Fotostrecke Schleuderguss die Elefanten kommen

Martina

Gesperrt
Hallo!

Auf unserer Fototour durch das Hamburger Museum der Arbeit gab es eine Vorführung zur (früheren) Kleinserienfertigung im Schleuderguss. Elefantenbroschen aus Zinn. Das ging so.

In diese Kautschukmatritze wird der freundliche Museumsmitarbeiter den Zinn einschleudern:



Die spätere Vorderseite:



Die spätere Rückseite:



In die Zentrifuge:



Der Zinn...



... wird eingefüllt:



Spannung nach dem Schleudern:



geschafft!



Elefanten rausnehmen:



Die Broschen kriegen noch eine Stecknadel hinten dran:



Andere können an Ösen angehängt werden:



So, und nu bin ich gespannt, was die anderen gesehen haben!

LG
Martina
 

Martina

Gesperrt
Nachtrag. Man durfte in dem Museum nicht blitzen. Deshalb teilweise ISO 1600 und mächtiges Rauschen...
 

virgil

Bleibt öfters zum Abendessen
Hi Martina,

interesante Fotoserie die Du da geschossen hast - congrats und danke, dass Du uns daran teilhaben lässt.

Angesichts des mächtigen Rauschens (trotz der extremen Verkleinerung) würde ich ggf. die Histogramme der schlimmsten Fotos auf korrekte Belichtung überprüfen (liegt die daneben ist dieses tlw. extreme Rauschen die Konsequenz daraus).

Evtl. möchtest Du ja vielleicht die Fotos mittels Noiseware Community Edition (gratis!)
Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!
überarbeiten.

Cheers
Virgil
 

werbespezi

Bleibt öfters zum Abendessen
Hallo Martina,

ich finde, dass Dir eine tolle Fotoserie gelungen ist.

Die eigene Einschätzung des extremen Rauschens kann ich nicht erkennen. Rauschen gab es auch früher in der analogen Fotografie - nur viel deutlicher erkennbar. Das habe ich erst aktuell bei der Digitalisierung meiner 80er und 90er-Jahre Dias mit max. 400 ISO festgestellt.
In Verbindung mit meiner D70 habe ich gerade erst eine Serie mit 1600 und 3200 ISO (über - 1 EV) in NEF gemacht und bin aufgrund der Stimmung dieser Bilder voll und ganz zufrieden. Dabei sehe ich durchaus das Rauschen bei den DIN A4 Abzügen!
Eine geblitzte Aufnahme hätte bei weitem nicht das Ergebnis gebracht - wäre stimmungszerstörend gewesen!
 

Martina

Gesperrt
Hallo Virgil und Helmut!

Danke für Eure Kommentare!

Danke auch, Virgil, für den Programmtip. Ich hab die kostenlose Testversion installiert und ausprobiert. Leider macht es mir ohne Lizenz ein Gitter drüber, aber der Effekt ist beeindruckend. Hier mal zum Vergleich, nachdem ich völlig wild irgendwelche Regler hin und her geschoben habe:

vorher



nachher



Mit sowas wie dem Histogramm kann ich leider gar nix anfangen. Bei diesem Bild sieht das so aus. Mir sagt das gar nix.




Helmut, ich stimme dir zu. Manchen Bildern steht auch ein Rauschen. Bei den beiden Nahaufnahmen von den Gußformen mag ich das. Bei den "Szenen" find ich's aber störend.

LG
Martina

PS: Nachtrag wegen des Gitters. Jetzt hab ich die Community Edition...
 

virgil

Bleibt öfters zum Abendessen
Hi Martina,

das Histogramm sieht soweit ganz ordentlich aus. Wenn Du fotografierst sollte es Dir als Anhaltspunkt für eine richtige Belichtung dienen. Also, immer wiedermal in der Bildvorschau der Cam einmal den Multicontroller nach rechts drücken (das Histogramm wird eingeblendet) und prüfen. Optimalerweise sollte es sich möglichst rechts befinden ohne rechts aus der Anzeige zu laufen. Solcherart belichtest Du in Richtung highlights - bist Du weiter links ggf. mittels +EV korregieren.

Was nun Noiseware betrifft - meist genügt schon das gewünschte Bild einfach zu laden und mittels Default entrauschen zu lassen - wirkt Wunder ;-)

Was das Rauschen in Deinen Fotos ansich betrifft, würden mich die EXIF Daten interessieren. Besonders shot Nr. 6 (wird eingefüllt) da dieser mE ausreichend vorhandenes Umgebungslicht zeigt was auch die Verschlusszeit von 1/125 bestätigt - hat da etwa AUTO-ISO zugeschlagen? ;-)

Cheers
Virgil
 

Martina

Gesperrt
Hallo Virigil,

danke für die Erklärung zum Histogramm. Oh Mann, ich bin noch weit davon entfernt, meine Kamera zu begreifen...

Zu den hohen ISO-Werten hast du recht. Da hat die Automatik zugeschlagen. Dabei hatte ich eigentlich selbst einen ISO-Wert (640) vorgegeben. Dachte, die hält sich dran.

Ich hatte verschiedene Einstellungen ausprobiert, um die Unterschiede zu sehen und vertrauter damit zu werden. Schwierig. Also hab ich mich weitgehend doch wieder auf die Automatikprogramme verlassen.

Beim Bild "...wird eingefüllt" (unten die Exif-Daten) war das Problem, glaub ich, dass der Mann das helle Fenster hinter sich hatte. Im Nachhinein wäre mir vom gesamten Motiv her ohnehin lieber, ich hätte hier mehr nach rechts geschwenkt (ohne Fenster und ohne Wolfgang).
Und das Bild ist trotz 1/125 verwackelt. Das hab ich der Vollständigkeit des Ablaufs wegen trotzdem reingenommen. ;-)

LG
Martina

Die EXIF Daten (nur bei diesem ersten vollständig):

Bild #6:
Make - NIKON CORPORATION
Model - NIKON D70
Orientation - Top left
XResolution - 300
YResolution - 300
ResolutionUnit - Inch
Software - Ver.2.00
DateTime - 2005:12:28 13:01:53
YCbCrPositioning - Co-Sited
ExifOffset - 216
ExposureTime - 1/125 seconds
FNumber - 3.30
ExposureProgram - Not defined
ExifVersion - 0221
DateTimeOriginal - 2005:12:28 13:01:53
DateTimeDigitized - 2005:12:28 13:01:53
ComponentsConfiguration - YCbCr
CompressedBitsPerPixel - 4 (bits/pixel)
ExposureBiasValue - 0.00
MaxApertureValue - F 3.36
MeteringMode - Multi-segment
LightSource - Auto
Flash - Not fired, compulsory flash mode
FocalLength - 28.00 mm
UserComment - (c) Martina Nolte, Hamburg
SubsecTime - 0
SubsecTimeOriginal - 0
SubsecTimeDigitized - 0
FlashPixVersion - 0100
ColorSpace - sRGB
ExifImageWidth - 3008
ExifImageHeight - 2000
InteroperabilityOffset - 27640
SensingMethod - One-chip color area sensor
FileSource - Other
SceneType - Other
CustomRendered - Normal process
ExposureMode - Auto
WhiteBalance - Auto
DigitalZoomRatio - 1 x
FocalLengthIn35mmFilm - 42 mm
SceneCaptureType - Portrait
GainControl - Low gain up
Contrast - Soft
Saturation - Normal
Sharpness - Soft
SubjectDistanceRange - Unknown

Maker Note (Vendor): -
Data version - 0210 (808595760)
ISO Setting - 1000
Image Quality - FINE
White Balance - AUTO
Image Sharpening - AUTO
Focus Mode - MANUAL
Flash Setting -
Flash Mode -
White Balance Adjustment - 0
Exposure Adjustment - 68608
Flash Compensation - 67072
ISO 2 - 640
Tone Compensation - AUTO
Lens type - AF-D G
Lens - 618
Flash Used - Not fired
AF Focus Position - Center
Bracketing - 2097152
Color Mode - MODE1a
Light Type - COLORED
Hue Adjustment - 0
Noise Reduction - OFF
Total pictures - 7678
Optimization -


Bild #1:
ExposureTime - 1/125 seconds
FNumber - 3.50
FocalLength - 34.00 mm
ISO Setting - 1600


Bild #2:
ExposureTime - 1/80 seconds
FNumber - 5.00
FocalLength - 62.00 mm
ISO Setting - 1600

Bild #3:
ExposureTime - 1/60 seconds
FNumber - 5.60
FocalLength - 75.00 mm
ISO Setting - 1600

Bild #4:
ExposureTime - 1/25 seconds
FNumber - 3.80
FocalLength - 38.00 mm
ISO Setting - 1600

Bild #5:
ExposureTime - 1/30 seconds
FNumber - 3.30
FocalLength - 28.00 mm
ISO Setting - 1600

Bild #7:
ExposureTime - 1/60 seconds
FNumber - 3.30
FocalLength - 28.00 mm
ISO Setting - 1600

Bild #8:
ExposureTime - 1/125 seconds
FNumber - 4.50
FocalLength - 50.00 mm
ISO Setting - 1600

Bild #9:
ExposureTime - 1/100 seconds
FNumber - 3.80
FocalLength - 38.00 mm
ISO Setting - 1600

Bild #10:
ExposureTime - 1/80 seconds
FNumber - 3.80
FocalLength - 38.00 mm
ISO Setting - 1600

Bild #11:
ExposureTime - 1/50 seconds
FNumber - 5.60
FocalLength - 80.00 mm
ISO Setting - 1600
 
C

Colberg

Hallo Martina,
sehr schöne Bilder! Das Rauschen stört mich gar nicht, dafür ist die Stimmung gut dargestellt.

@Virgil: Danke für den Tip mit dem Rauschentferungs-Tool!

Gruß
Nils
 
C

Colberg

Hallo Martina,
weißt Du, ob man im Miniaturland in Hamburg fotografieren darf?

Gruß
Nils
 

virgil

Bleibt öfters zum Abendessen
@ Martina - herum probieren ist ein guter Weg um Fehler zu machen, sie zu erkennen und möglichst nicht zu wiederholen. Insofern hast Du den richtigen Weg gewählt. Allerdings bedarf es dann auch der entsprechenden Unterstützung in Form eines guten Buches oder einer versierten Person (je nachdem wie Du Dir leichter tust zu lernen). Davon gibt es hier jede Menge die Dir mit Rat und Tat zur Seite stehen werden.

Zu den EXIF`s - sie alle zeigen, dass die Relation Brennweite zu Verschlusszeit nicht stimmt. Mache Dir bewusst, dass Du ein Verwackeln nur dann vermeiden kannst, wenn die Verschlusszeit mindestens dem Wert der Brennweite entspricht dh. bspw. 60mm Brennweite = 1/60 Verschlusszeit. Da man sich am Anfang besonders schwer tut würde ich sogar zu 1,5 fach raten nur um sicher zu gehen.

Weiters würde ich Dir empfehlen jegliche Automatiken zu verlassen und den "A" Modus zu wählen. Hier bestimmst Du die Blende - die Camera steuert die (ihrer Ansicht nach) richtige Verschlusszeit bei. Da die D70 tendentiell einwenig unterbelichtet solltest Du hier wie weiter oben beschrieben das Histogramm konsultieren. Bei der Blendenwahlt gilt grundsätzlich mal f/2.8 wenn Du ein Portrait schiesst um den Kopf freizustellen, f/5,6-8 sind so mittler Blenden und f/11 für Landschaften udgl. um maximale Tiefenschärfe zu erzielen - nur mal so als Anhaltspunkt (ist weder ne Regel noch sonstwie in Stein gemeiselt). Auto-ISO vorerst im Menü mal ausschalten und den Standard-ISO-Wert auf ISO 200 belassen. Grundsätzlich gilt: solange wie möglich am niedrigsten ISO-Wert bleiben, aber wenn die Situation es nicht zulässt hochdrehen (denn dazu ist diese Einstellmöglichkeit ja da!).

Wenn Du nun in eine Lichtsituation kommst, die Dir bei ISO 200 nicht die für Deine Bildgestaltung erforderliche Blenden/Zeit Kombination erlaubt den ISO-Wert erhöhen, bis dies möglich wird. Kommst Du auch damit nicht klar, dann müsstest Du die Blende weiter öffnen (kleinere Blendenzahl) aber eben gerade soviel, dass Du so irgendwie hin kommst (meist wird die Verschlusszeit langsamer sein). Das ruhige Händchen kommt meist ganz von selbst wenn Du x-mal in solchen Aufnahmesituationen warst.

Hilft dies alles nichts, dann bleibt Dir nur mehr der Gang zu Fotohändler Deines Vertrauens und die Anschaffung von lichtstarken Objektiven :-(

Zu dem von mir angesprochenen Bild noch - die 28mm Brennweite bei Blende 3,36 und 1/125 und ISO 1000 hatten eine Unterbelichtung zur Folge welche immer mit höherem Rauschen quittiert wird. In dieser speziellen Situation hättest Du Dich für das Gesicht des Meisters entscheiden müssen und dieses entweder Center oder Spot messen müssen. Nachteil: das Fenster im Hintergrund wäre vermutlich futsch gewesen im Sinne von - keine Details mehr vorhanden.

Eins noch liebe Martina - was ich geschrieben habe soll Dir helfen und Dich keinesfalls vom Probieren abhalten oder Dich verzagen lassen und ich hoffe sehr, dass das auch so rüberkommt (manchmal komme ich leider nicht so rüber wie ich es meine - liegt wohl am geschriebenen Wort). Ein schlauer Mann hat mal gesagt, dass es Jahrzehnte dauert, bis man sich auch nur annähernd als Fotograf bezeichnen darf und manche kriegen das auch nach Jahrzehnten noch nicht hin (und wenn ich mir manchmal meine Ergebnisse so ansehe denke ich auch öfter zur zweiteren Gruppe zu zählen :) )

@ Nils - immer gerne doch - ich hab mir die PRO Version zugelegt die dann im Batch ganze Ordner entrauscht, gesondert speichert und noch so einige Komfortfeatures auf Lager hat (sehr hilfreich bei meinen ISO 1600 Eishockey-Fotos). Das Rauschen, dass Dich nicht stört ist in diesem Fall nicht auf die Aufnahmesituation zurückzuführen wie bspw. bei einem shot im schlecht beleuchteten Pub wo ein Blitz die Atmosphäre versaut hätte sondern bei ansich vernünftigen Bedingungen. Da stört es dann sehr wohl (meiner Ansicht nach)da vermeidbar.

Cheers
Virgil
 

Martina

Gesperrt
Hallo nochmal!

Nils, dank Dir!
Meinst du die Modelleisenbahn? Ja, da soll fotografieren sogar ausdrücklich erwünscht sein.

Virgil, keine Sorge!
Sachliche Kritik finde ich gut und meistens hilfreich! Ich muss ja nicht immer alles komplett annehmen, aber zumindest denke ich drüber nach, probiere vieles aus und lerne immer wieder einiges dazu.

Ich lese zwar gern, aber nicht seitenweise technische Anleitungen. Schon die Bedienungsanleitung zur D70 war mir zu viel. Ich brauche sowas konkreter. So wie hier im Forum an einzelnen Bildern.


Also, wenn du noch weiter Geduld hast, habe ich ein paar Nachfragen.

Verschlusszeit mindestens dem Wert der Brennweite ... sogar zu 1,5 fach raten...

Muss man nicht wegen des Crop-Faktors sowieso mal 1,5 rechnen?

Ich kenne diese Faustregel im Prinzip und sie leuchtet mir auch ein. Beachtet hab ich sie bisher aber nie großartig, muss ich gestehen. An meinen analogen hab ich immer nur soweit an der Blende gedreht, bis die Zeit kurz genug zum Halten war, und mich dann um die Tiefenschärfe gekümmert. Bei der Digi "tickt" die Automatik völlig anders und die ISO-Steuerung kommt nun auch noch dazu.


Ich finde, in den elf Bildern oben schlägt sich die Brennweiten/Zeit-Regel nicht wirklich konsequent nieder. Ich hab mal unten meine Einschätzung angehängt. Wenn dir das zu kleinteilig wird, ist das natürlich völlig okay. Dann ignorier das einfach.


Den Modus "A" werd ich bei nächster Gelegenheit mal ausprobieren. Dank dir!

Wir waren ja zu zehnt dort im Museum, davon acht mit Kameras, je zur Hälfte Nikons und Leicas. Alles verschiedene Modelle. Bis auf meine D70 und eine D100 alle analog. Ich bin sehr gespannt, was die anderen aus denselben Situationen gemacht haben.
Zumindest schon mal bei meinem Bild 6 (Zinn eingießen) war Wolfgang schlauer und hat mit dem Fenster im Rücken fotografiert...

LG
Martina

Hier jetzt meine Einschätzung zur Brennweite/Zeit-Regel anhand der Serie. Entweder stimmt die Faustregel nicht absolut oder ich begreife irgendwas nicht. Oder hab Tomaten auf den Augen.


Der Regel zufolge und tatsächlich korrekt sind:
#8 (Aufsicht auf die fertige Gußform) + #9 (Elefanten rausbrechen)
50.00 mm (+crop = 75 mm): 125tel Sekunde
38.00 mm (+crop = 57 mm): 100tel Sekunde

Bei #1 (Vorführer) + #7 (öffnet die Gussform) + #10 (Nadel anhämmern) trifft sie auch zu. Die finde ich gut belichtet, nicht verwackelt. Aber die rauschen.
34.00 mm (+crop = 51 mm): 125tel Sekunde
28.00 mm (+crop = 42 mm): 60tel Sekunde
38.00 mm (+crop = 57 mm): 80tel Sekunde

Auch #2 + #3 + #11 (Nahaufnahmen Vor- und Rückseite + Elefant) finde ich richtig, abgesehen vom Rauschen bei den ersten beiden. Aber da ist die Regel eigentlich verletzt.
62.00 mm (+crop = 93 mm): 80tel Sekunde
75.00 mm (+crop = 112,5 mm): 60tel Sekunde
80.00 mm (+crop = 120 mm): 50tel Sekunde

Bei #4 (Zentrifuge) sieht man, was du meinst: unscharf.
38.00 mm (+crop = 57 mm): 25tel Sekunde
(Allerdings bin ich hier eher erstaunt, dass ich eine 25tel überhaupt so halten konnte.)

#5 (Zinn) zählt nicht. Da hab ich falsch fokussiert: der hintere Bereich ist scharf gestellt. Eine 30stel ist eh zu kurz.
28.00 mm (+crop = 42 mm): 30tel Sekunde

Bei #6 (eingießen) ist die Regel "eingehalten" und wäre die Zeit eigentlich gut ruhig zu halten, ist aber trotzdem verwackelt. Da hab ich wohl richtig gewackelt. Und es rauscht...
80 mm (+crop = 120 mm): 125tel Sekunde
 

irene

Kennt den Türsteher
Hallo ihr alle,
mit großem Interesse habe ich die Anmerkungen hier verfolgt.
Ich zähle mich zu denen, die noch viel zu lernen haben und sehr viele Regeln gar nicht kennen (she. Blende/Zeit).
Daher ganz herzlichen Dank an Martina für die Bilder und vor allem Virgil für die sachlichen hilfreichen Erklärungen!!!!!!!!!

Ganz erstaunt bin ich, was das Entrauschen gebracht hat. Ich meine, dass man manchmal nicht umhin kommt.
Hierzu eine Frage an Virgil:
Ich habe auch schon an vielen Stellen von Neat image gehört. Kannst du zwischen diesen beiden Programmen einen Vergleich machen?
Ich habe gesehen, dass es bei imagenomic diverse Ausführungen gibt. Kannst du da einen Anhaltspunkt geben, zu was man sich als Hobbyfotograf entscheinen sollte/kann?
Ich bin sogar so ein Laie, dass ich nicht weiß, was der Unterschied zwischen der Plugin- und Standardversion meinen könnte.
Für eine Hilfestellung bin ich aber sehr dankbar.
Grüße - Irene
 

mrboogie

Läuft öfters hier vorbei
Hallo zusammen,

also ich muss Martina in dem Punkt recht geben dass die "Regel" in ihren Bildern bei den meisten eingehalten wurde. Ein konsequentes Verletzen von "Verschlusszeit gleich 1/Brennweite oder kürzer" ist nicht erkennbar. Ich weiß nun nicht ob die D70 die äquivalente Brennweite oder die reale angibt. Ist es die reale muss die Verschlusszeit noch entsprechend kürzer sein (eben auch Faktor 1/1.5) aber selbst dann ist die Regel noch bei vielen Bildern eingehalten. Was das Entrauschen angeht so ist dies eine schöne Methode Bilder eben "neat" aussehen zu lassen um mal auf den Namen "Neatimage" anzuspielen. Man sollte sich jedoch darüber im klaren sein, dass ein solches Programm in den allermeisten Fällen (es sei denn es arbeitet über Fouriertransformationen und dergleichen) nicht in der Lage ist Bildinformation wirklich wieder herzustellen, vielmehr zerstört es diese auf eine gefällige Art und Weise und glättet so das unerwünschte Rauschen nach bestimmten Kriterien heraus, die mehr oder weniger gut greifen (wie gut hängt auch von dem Bild ab), dies ist gut an dem Testbild von Martina zu erkennen, neben dem gewünschten Effekt wird dort auch gewünschte Bildinformation zerstört. Die Rauhigkeit der grauen Gußform geht vollkommen flöten. Oftmals kann der Preis eines Verlustes von Bildinformation jedoch auch gut gezahlt werden um etwas Rauschen loszuwerden. Schließlich soll das Foto im Endeffekt ja "aussehen".

Gruss Daniel
 

virgil

Bleibt öfters zum Abendessen
Hi Martina,

es ging mir auch nicht um's sklavische einhalten dieser "Regel" - die 1,5 haben nur bedingt mit dem crop-faktor zu tun. Hier gibt's nämlich eine Uneinigkeit bei Fotografen - soll man diese Regel nun auf die physische Brennweite mit oder ohne crop-faktor anwenden. Ich neige zu ersterem Ansatz plus "ein bißchen was" um auf der sicheren Seite zu sein.

Um Rauschen grundsätzlich im Zaum zu halten bedarf es einer korrekten Belichtung (also sowohl zuviel als auch zuwenig wirken sich negativ aus) - dh. nicht mit nem 1/125 in einer Situation zu fotografieren, die mit 1/60 auch gut beraten wäre, da die 1/125 eine geringfügige Unterbelichtung zur Folge haben (könnten) die wiederum das Rauschen verstärkt. Aber das hast Du ja eh selbst richtig analysiert.

@ Irene - Ich habe Neat Image, NoiseNinja und eben Noiseware ausprobiert. Was das Entrauschen anlangt hat Daniel sehr schön beschrieben (danke Daniel) was der trade-in ist - man tauscht Rauschen gegen den Verlust von Details. Die Frage ist nun - mit welchem tool finde ich den besten Kompromiss zwischen "glattbügeln" und "detailerhalt". Ich fand Noiseware am besten - andere sehen das anders - ist wohl ne Geschmacksfrage.

Plug-in - ist nicht alleine lauffähig und wird über ein anderes Programm (bspw. Photoshop) als Zusatzfunktion aufgerufen.

Standardversion - ist alleine lauffähig, benötigt kein anderes Programm.

@ Daniel - schade, dass Du nicht kurz die Grundlagen der Fouriertransformation dargelegt hast.

Cheers
Virgil
 

mrboogie

Läuft öfters hier vorbei
@Virgil

Nunja..ich fand nicht dass an dieser Stelle eine besondere Klärung der Grundlagen der Fouriertransformation erforderlich wäre. Ich weiß nicht ob du aus eigenem Interesse oder im Interesse anderer dort gern etwas gelesen hättest. Ich sehe das Problem darin, dass man sich bei einer Erklärung besagter Transformation sehr leicht in mathematischen Ausdrücke und Formeln verzetteln kann, die für einen nicht damit Bewanderten nur Kauderwelsch darstellen.

@all
Vielleicht sei kurz gesagt, dass die Fouriertransformation in unheimlich vielen Gebieten der Physik zur Anwendung kommt unter anderem eben in der Signalverarbeitung. Im Wesentlichen handelt es sich hier um einen theoretisch verlustfreien und umkehrbaren Übergang vom Ortsraum in den Frequenzraum. Und da fängt es auch schon an unanschaulich zu werden meiner Meinung nach:) Wie soll man sich so etwas vorstellen? Am besten vielleicht an einem Beispiel aus der Tontechnik. Ein periodisch wiederkehrendes Signal (man stelle sich ein typisches gewelltes und gezacktes Etwas auf einem Bildschirm vor, das hat vielleicht jeder schonmal gesehen) kann vollkommen durch eine Überlagerung von "stinknormalen" Cosinus bzw. Sinuskurven verschiedener Frequenzen dargestellt werden und eben auch wieder in diese zerlegt werden. Gleiches kann auch mit Bildsignalen, zum Beispiel Grauwertintensitäten gemacht werden, womit wir wieder bei der Digitalfotografie angekommen wären. Nun wird das doch ein Referat;-)

Für Interessierte kann ich ja mal auf den Wikipediaeintrag Fouriertransformation verweisen:

Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!


allerdings geht es dort auch gleich mathematisch richtig zur Sache.

Das soll mal reichen...schön ist ja, dass man von dieser seltsamen "Fouriertransformation" auch profitieren kann ohne sie vollkommen verstanden zu haben (was ich von mir im Übrigen auch nicht behaupten möchte). Es gibt zum Beispiel von einem schlauen Kerl ein Photoshop-Plugin, was genau diese Fouriertransformation an einem Bild durchführen kann und einem die Bearbeitung dieses Bildes im Frequenzraum ermöglicht. Ich muss allerdings der Ehrlichkeit halber gestehen dass ich es bisher noch nicht hinbekommen habe dass es funktioniert, das liegt natürlich an mir und nicht an dem Plugin;-) Wenn es allerdings läuft lassen sich damit erstaunliche Sachen vollbringen. Besonders für die Entfernung periodischen Rauschens, also irgendwelcher Muster im Bild eignet es sich hervorragend!

Hier mal ein Beispiel mit dem Bild einer Katze, zwar nicht das Photoshop-Plugin aber nach dem selben Prinzip. (Anmerkung: der Kerl verkauft auch Software die sich damit beschäftigt, mit dem habe ich jedoch nichts zu tun, es geht nur um das Beispiel)

Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!


Das Photoshop-Plugin (2 Versionen und KOSTENLOS) gibt es im übrigends hier:

Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!


Habe wie gesagt noch nicht die Zeit gefunden um es wirklich zum Laufen zu bringen. Transformieren klappt zwar, aber wie ich oben schrieb sollte man auch verlustfrei zurücktransformieren können und das klappt gar nicht. Aber vielleicht weiß ja jemand wie, wenn ja wäre ich sehr daran interessiert.

So ich hoffe das ist alles verständlich gewesen, Sorry für die englischen Links aber manches gibts eben nur auch Englisch oder aber ich habs noch nicht gefunden.

Gruss Daniel
 

Martina

Gesperrt
Hallo Irene,

die kostenlose Version mit den eingeschränkten Funktionen löscht alle Exif-Daten.

Virgil, weißt du, ob die Standardversion die Exif-Daten behält?

Ich hatte zuerst die Plugin-Version runtergeladen und in Photoshop integriert. Der Entrauscher ist dort dann nur ein Filter von vielen. Und die Exif-Daten blieben erhalten.

Was ich noch nicht ausprobiert habe: ob man - wie bei den anderen PS-Filtern - einzelne Bildbereiche einkreisen kann (z.B. mit dem Zauberstab) und dann nur die entrauschen. Virgil, hast du das mal ausprobiert?

LG
Martina

PS: Daniel, unsere Beiträge haben sich überschnitten. Das Plugin werd ich auch mal testen. Danke!
 

virgil

Bleibt öfters zum Abendessen
@ Daniel - es war persönliches wie allgemeines Interesse. Wann immer jemand einen Ausdruck verwendet der mir nicht geläufig ist frage ich nach. Danke für den Link - ganz geblickt hab ich's noch nicht aber spannend anyway.

@ Martina - da ich nicht nachbearbeite (ausser resizing und entrauschen) kann ich Dir bezüglich PS leider nicht weiterhelfen. Die EXIF's sind bei mir immer erhalten geblieben. Erst wenn ich resize und das Wasserzeichen einfüge sind sie komplett weg.

Cheers
Wolfgang
 

bsfroeschl

Kennt den Türsteher
Hallo Nils Colberg,
im Miniaturland ist Fotografieren ausdruecklich ERWUENSCHT. Ich war selber baff, als ich das las.
Gruesse
Wolfgang
 
Oben