CI-Fotocommunity

Registriere Dich jetzt kostenlos!

Dadurch bekommst Du Zugang zu dem geschützten Mitgliederbereich, kannst beim Gebrauchtmarkt mitmachen und stellst nebenbei auch noch sicher, dass niemand Dir Deinen Wunsch-Usernamen wegschnappt.

Zu entdecken gibt es einiges im Innenstadt-Garten ...

dingo

CI-Pate
Grandios eingefangen. Am besten gefällt mir die 443.
 

traveler

Bringt häufig das Frühstück mit
Blütenpracht......

453. am Teichrand - Zwergbinse -

26.jpg

454. - Sumpfschafgabe -

24.jpg

455. Rosenzeit....

30.jpg

456.

32.jpg

457. Hortensien

34.jpg

458.

35.jpg

459.

36.jpg


460.


28.jpg

461.

37.jpg
 

traveler

Bringt häufig das Frühstück mit
Heute gibt es einmal ein paar Testaufnahmen von gestern aus unserem Garten.
Alle, gegen meine Gewohnheit, in jpeg aufgenommen, beschnitten und nachgeschärft.
Warum im jpeg-Format ? - Nun, ich habe mir ein neues Fingerspielzeug zugelegt.
In dem muss aber noch einiges ein - und umgestellt werden, wie sich nach den Aufnahmen zeigte.
Seis drum, - schon diese jpegs überraschten mich von ihrer Qualität.
Da werden die zukünftigen raws noch mehr auftrumpfen können.;)

462. die erste Seerosenblüte ist da.....

65.jpg

463.

64.jpg

464.

59.jpg

465.

60.jpg

466.

61.jpg
 

traveler

Bringt häufig das Frühstück mit
Auch etwas Neues gibt es aus dem heimischen Garten zu berichten.
Was da so alles umher schwirrt, erkennt man meistens erst genauer am Bildschirm.
Gut , es gibt Auffälligkeiten, die man schon mit dem bloßen Auge noch erkennen kann, bei Objekten,
die nicht länger als 8-9 mm sind oder gar darunter.

In diesem Fall ist es eine Furchenbiene, die ich da erwischen konnte.

Ob es nun wirklich die
Please, Anmelden or Registrieren to view URLs content!
ist oder die gewöhnliche Goldfurchenbiene , ist schon egal.
Auf jeden Fall sieht sie schön aus und die hatte ich so deutlich noch nie vor der Kamera gehabt.

467.

02.jpg

Anders verhält es sich mit diesen Kandidaten, wo die Erkennungssoftware folgende Arten für "ausspuckt":

Gewöhnliche Löcherbiene, Maskenbiene, Schmalbiene oder Grabwespe.

468.
00.jpg

469.

01.jpg

Alle diese kleinen Flieger sind sehr flink und sitzen kaum mal still, daher ist Geduld gefragt.

Eine Spezi treibt es zur Zeit richtig toll mit mir.
Es ist eine Schwebfliegenart, die ich hier noch nicht gesehen habe.
Optisch sehe ich sie oftmals, aber wehe ich komme mit der Kamera, dann taucht sie sofort . :z04_Flucht:
Das Spielchen findet seit Dienstag letzter Woche statt.
Noch ist die Fliege die Siegerin,- aber warte ab, ich erwisch dich noch...... :z04_photos:
 

traveler

Bringt häufig das Frühstück mit
und noch eine Fortsetzung..... Kommt bitte alle gut durch die nächsten beiden heißen Tage..... :z04_bier01::z04_smiliebath:

470.
10.jpg

471. - auf Augenhöhe und nah dran -

Bei Personen, die eine Wespenstichallergie haben, nicht der favorisierte Aufnahmeort und das Fotoobjekt, gerade wenn der Abstand nicht einmal 20cm beträgt.
Dabei abwartend auf eine neue Begegnung mit der Wespe , die recht sicher den Platz auf dem Stein wieder anflog.
Bei der Wasseraufnahme wippt der ganze Hinterleib leicht auf und ab, wie bei einer Pumpbewegung.


13.jpg

472.

12.jpg
 

strauch

Moderator
Wir haben hier alles verdunkelt, zur Zeit 35 Grad
Da überlegt man sich jede Bewegung :)

Zum Thema Wespen: Gabi ist heute Morgen beim Frühstück von einer Wespe gestochen worden
Zum Gück ist die Schwellung im Mundbereich wieder zurückgegangen:)

Viele Grüße

Ludwig
 

traveler

Bringt häufig das Frühstück mit
Verrücktes Wetter...., zumindest, was das Licht hier im Garten angeht.
Bis zum späten Nachmittag ist es immer bedeckt und erst gegen 16.45 Uhr kommt die Sonne durch.
So bleibt nur sehr wenig Zeit, mit dem Licht zu arbeiten.
Gut das der Gartenflieder so hoch geworden ist ( fast 3m ), den dort bleibt die Sonne noch bis gegen 17.35.
Man merkt es schon ganz schön, das die Sonne wieder den Äquator wandert.

An dem Gartenflieder, der nun in voller Blüte steht, sammeln sich bei entsprechenden Temperaturen die Schmetterlinge.
Dabei fragt man sich, wo die auf einmal alle herkommen und das im Stadtgebiet.
Aber wie konnte es man in den Printmedien nachlesen, - es gibt eine höhere Artenvielfalt in den Städten, als in manchen ländlichen Gebieten.

So freut es einen, das es nur so flatter, summt und brummt, in unserem so kleinen Biotop.

Gestern war wieder ein Testtag - nun mit dem PanaLeica 100-400 davor und die "Vogelerkennung" an , auf Schmetterlingsjagd.
Auch nutze ich die ProCap - Funktion einige Male.

Die Erkennung klappte recht gut, - nicht immer , aber häufig. Es waren ja auch keine Vögel....;)

Die Gäste am Flieder sind z. Z. : Kleiner Fuchs, Admiral und Großer Weißling.

473.

33.jpg

474.

34.jpg

475.

35.jpg

476.

36.jpg

477.

40.jpg

478. in flight......

41.jpg

479.

45.jpg

480. Abflug von der Hauswand , nach einer Pause.

46.jpg

Es ist nun 13.00 Uhr und der Flugbetrieb setzt ein, es wird heller am Himmel und wir haben gerade die 20 Grad Marke da draußen erreicht.
 

traveler

Bringt häufig das Frühstück mit
Es ist schon erstaunlich wie viele Besucher sich dieses Jahr an unserem Gartenflieder einfinden.
In den letzten Tagen, wenn die 20 Grad Marke übersprungen ist geht es los.
Fünf unterschiedliche Schmetterlingsarten finden sich ein und saugen den Nektar aus den Blüten.
Macht das Zeug eigentlich süchtig ? :)
Die Besucheranzahl pendelt immer so um die 20 Tiere.
Dabei sind die Admirale, klar in der Mehrzahl, gefolgt von den Kleinen Füchsen, den Tagpfauenaugen
und den Einzeltieren des Zitronenfalters plus einem Kohl-Weißling.

Ich kann mich nicht erinnern, das wir jemals so viele Schmetterlinge in den letzten 20 Jahren hier gesehen haben.

Noch etwas zu den Flugaufnahmen, zuerst die Flieger sind wahnsinnig schnell unterwegs, das kann man kaum glauben,
welche Verschlusszeiten benötigt werden, um sie überhaupt mal richtig zu erwischen.
Die zweite Schwierigkeit ist die benötigte Tiefenschärfe, denn die Flugrichtung lässt sich nie genau bestimmen.
Mit dem Motivprogamm der Vogelerkennung, die hier zweckentfremdet wird, gelingt es hin und wieder die Schmetterlinge
genauer zu erfassen, wenn sie sich vorab etwas mehr an den Blüten bewegen.
Die Augenerkennung muss bei den Schmetterlingen passen, da ein Auge nicht klar abgegrenzt sichtbar ist.
Die Aufnahmen entstehen aus einer Entfernung von ca. 7 m und sind beschnitten.

Tagpfauenaugenfalter

481.

59.jpg

482.

61.jpg

483.

62.jpg


483b.

78.jpg

483c.

82.jpg


484. Zitronenfalter

63.jpg

485.

64.jpg

486.

65.jpg

487. bei der Ackerhummel springt die Erkennung an und wenn der Fotograf "pliesch" ist ;) , wird das auch was.....

53.jpg
 

traveler

Bringt häufig das Frühstück mit
Altglastest mit der OM-1
Das Olympus ft ED 70-300mm 4.0-5.6, erwies sich vor der Zeit mit dem PanaLeica 100-400, als recht solides Zoomobjektiv.
An der E-M1 MII , machte ich sehr schöne Aufnahmen damit.
Nach einem kurzen Test im Garten, legte ich es wieder weg, da es sehr weich in der Auflösung war.
Vielleicht bekommt es nochmals eine Chance im Moor oder als zweit Tele an der E-M1.
Danach probierte ich ein ED 40-150 aus. Hiermit waren die Ergebnisse wesentlich besser, auch wenn es sehr langsam ist,
was die AF-Eigenschaften und den Serienbildmodus angeht.
Auch mit einer Raynox 150 Vorsatzlinse davor, gelangen qualitativ gute Bilder.
Zum Vergleich nutzte ich das 12-100 pro, was natürlich wesentlich schneller ist und auch von der Auflösung her,
viel mehr her gibt.
Kein Wunder..., das kostet ja auch sehr viel mehr.

Das Kleingetier musste dafür mal wieder herhalten.... :z04_photos:

Die exif's sind hinterlegt.
488.

87.jpg

489.

88.jpg

490.

83.jpg

491.

89.jpg

492.

85.jpg


493.

86.jpg
 

traveler

Bringt häufig das Frühstück mit
Da es mittlerweile sehr ruhig im Garten geworden ist und sehr wenige Insekten sich hier nun tummeln,
erfreut man sich an der zweiten Seerose im "größeren" Teich.
Diese Seerose bildet nur 1/3 so große Schwimmblätter aus, als die in dem anderen noch kleineren Teich.
Das diese nun doch noch blüht, hatten wir eigentlich für dieses Jahr nicht erwartet, da wir sie erst im April
eingesetzt hatten.

494.

72.jpg
 

Balou

CI-Pate
Entschuldigt, kannte dieses Thema nicht. Muss ich von vorn beginnen….:lol:
 

traveler

Bringt häufig das Frühstück mit
Schon fast vergessen, das es sie gibt.

Die japanische Krötenlilie hat sich durchgekämpft......,- obwohl sie von Herbstastern fast vollständig zugewuchert wurde.
Daher war die Freude groß, als ich die Blüte entdeckte.
Der Pflanze etwas mehr Raum verschafft, damit die anderen Blüten sich entfalten können.

495.
13.jpg

496.
15.jpg

497.

12.jpg

Im dem größeren Gartenteich habe ich den Goldfischnachwuchs entdeckt, der nun ca. 1cm lang ist.
Wie viele es sind kann man noch nicht sagen, lassen wir uns mal überraschen
 

HeinzX

Hat seine Zahnbürste bei uns
Diese Pflanze gefällt mir ausgesprochen gut. Und du hast sie auch sehr schön abgelichtet. In unserem botanischen Garten habe ich sie noch nicht entdeckt.
 
Oben