt hat. Freu Dich, daß Du für gerademal € 250,- ein (für Dich) geniales Objektiv ergattern und Dir über € 1.000,- Aufpreis für das 17-55er ersparen konntest. Ich gönn's Dir!
happy.gif


Cheers
Virgil
 

nikon23

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Virgil,Holger und alle Fotofreunde,
ich habe den Schriftwechsel aufmerksam verfolgt, aber ich könnte trotz Eurer Empfehlungen noch nicht entscheiden, welches Objektiv das Bessere ist. Ich hatte bisher fest an das Nikon 17-55 mm geglaubt und mich für das Tamron 17-50 mm gar nicht intressiert, aber wenn man mal von Produktionsfehler, ihr sprecht von Streuungen absieht, ist das Tamron dem Nikon ebenbürtig. Ist das wirklich so, oder nur an einer D200 ...? Ich habe eine Nikon D50 möchte mir aber im Laufe des Jahres eine D80 kaufen. Wie würde es sich bei mir auswirken? All diese Fragen beschäftigen mich und ich kann auch in den Fachzeitungen (Fotomagazin, Colorfoto ect.)keine Antworten finden! Die sprechen immer nur von Abbildungsleistungen in Prozenten und Linienpaare, aber nicht davon wie sich das sichtbar auf einem Foto(max) von 18*24 cm auswirkt.Mir ist schon klar das ein Berufsfotograf berechtigte höher gestellte Foderungen hat und der bekommt auch beim Händler seiner Wahl ein Objektiv ausgeliehen.
Schließlich kann man fast 1000 Euro sparen!
Probefotos beim Händler helfen da kaum und einem Amateur der vieleicht einmal in 10 Jahren eine Spiegelreflex und ein ,zwei Objektive kauft, dem gibt der Händler kein Objektiv zum probieren mit. Vielmehr ist man auf Eure Meinung und Testberichte angewiesen.

Na, wer traut sich eine ultimative Empfehlung für den Hobby fotografen auszusprechen.

Mfg Wolfgang
 

robbierob

Hat vergessen, wo er wohnt
Hallo Wolfgang,

eine Empfehlung gebe ich Dir gern. Mein Rat ist höchst subjektiv. Ich stand vor einer ähnlichen Entscheidung (Systemwechsel zu Nikon und dann neu ausstatten...).

Ich hatte ebenfalls im Vergleich Tamron 17-50 und Nikon 17-55. Ich hatte beide ausgeborgt und ausgiebig ausprobiert. Letztlich habe ich mich für das Nikon entschieden und den Mehr-Preis bezahlt. Das habe ich keinen Moment lang bereut. Mein subjektiver Eindruck ist, dass das Nikon einfach besser ist - in Sachen Farbtreue und Schärfe. Und es ist qualitativ deutlich hochwertiger in der Verarbeitung und Haptik.

Meine ultimative Empfehlung (gestützt auf meine gemachte Erfahrung): Kauf Dir das Nikon. Wenn Du den ersten Schreck wegen des Preises überwunden hast, freust Du Dich jedes Mal über die Entscheidung, wenn Du es in die Hand nimmst.

Liebe Grüße,
Robert.
 

bru_nello

Bringt häufig das Frühstück mit
Hallo,

da die Mods z. Zt. offensichtlich alle nicht "im Dienst" sind, habe ich meinen Beitrag von gestern Abend nach hier kopiert (liebe Mods, bitte daher die beiden Meldungen im Fred "Welches Zoomobjektiv" löschen).

@Ohelm

Tamron 2,8 17- 50, 2- 3 beim Fachhändler testen und gut ist. Bei meinem Test waren 2 quasi ebenbürtig, das 3. war flau.

Das Nion 2,8 17-55 habe ich gegen mein Tamron vom Fachhändler direkt nach dem Kauf (beim Blöd Markt) getestet. Beim Nikon kam die Farbe rot satter, ansonsten sehe ich nur Unterschiede im Gewicht, dem Preis u. möglicherweise in der Robustheit, Verarbeitung (wichtig für Dauerbetrieb). Schau mal unter

Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!


relativ weit unten, da habe ich ein paar Vergleichsaufnahmen eingestellt.

Gruß

Ulli
 

ziege

Kennt den Türsteher
Hallo Axel,

das Sigma kommt hier Gespräch ein wenig zu kurz, so dass ich mich doch noch mal zu Wort melde: Vor dem Kauf war ich mir sicher, dass ich den Laden mit dem schwere Nikon verlassen- und mein Eigen nennen würde, auch die Verkäuferin hat mich dahingehend beraten, als ich ihr klar machte, dass ich, gesetzten Fall, ich darf beide ausgiebig testen, eines von beiden Scherben sicher mitnehmen werde. Damit ich hier von den Nikonfreaks (bin auch ein Nikonfan) nicht gleich wieder eines aufs Dach kriege, beschreibe ich das Sigma, das ich heute als Immerdrauf auf meiner D200 habe.

Fangen wir gleich mal mit den Schwächen des Sigmas an: 18mm bei Offenblende ist nur in Grenzfällen brauchbar, erst so ab Blende 4,0 verschwindet Vignetierung und Randunschärfe und dann lassen sich die Bilder wirklich „sehen“. Ab 28mm kann es bedenkenlos mit Offenblende eingesetzt werden und liefert hier bereits ein gutes Ergebnis.
Bei 35-50mm und Blende 2,8 liefert das Sigma die eigentliche Überraschung, denn hier ist das Objektiv an Schärfe und einen Farbkontrast, den sehr guten teuren Festbrennweiten ebenbürtig. Es übertrifft sogar das Nikon 50mm 1,4 in Farbe und Schärfe, erst das Nikon 60mm Mikro kann es in seine Schranken weisen.

Was letztlich für mich gegen das teure Nikon sprach, dass auch dieses Objektiv im WW-Bereich deutliche Schwächen aufweist, sicher nicht ganz so deutlich als beim Sigma aber auch noch nicht bei Offenblende brauchbar und in dieser Preisklasse hatte ich „die Eier legende Wollmilch Sau“ erwartet.

Anmerkung: Wenn ich hier die Fotos des Tamrons sehe, da denke ich ohne direkten Vergleich, dass es bei Offenblende und 50mm nicht annähernd an das Sigma heranreicht.

Letztlich selbst testen und entscheiden, Gut Licht, Richard
 

virgil

Bleibt öfters zum Abendessen
Hi Wolfgang,

eine ultimative Empfehlung für den Hobby fotografen kann ich Dir seriöserweise nicht geben. Schon alleine aus dem Grund, weil die persönliche Wahrnehmung von Qualität zu unterschiedlich ist. Was für den einen super ist, ist für den anderen absolut unbrauchbar - und das hat nichts mit Profi oder Amateur zu tun sondern mit Menschen als solches.

Ich würde - wäre ich Du - mal sämtliche Meinungen und Test's aussen vor lassen und beide Objektive ausprobieren. Es findet sich immer ein Händler der bereit ist Dir die Objektive auszuleihen. Dies ist noch immer die beste Methode im Thema Fotografie zu einer - für sich persönlichen - guten Entscheidung zu kommen.

Cheers
Virgil
 

nikon23

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Freunde,
vielen Dank für Eure Tipps und Ratschläge, es ist wie ich es mir gedacht habe. Wenn man Wert auf beste Verarbeitung und Haltbarkeit legt,ist das Nikon zu bevorzugen und wenn es einfach nur um ein gutes Objektiv in diesem Brennweitenbereich geht, reicht auch das Tamron.
Übrigens als ich gestern meinen Beitrag geschrieben hatte, kannte ich noch nicht die Wertung im neuesten Fotomagazin. Hier wird das Tamron mit Super bewertet. Also werde ich mir das Tamron zulegen und bei Nichtgefallen wieder veräußern und dann vieleicht doch 1000 Euro mehr für das Nikon ausgeben. Die festgestellte Rotlastigkeit kann man ja im Kameramenü unterdrücken oder gleich RAW-Format fotografieren.

Ich danke Allen für die zahlreichen Tipps und wünsche ein schönes Wochenende!

Wolfgang
 
Oben