CI-Fotocommunity

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

Stadtindianer

klaush2

Läuft öfters hier vorbei
Hallo zusammen!

Vorletzten Sonntag (04.02.2007) war so tolles Wetter, dass ich einfach nicht drum herum konnte einen kleinen Ausflug in die Erdinger "City" zu unternehmen. Zufällig wurde gerade ein Trödelmarkt veranstaltet und diese Strassenmusiker-Truppe aus Mexiko und Equador gab ein Konzert. Da hatte ich natürlich viele farbenfrohe Motive, siehe auch "Trödelmarkt auf dem Schrannenplatz in Erding"...

Zur Technik:
F80, Fuji Velvia 100, Nikkor 28-80mm Zoomobjektiv, alles Freihandaufnahmen

Klaus

p.s.: Fotografie- und Veröffentlichungserlaubnis wurde mir von den Jungs gegen eine kleine Spende erteilt
talker.gif


116190.jpg


116191.jpg


116192.jpg
 

nikon23

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Klaus,
das sind Bilder nach meinem Geschmack. Frei nach dem Motto "ran an das Geschehen" so kann man am besten eine Vorstellung über diese Aktion bekommen. Außerdem finde ich es gut zunächst einmal die ganze Truppe und die einzelnen Musiker darzustellen. Prima !

Klaus aber auch hier scheint mit der Belichtung etwas nicht zu stimmen oder es war so gewollt von Dir. Mir kommen die Bilder etwas zu dunkel vor, vieleicht hättest Du ein Aufhellenblitz gebrauchen können oder so ..

Mfg Wolfgang
 

klaush2

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Wolfgang,

danke für Deine tollen Kommentare - auch zum Thema "Trödelmarkt" meiner ersten "Serie"...

"Ran an das Geschehen", da gebe ich Dir auch in beiden Fällen recht, ist wichtig. Hier habe ich das aber in beiden Serien bewußt getrennt. Die Trödelmarkt-Fotos sollten mehr einen Gesamteindruck des Marktes - auch der Architektur - geben, und dies hier sind die "Action"-Fotos dazu... ;-)

Belichtungstechnisch kann ich Dir allerdings überhaupt nicht folgen... ;-)

Die doch sehr harten Schatten der schräg einfallenden Sonnenstrahlen sind für mein Empfinden optimal ausgelichtet. Mehr "Licht" würde zwangsläufig zu Überbelichtung führen, das mag ich weniger (und Blitzen fei gar nicht, das zerstört die ganze Stimmung)...

Man könnte es natürlich auch mit HDR probieren, aber so weit bin ich noch nicht
happy.gif


Schöööne Faschingstage wünscht Dir

Klaus
 

nikon23

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Klaus,
es freut mich, daß Du so schnell geantwortet hast und die Sache recht locker siehst. Als ich mich zu den ersten Bilder geäußert habe, hatte ich die vom Stadtindianer noch nicht gesehen.

Ja, mit der Belichtung und hier meine ich die Bilder vom Trödelmarkt, wirken im unteren Bilddrittel etwas dunkel und genau hier hätte ich mir mehr Licht gewünscht. Vieleicht liegt es aber auch an meiner Monitoreinstellung und da müsste man mal abwarten was andere User dazu sagen.

Mfg Wolfgang
 

werbespezi

Bleibt öfters zum Abendessen
Alle 3 Bilder sind farbintensiv und lebensnah fotografiert. Ich könnte mir im letzten Bild allerdings wirklich ein wenig D-Lighting vorstellen, da der Lederponcho stellenweise "absäuft".

Schöne Grüße

Helmut
 

nikon23

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Helmut,
es ging auch mehr um die Bilder unter dem Titel "Trödelmarkt" !

Mfg Wolfgang
 
M

Mickman

Hi,

für mich geht die Aussagekraft der Fotos gegen Null.

Die gesamte Umsetzung ist einfach nicht gelungen.

1. Foto:
Sehr unruhig, die Indianer sind einfach nur ein Teil des Fotos, aber nicht DAS Teil. Genauso sehe ich mir die Vollreinigung im Hintergrund an oder die Zelte. Ne, das ist nichts.

2. Foto:
Wenn ich wählen müsste, wäre diese das beste Foto, jedoch auch mit entsprechenden Mängeln.
Eine größere Blende hätte ich mir hier gewünscht, um die Person noch besser frei zu stellen. Auch das Hochformat wäre empfehlenswerter gewesen.

3. Foto:
Ein Aufhellblitz hätte den Schatten im Gesicht des Mikrofons erheblich reduzieren können. Auch hier Hochformat.

Zur Qualität der Fotos sage ich mal nichts, da ich davon ausgehe, dass diese noch eingescannt wurden und dadurch eventuell noch ein erheblicher Mangel entstanden ist.

Mein Fazit:
Es gibt Situationen, wo das Drumherum einfach nicht passt. In diesem Fall wäre es besser gewesen, einfach auf das Auslösen zu verzichten. Schade um das Material. Aber mit den Fotos tust Du Dir selbst keinen Gefallen.

Und bitte nicht persönlich nehmen. Denn wer hier Fotos einstellt in einem Forum mit Teilnehmern verschiedenster Qualifikationen, der muss auch eine Negativ-Kritik einstecken können.

Grüße,
Michael
 

klaush2

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Michael,

ich habe kein Problem mit Deiner Kritik, obwohl ich den Eindruck habe dass Dir grade eine Laus über die Leber gelaufen sein muss...
happy.gif


Aus Deinen Veröffentlichungen hier weis ich dass Du ein Profi bist und wirklich SUPER Fotos machst, die ich bewundere.

Allerdings ist meine Arbeitsweise eine andere und mein "Foto"-Verständnis ist ein anderes als Deines:

1. Ich arbeite NIE im Studio
2. EBV beschränke ich bewusst auf leichte Tonwertkorrekturen und auf das Schärfen
3. Ich verzichte ganz bewusst auf (Farb-)Filter und Blitz (ein Schatten ist ein Schatten und er war nun mal da...)
4. Ich fange Situationen oder Landschaften so ein wie ich sie vorfinde (in diesem Fall "Street Life").
5. Ich weis ich bin da vielleicht Puritaniker...

Aus Deiner Arbeitsweise heraus - das ist mir klar - musst Du diese Fotos so sehen!

Es ist durchaus wichtig für mich auch solche, ganz gegensätzliche Bewertungen kennenzulernen. Auch daraus lerne ich!

OK, genug der "Rechtfertigung". Ich weis, dass diese Aufnahmen nicht unbedingt eines Fotopreises würdig sind. Mir gefiel einfach die Situation, die Buntheit, das Treiben - und mir gefallen die Fotos (Ich bin froh, nicht auf das Auslösen verzichtet zu haben
happy.gif
)

Klaus
 
M

Mickman

Hi,

nö, mir ist keine Laus über die Leber gelaufen.

Kann mir gut vorstellen, dass noch mehr meiner oder einer ähnlichen Meinung sind. Nur, es traut sich vielleicht keiner, es zu sagen.

Bin eben kein "Honig-um-den-Mund-Schmierer", wie manche Andere. Viele sind nämlich mehr daran bedacht, ein gutes Verhältnis zu wahren anstatt einfach mal Kritik los zu lassen, die negativ ist.

Klar, negative Kritik schmeckt nie so richtig. Mir auch nicht. Aber dafür werden die Fotos ja gezeigt.

Grüße,
Michael
 

jbs

Läuft öfters hier vorbei
Hi Mickman,
"In diesem Fall wäre es besser gewesen, einfach auf das Auslösen zu verzichten. Schade um das Material. Aber mit den Fotos tust Du Dir selbst keinen Gefallen" ist keine Kritik, das ist schon persönlich. Sowas kannst Du Dir sparen.

Wenn Dir die Bilder nicht gefallen, ist das ok. Das kann aber auch anders formuliert werden.

Gruß
Nils
 
M

Mickman

Hi Nils,

warum soll ich eine andere Meinung vertreten, wenn ich diese nun mal habe und auch genau so Ausdrücke, wie ich denke? Da sehe ich keinen Sinn drin.

Man wird schon persönlich, wenn man nur einen Buchstaben schreibt. Denn ein Foto ist ein Teil der Persönlichkeit des Fotografen.


Grüße,
Michael
 

wopi

Aktives Mitglied
Ich muss leider auch passen!

Die Bilder haben für mich zu viele Schwächen!

Wenn Du versucht hast die Gruppe / einzelne Musiker in Szene zu setzen,
dann ist die Bildkomposition einfach zu schwach.

Und wenn Du authentischer im Bildjournalismus-Stil die Szenerie wieder geben wolltest,
dann bist Du für mein empfinden leider nicht nah genug dran, um die Emotionen der Musiker einzufangen.


Ich bin mir sicher, Du hättest noch einiges mehr aus dieser Szenerie herausholen können,
wenn Du die Umgebung stärker berücksichtigt und Dich stärker in die Musiker hinein versetzt hättest.


Oli
 

klaush2

Läuft öfters hier vorbei
Wir sollten diesen Thread hiermit schliessen.

Wie so oft im Leben: Der Ton macht die Musik...

Klaus
 
M

Mickman

Genau. Und wenn einem die Musik nicht gefällt, muss man da eben für einen thread-lang durch oder eben nicht weiter lesen ;-)

Das kommt dann einem "Abstellen" gleich.
 

benegit

Läuft öfters hier vorbei
Hallo zusammen,

rein Fototechnisch sehe ich es ähnlich wie Michael.
Mir sagen die Fotos nicht so zu.
Allerdings finde ich, hat Klaus seine Sichtweise netterweise erläutert und man sollte diese respektieren.


Schöne Grüße,
Bene
 

Martina

Gesperrt
Hallo!

Das sehe ich wie Benedikt.

Michael, deine fotografische Einschätzung teile auch ich und niemand will dir deine Meinung nehmen. Ich stimme dir auch zu, dass man aus negativer Kritik oft viel mehr lernt als aus friedliebender Lobhudelei.

Aber eine andere Sache ist die Wortwahl. Loben ist viel schneller und einfacher gemacht als Schwächen zu kritisieren. Dein "Fazit" ist tatsächlich recht hart formuliert, ohne Neues zur inhaltlichen/fachlichen Bildkritik beizutragen. Auf so pauschale Worte reagiert bestimmt jeder einzelne von uns unterschiedlich empfindlich. Wer will da den allgemein gültigen Maßstab setzen?

Klaus hat sich gegen deinen und Olivers Ton verwehrt. Ich finde das sollte man respektieren, statt ihm vom Weiterlesen unter seinem eigenen Foto abzuraten.

LG
Martina
 

GuF

Kennt den Türsteher
Hallo,

ein paar Worte zu Mickmans Kritiken.

Wir Amateure können uns doch glücklich schätzen einen So guten Profi wie Mickman in unserem Forum zu haben.

Kritik kann für den den es trifft hart sein. Aber nur konstruktive Kritik bringt einem weiter.

Von Mickman habe ich bis jetzt nur konstruktive Kritiken gelesen. Kurz und bündig, prägnant und kompetent und im Ton sich nie vergreifend.

In dem Sinnne mit Grüssen, Guido
 

nikodemus

CI-Pate
Hallo,

die Meinung von Guido teile ich.

Michaels Kritik war weder beleidigend, noch unfair, noch unsachlich, sondern deutlich und außerdem detailliert und hilfreich begründet. Auch seine Meinung teile ich, wenn es um die Wahrung eines überdurchschnittlichen Standards geht. Wer hier Bilder einstellt, muß sich über das von guten Professionellen und fähigen Amateuren vorgegebene Niveau klar sein oder aber bereit und dankbar, sich darüber unterrichten zu lassen.

(Man kann zwar mit Kritik empfindsame Leute erschlagen, aber sicher nicht den Klaus, der seine Nehmerqualität ja auch gezeigt hat.)

Wer Kritik vertragen kann, dem hilft sie, und wer sich steigern möchte, der wird auf den Inhalt achten - die Form der Kritik und die Person des Kritikers nehmen und geben den Argumenten nichts.

Grüße, Heinz
 

jbs

Läuft öfters hier vorbei
Hallo Guido und Heinz,

mit Euren Postings sagt Ihr also, daß "Es gibt Situationen, wo das Drumherum einfach nicht passt. In diesem Fall wäre es besser gewesen, einfach auf das Auslösen zu verzichten. Schade um das Material. Aber mit den Fotos tust Du Dir selbst keinen Gefallen." sachlich, fair nicht beledigend sei?

Da bin ich anderer Meinung!


Gruß
Nils
 
Oben