Studentenstadt

daedalus77

Mitglied
Hallo,

dann auch von mir ein Beitrag zum Thema Städte. Hier der Blick aus nem 7. Stock der Studentenstadt Freimann auf München und die Alpen.

Zur Zeit sind ja High Dynamic Range Sachen groß im Gespräch, die helfen mir aber leider nix, denn auf die Idee ne Belichtungsserie zu schießen komm ich immer erst zu Hause am PC...

Hier hab ich was anderes versucht: der Himmel hat ne andere Gradiationskurve (S-Schlag, viel Kontrast in den Mitten) bekommen als der Rest vom Bild (sehr bauchig, viel Kontrast in den Schatten).

Neben den Curves hab ich im PS noch dem automatischen Weißabgleich der D70 nachgeholfen (war hier irgendwie überfordert), etwa 100 Flecken die mein Drecks-Tele in so nem Himmel hinterlässt entfernt und natürlich nachgeschärft.

D70 mit uralt Nikkor AF 70-210 auf 210mm, Blende 20, 30s.



Dem Perfektionisten wirds natürlich gleich die Zehennägel hochrollen, wenn er Gradiationskurven und nicht-RAW in einem Satz hört - ich bin da nicht so anspruchsvoll und vergewaltige JPEGs.

Viele Grüße und immer viel Spaß,

HENDRiK
 

auctor

Läuft öfters hier vorbei
Guten Morgen Hendrik

Nicht deine "Vergewaltigungen" krausen meine ZehennŠgel sondern dein Aberglaube, eine mšglichst kleine Blende ergŠbe automatisch auch ein scharfes Bild! Blende 8 und dafŸr nur 3,5 Sekunden Belichtungszeit wŠren meines Erachtens idealer gewesen, zumal du von einem recht stabilen Stativ aus fotografiert haben musst. Was du mit deinen Kurven machst ist eher unwesentlich, entscheidend ist das Endprodukt. FŸr mich ist der Himmel zu wŠssrig und die TŸrme etwas zu hell. Geschmackssache.

Gruss Carl
 
W

Wadenkneifer

Guten Morgen Hendrik!

Wie man zu einem Ergebnis kommt, ist ja relativ egal (und meine ersten DRI-Versuche waren auch in jpg!)! nur so als kleiner Tipp: wenn man in RAW knipst, dann kann man hinterher im "Entwickler" wunderbare "Belichtungsreihen" machen, wenn man mal vergessen hat, eine manuelle Belichtungsreihe zu machen!

Am Rand der beiden Industrie-Schornsteine wird aus meiner Sicht ein großer Nachteil Deines Verfahrens sichtbar: Artefakte!

Der einfach nur schwarze Vordergrund in Verbindung mit der Balkon-Ecke im Vordergrund sagen mir nicht so zu. Ein bisschen Zeichnung und ohne Balkon wäre schöner!

Probier evtl. mal einen Ausschnitt: Links vom Balkon, unterhalb/zwischen den beleuchteten Fenstern, oberhalb des "roten" Himmels.

Die Alpen sehen unplastisch und unnatürlich (auch in Verbindung mit den dahinterlaufenden roten Wolken) aus wie eine eingezogene graue ebene und wirken auf mich störend für das Gesamt-Bild!

Gruß

Michael
 

daedalus77

Mitglied
Ein studentisches guten Morgen und vielen Dank für eure Kommentare!

@All

Klar zählt in erster Linie das Ergebnis, nicht wies dazu gekommen ist. Doch will ich hier auch die Arbeitsweise zur Diskussion stellen, sonst wär das Bild wohl besser in der Galerie aufgehoben - da kann mans auch gut zerreissen....

@Carl

Du hast also gemerkt, dass ich in dem Blendenbereich sonst eher gar nix mach. Draufgekommen bin ich durch den Balkon (den die meisten eh störend finden...), da wollt ich schon ne recht scharfe Kante haben. Bei Blende 8 und dem starken Tele steigt die hyperfokale Distanz bei meinem Sensor schon auf über 300m, der Balkon war aber deutlich unter 100m entfernt schätze ich, da wär die Kante schon sehr unscharf geworden. Blende 16 wäre aber sehr wahrscheinlich auch ausreichend gewesen.

Der wässrige Himmel (wobei ich hier ja den Ausdruck "aquarellhaft" bevorzuge
) kommt zum einen natürlich auch wieder von der langen Belichtungszeit - die Wolkenbewegung war recht stark von rechts nach links im Bild, da kann ich jetzt nichts mehr dran machen. An den Farben könnt ich natürlich schon noch drehen, wüsst aber nicht wirklich was es besser machen würde ohne zu sehr vom ursprünglichen Bild wegzugehen. Ich find den weichen Himmel zu dem schroffen aussenrum eigentlich auch recht angenehm.

Die Türme hab ich nun etwas weniger stark gepushed, so gefällts mir jetzt besser.

@Michael

Danke für den Raw-Tip, aus der Perspektive wärs echt ein Grund für nen Schluderer wie mich umzusteigen, wenigstens ab und zu.

Links am Schornstein war echt noch ne Stelle, da hat ich nicht sauber gearbeitet (jetzt korrigiert), aber sonst seh ich erst ab 100% ganz kleine jpeg-Artefakte an der Schornsteinspitze, die aber im original auch schon da sind. Das rechts und ein wenig auch links ist die warme Luft des niedrigeren Schornsteins mit der zugehörigen Linsenwirkung - habs leider in der kürze der Zeit nicht mehr geschafft, das Ding für mich abschalten zu lassen
.

Den schwarzen Vordergrund (der tagsüber sehr grün ist und so in der Nacht wenig Zeichnung verspricht) und Balkon mag ich noch nicht so recht wegschneiden, er bring Münchens weltberühmte Skyline ein wenig vom Bildrand weg und gibt wenigstens ein wenig Tiefe ins Bild finde ich. Ausserdem hat mich ja der Balkon bei der Blendenwahl einiges an Kompromissbereitschaft gekostet....

Die Kontrastverstärkung in den tiefen Schatten hab ich ein wenig zurückgenommen um die Alpen nun etwas dunkler und weniger grau (blaugrau um genau zu sein) zu machen - ich weiss nicht obs was verbessern konnte.



Viele Grüße und immer viel Spaß,

HENDRiK
 

daedalus77

Mitglied
Ui, jetzt seh ichs mal am TFT in der Arbeit - scheußlich! Die Berge sehn aus wie furchtbar schlecht reingeschnitten! Da muss man was machen...
 
Oben